Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Jk1994
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.21, 14:18

Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von Jk1994 »

Hallo liebes Forum,

Ein Kollege von mir hat mir neulich eine interessante Frage gestellt, und zwar möchte er für sich und ein paar Freunde eine günstige Möglichkeit nutzen um Geld in seine Heimat (Iran) zu schicken. Da sich für diese Art der Transaktion kryptowährungen sehr gut eignen hat er ein Konto bei einem Anbieter eröffnet.

Wie ist jetzt die Rechtslage wenn öfter größere Beträge auf sein Konto überwiesen oder einzahlt werden, diese sofort in bitcoin o.Ä umgewandelt und in den Iran überwiesen werden ? Und wie ist die Rechtslage bezüglich der Steuern wenn er sagen wir 1% Gebühren nimmt?

Ich weiß, dass das Thema noch recht neu ist ich würde mich trotzdem sehr freuen wenn mir da jemand helfen kann.

Mit freundlichen Grüßen

J.K
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26358
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ktown »

Gewinne sind zu versteuern.
Ist doch recht simple.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Jk1994
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.21, 14:18

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von Jk1994 »

Keine Bedenken bezüglich Geldwäsche wenn er im Monat theoretisch 100.000€ überweisen würde ?
ChrisR
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1057
Registriert: 08.09.05, 12:22
Wohnort: Hessen

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ChrisR »

Möglich, dass eine Z4-Meldung bei der Bundesbank gemacht werden muss, sofern der Wert 12.500 € übersteigt. Bei Bitcoins bin ich mir allerdings nicht sicher.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26358
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ktown »

Jk1994 hat geschrieben: 04.02.21, 18:22 Keine Bedenken bezüglich Geldwäsche wenn er im Monat theoretisch 100.000€ überweisen würde ?
Da im Ursprungsbeitrag keine Summe genannt wurde, wollte ich primär schon einmal auf den steuerlichen Aspekt hinweisen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6610
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ExDevil67 »

Wenn das Geld erstmal in Bitcoins umgewandelt wurde, dürfte die eigene Bank nix mehr melden können. Wem die gerade wo gehören dürfte die nicht wissen. Allerdings dürfte sich die eigene Bank sehr wohl für die im Rahmen dessen nötigen Einzahlungen auf das eigene Konto interessieren. Ein Girokonto das für einen Privatkunden angelegt wurde dürfte man nicht so ohne weiteres geschäftlich nutzen.

Und was man auch im Kopf behalten sollte, im Iran dürfte es einiges an Personen / Institutionen geben für deren Geldquellen sich diverse Geheimdienste weltweit interessieren. Im Zweifel werden die auch die Spur über die diversen Adressen zurückverfolgen können und auch der der für einen das eigene Bitcoinkonto führt wird im Zweifel kooperieren wenn da die örtlichen Behörden wegen Verdacht auf Terrorfinanzierung ankommen. Selbst wenn man den Verdacht ausräumen kann, ggf bleibt aber ein Verstoß gegen internationale Sanktionen über.
Jk1994
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 04.02.21, 14:18

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von Jk1994 »

Könnte er nicht einfach eine Firma für sowas gründen ? Bzw. ein geschäftliches Konto ?
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6610
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ExDevil67 »

Naja, so einfach sollte man sich das nicht vorstellen. Klar könnte man damit die eine oder andere Klippe umschiffen, aber eine Firmengründung zieht dann auch die eine oder andere regelmäßig anfallende Folgeaufgabe nach sich.

Und ob nun als Privatperson oder Firma, aus der Nummer mit dem möglichen Verstoß gegen Sanktionen wird man nicht rauskommen.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 26358
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ktown »

Jk1994 hat geschrieben: 05.02.21, 10:24 Könnte er nicht einfach eine Firma für sowas gründen ? Bzw. ein geschäftliches Konto ?
Wäre das letztlich nicht eine Bank?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Hertha1892
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 833
Registriert: 24.08.15, 10:54

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von Hertha1892 »

Solange Überweisungen aller Art in den Iran den Embargomaßnahmen unterliegen kann ich mir nicht vorstellen, dass das funktioniert.

Grüße Hertha1892
henriette
FDR-Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.02.13, 15:08

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von henriette »

In Deutschland läßt sich das Geld ohne weiteres in Bitcoin tauschen.

Da die Bitcoins in der Blockchain (im Internet) liegen, sind diese ohnehin weltweit problemlos abrufbar.

Ein Problem könnte darin liegen die Bitcoins im Irak wieder in Fiatgeld zu tauschen, denn dafür muß es ja auch einen Anbieter oder eine Börse geben.
Wie ist jetzt die Rechtslage wenn öfter größere Beträge auf sein Konto überwiesen oder einzahlt werden, diese sofort in bitcoin o.Ä umgewandelt und in den Iran überwiesen werden ?
Wenn er höhere Beträge erhält, dann ist das egal so lange es Bitcoins sind, denn die liegen in der Blockchain im Internet.
Wenn man ein Wallet in Deutschland benutzt, dann wird nur angezeigt wie viele Bitcoin man in der Blochain im Internet besitzt. Die Bitcoins befinden sich dann also nicht in Deutschland, sondern im weltweiten Internet.
Erst beim Tausch in Fiatgeld wird es relevant.

Ob dann überhaupt eine Meldepflicht besteht, denn genau genommen gab es ja keine Überweisung aus dem Ausland, sondern eine Umwandlung von Bitcoin in EUR:
"Woran viele Verbraucher nicht denken: In Deutschland sind eingehende Zahlungen aus dem Ausland sowie ausgehende Überweisungen in das Ausland ab 12.500 Euro gemäß Paragraf 11 Außenwirtschaftsgesetz (AWG) in Verbindung mit Paragraf 67 ff. Außenwirtschaftsverordnung (AWV) der Deutschen Bundesbank zu melden."
Da müsste man mal bei der Bundesbank anrufen.
Und wie ist die Rechtslage bezüglich der Steuern wenn er sagen wir 1% Gebühren nimmt?
Dann ist er halt Unternehmer und muß die Gewinne versteuern wie jeder andere Unternehmer auch.
Und man müsste prüfen ob man dazu eine Erlaubnis benötigt:
Erlaubnis zum Erbringen von Finanzdienstleistungen gemäß § 32 Absatz 1 KWG
Zuletzt geändert von henriette am 20.10.21, 06:10, insgesamt 1-mal geändert.
henriette
FDR-Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.02.13, 15:08

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von henriette »

Hertha1892 hat geschrieben: 05.02.21, 17:22 Solange Überweisungen aller Art in den Iran den Embargomaßnahmen unterliegen kann ich mir nicht vorstellen, dass das funktioniert.

Grüße Hertha1892
Das ist demgemäß der Vorteil von Bitcoin. Man tauscht hier Geld in Bitcoin. Die Bitcoin liegen in der Blockchain im Internet. Dann überweist man diese. Dabei gibt es aber keine Überweisung im klassischen Sinn, sondern die Bitcoin werden in der Blockchain im Internet auf ein anderes Konto umgebucht. Der Empfänger im Irak oder sonst wo kann dann mit seinem Wallet sehen wie viel Bitcoin er in der Blockchain liegen hat.
Ein Bitcoin-Wallet zeigt nur den Bitcoin-Betrag an, den man in der Blockchain im Internet liegen hat. Man hat also nicht die Bitcoin in seinem Wallet, sondern damit nur die Zugriffsmöglichkeit darauf.
Zuletzt geändert von henriette am 20.10.21, 06:23, insgesamt 1-mal geändert.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6610
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ExDevil67 »

henriette hat geschrieben: 20.10.21, 05:55
Hertha1892 hat geschrieben: 05.02.21, 17:22 Solange Überweisungen aller Art in den Iran den Embargomaßnahmen unterliegen kann ich mir nicht vorstellen, dass das funktioniert.
Das ist demgemäß der Vorteil von Bitcoin. Man tauscht hier Geld in Bitcoin. Die Bitcoin liegen in der Blockchain im Internet. Der Empfänger im Irak oder sonst wo ruft diese aus der Blockchain ab.
Ein Bitcoin-Wallet zeigt nur den Bitcoin-Betrag an, den man in der Blockchain im Internet liegen hat.
Was aber vermutlich jemanden der Sanktionen durchsetzen will nicht groß wird stören. Den wird nur interessieren das vom Konto von A Bitcoins auf das Konto von B transferiert werden.
henriette
FDR-Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 04.02.13, 15:08

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von henriette »

ExDevil67 hat geschrieben: 20.10.21, 06:18 Was aber vermutlich jemanden der Sanktionen durchsetzen will nicht groß wird stören. Den wird nur interessieren das vom Konto von A Bitcoins auf das Konto von B transferiert werden.
Bitcoin ist Pseudoanonym. Wenn man ein Wallet erstellt, dann hat man eine öffentliche Bitcoinadresse (Kontonummer). Es weiß aber keiner wer die Adresse erstellt hat oder wem diese gehört.
Um das heraus zu finden müsste man weltweit von den Abbietern wo man eine entsprechende Adresse erstellen kann die IP-Adressen gespeichtert werden und an diese müsste man gelangen.
Um das zu verhindern kann man aber auch wieder einen Anymisierungsdienst oder das Tornetzwerk verwenden oder im Handy eine holländische SIM-Karte bei der man sich nicht regisrieren muss oder man nutzt ein öffentliches Internet zB. in Bibliotheken etc.
Es gibt auch Wallets, die für jede Transaktion eine neue Bitcoinadresse erstellen und man kann sich auch einen Fullnode herunterladen und ich glaube, dann kann man sich die Adressen selbst in der Blockchain direkt erstellen.
Gegen transaktionen in der Blockchain kann bisher kein Land etc. etwas machen.
Um das dann ganz anonym zu machen tauscht man (mit entsprechenden Schutz der IP-Adresse) die Bitcoin zB. in Monero (Anonym), schickt die Monero auf eine andere Moneroadresse und wandelt diese dann wieder in Bitcoin. Dann ist die Bitcoinadresse wieder vollständig anonym.

Wenn die Bitcoins auf einem Konto in der Blockchain liegen, dann können zB. 5 Leute auf der Welt in unterschiedlichen Ländern das Kennwort und Zugriff zu dem Konto haben. Was will man da bei jedem embargorisieren oder auch nicht, denn die coins befinden sich ja nicht in dem jeweiligen Land, sondern einmal in der Blockchain.

Problematisch wird es immer erst beim Tausch mit der Anonymintät. Aber wenn jemand im Irak die Bitcoin in irakische Dinar tauscht, dann kann da kein anderes Land was dagegen tun.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6610
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Per bitcoins Geld ins Ausland überweisen

Beitrag von ExDevil67 »

Technisch mag das ja alles korrekt sein.
Allerdings traue ich den Geheimdiensten im Bereich Überwachung im Internet einiges zu, also auch eine reale Person, die vermeintlich alles unternimmt ihre Spuren dort zu verwischen, dort zu verfolgen. Und wenn nötig wird man vermutlich auch die Transaktion von Bitcoins von Adresse A auf Adresse B in der Blockchain als Verstoß gegen Sanktionen auslegen wenn Person B in irgendeiner Form unter irgendwelche Sanktionen fällt. Und sei es nur durch ihren gewöhnlichen Aufenthaltsort.
Antworten