Abmeldung des deutschen Wohnsitzes

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
nightwish1000
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 13
Registriert: 18.11.07, 15:33

Abmeldung des deutschen Wohnsitzes

Beitrag von nightwish1000 » 18.01.09, 19:25

Hallo,

würde mich über Kommentare zu folgendem Fall sehr freuen:

X lebt seit 5 Jahren in Frankreich, hat es aber versäumt sich in Deutschland abzumelden.
Dies will er jetzt endlich nachholen, da er von einer Strafe bei nicht Abmeldung gehört hat und weil er beabsichtigt, die französische Staatsbürgerschaft (neben der deutschen) zu beantragen.

Wie hoch liegt das Bußgeld, mit dem er rechnen muss und ist eine Abmeldung auch ohne persönliche Vorsprache möglich (Brief, e-mail etc.)?

Vielen Dank!

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6127
Registriert: 02.02.09, 13:21

Beitrag von hambre » 15.10.09, 13:48

Wenn die fehlende Abmeldung nicht schon zu irgendwechem Ärger geführt hat, wird im Regelfall kein Bußgeld verhängt, wenn der Sachbearbeiter kulant ist.

Ansonsten müsstest Du mit einem Bußgeld von 30 - 100€ rechnen. Die Höhe des Bußgeldes ist je nach Bundesland verschieden.

Werner
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 11658
Registriert: 14.09.04, 15:22
Wohnort: Koblenz

Beitrag von Werner » 20.01.10, 13:36

Seit 1. Januar 2007 ist die Pflicht zur Abmeldung beim alten Einwohneramt entfallen, dies wird durch elektronischen Abgleich durch das Einwohneramt der Anmeldung durchgeführt - die Abmeldung ist nur noch bei einem dauernden Aufenthalt außerhalb Deutschlands notwendig. Ein Versäumen der solchen fristgerechten Anzeige gilt als Ordnungswidrigkeit.

Antworten