Transfer von geerbten Kapital nach GER

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
martl01
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 27.10.04, 13:38
Wohnort: na

Transfer von geerbten Kapital nach GER

Beitrag von martl01 »

Guten Tag zusammen!

Familie A lebt seit 10 Jahren in Deutschland besitzt aber nach wie vor die vietnamesische Staatsangehörigkeit.
Nachdem Sie in Vietnam ein geerbtes Haus verkauft haben, liegen dort 300.000 Euro auf einer Bank und wollen
nach Deutschlang transferiert werden.

Fragen:

1. Ist eine Überweisung von Vietman nach Deutschland (zB zu einer Sparkasse) ohne weiters möglich?
2. Sind irgendwelche besonderen Bestimmungen zu beachten etwa wg. Geldwäsche oder irgendwelche Steuern zu
berücksichtigen? Muss der Transfer irgendwo "deklariert" werden (ähnlich bei der Einfuhr von Devisen an der Grenze).
3. Ist das neue "Vermögen" sofort dem FA zu melden?

Dank vorab!

MfG,

martl01

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6491
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Transfer von geerbten Kapital nach GER

Beitrag von hambre »

zu 1.: Ja.

zu 2.: Es könnte deutsche Erbschaftsteuer anfallen. Die wäre aber eigentlich schon mit der Erbschaft fällig und nicht erst mit dem Transfer nach Deutschland. Für Kinder des Verstorbenen besteht jedoch ein Freibetrag von 400.000€.

zu 3.: Das Vermögen muss dem Finanzamt gar nicht gemeldet werden (abgesehen von 2.). Das Finanzamt interessiert sich nur für Kapitaleinkünfte, d.h. die aus dem Vermögen erzielten Zinsen. Die sind übrigens auch dann in Deutschland steuerpflichtig für jemanden mit deutschem Wohnsitz, wenn die Kapitaleinkünfte in Vietnam erzielt werden. Eine eventuell in Vietnam zu zahlende Zinssteuer wird auf die deutsche Steuer angerechnet.

steuermann
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 14.04.05, 16:18
Wohnort: Dortmund

Re: Transfer von geerbten Kapital nach GER

Beitrag von steuermann »

hambre hat geschrieben:Das Vermögen muss dem Finanzamt gar nicht gemeldet werden (abgesehen von 2.). Das Finanzamt interessiert sich nur für Kapitaleinkünfte, d.h. die aus dem Vermögen erzielten Zinsen.
Ja, aber trotzdem schön die Unterlagen über die Erbschaft in Vietnam und den Geldtransfer lange aufheben. Das Finanzamt könnte mal irgendwann fragen, woher das Geld stammt. Dann sollte man das darlegen können. Insbesondere dann, wenn man vielleicht in DE einen Imbiss/Restaurant betreibt.

Gruß
steuermann
Die Haltbarkeitsdauer steuerlicher Vorschriften entspricht der Haltbarkeitsdauer eines Päckchens H-Milch.
Alle von mir im Forum gemachten Angaben und Kommentare sind unverbindlich.

jayb
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1159
Registriert: 13.10.09, 18:52

Re: Transfer von geerbten Kapital nach GER

Beitrag von jayb »

Ich würde die Bank in Deutschland auch vorher über die Zahlung informieren. Sonst könnten die einen Fall von Geldwäsche vermuten.
___________

fluffig wie 2 Kuhfladen ;)

Antworten