Arbeiten in der Schweiz

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
dangermouse
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 335
Registriert: 27.06.08, 18:03

Arbeiten in der Schweiz

Beitrag von dangermouse »

Hallo!

Ich würde gerne in der Schweiz arbeiten.
Ich habe gehört das wenn ich wieder irgend wann mal in D arbeiten sollte, das ich da dann Probleme mit der Krankenkasse bekommen könnte.
Auch weiß ich da nicht wie das mit der Rentenanrechnung geht.
Falls ich aber für immer in der Schweiz bleibe wie wird das dann mit der Rente gemacht da man in D eingezahlt het.

Wo gibt es hier etwas zu lesen und auf was sollte man noch speziell achten?

Danke.

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 20:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Arbeiten in der Schweiz

Beitrag von DaChris77 »

Du bekommst keine Probleme mit der KV.

Rente:

Während deiner Zeit in der du in der CH LEBST UND ARBEITEST zahlst du in die CH-Rentenkasse ein. Verlässt du das Land oder machst du dich selbstständig kannst du das Geld entweder dort belassen (verzinst) oder dir Auszahlen lassen. Belässt du es in der CH bekommst du nachdem du in Rente gegangen bist (Bescheid des Landes wo du in Rente gehst) entsprechend eine Rente aus der CH.
Du kannst deine CH-Rentenansprüche auch ab einer bestimmten Höhe als Sicherheit für eine Immo-Finanzierung in der CH abtreten/verpfänden.

Arbeitest du nur in der CH und lebst in D zahlst du in D ein, lohnt sich aber nicht da du ja nicht mehr viel Rente bekommen wirst und horrende Steuern zahlst.

Deine D Rente wird halt um den Betrag für den Zeitraum in dem du nicht einbezahlt hast vermindert.


Beachten:

-In D abmelden, in CH anmelden.
-Nach 2 Jahren verlierst du deine Ansprüche aus der deutschen Arbeitslosenversicherung

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6486
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Arbeiten in der Schweiz

Beitrag von hambre »

Falls ich aber für immer in der Schweiz bleibe wie wird das dann mit der Rente gemacht da man in D eingezahlt het.
Die Rentenansprüche, die in Deutschland erarbeitet wurden, bleiben bestehen und werden ab dem Erreichen der gesetzlichen Voraussetzungen (z.B. Regelaltersgrenze) auch ins Ausland ausgezahlt. Wenn bislang weniger als 5 Jahre eingezahlt wurde, dann gibt es Sonderregelungen.

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 20:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Arbeiten in der Schweiz

Beitrag von DaChris77 »

Wahrscheinlich werden wir in ein paar Jahren eh die Einheitsrente auf H4 Niveau haben...

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Arbeiten in der Schweiz

Beitrag von Ronny1958 »

DaChris77 hat geschrieben:Wahrscheinlich werden wir in ein paar Jahren eh die Einheitsrente auf H4 Niveau haben...

Wenn genügend Bankrotteure vor ihren Gläubigern ins Ausland geflüchtet sind sowieso.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 20:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Arbeiten in der Schweiz

Beitrag von DaChris77 »

Die paar Millionen sind doch nichts gegen die Milliarden und Billionen die unsere Regierung in alle Welt verschenkt.

Antworten