Doppelbesteuerung De - Lux.

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Hexe49
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 24.09.08, 12:07

Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von Hexe49 »

Hallo,
vor ein paar Wochen war in Trier eine Veranstaltung einer Gewerkschaft, bei dieser Veranstaltung war das Finanzamt Trier geladen um endlich Klarheit über die Praktiken des Doppelbesteuerungsabkommens und dessen Folgen für den deutschen Grenzgänger zu erläutern. Dabei wurde vom Finanzamt klar herausgehoben, dass es keine "Jagd" von Ihrer Seite her gibt um Steuergelder einzutreiben, wenn ein Deutscher AN in Luxemburg beschäftigt ist und in De. tageweise beschäftigt ist. Dem Finanzamt fehlen dafür das Personal und man glaube immer noch an die Ehrlichkeit der AN.

Bei meinem Besuch in einem Grenzgängerbüro wurde mir jedoch genau das Gegenteil geschildert.?
Nachdem ich der Frau erklärt habe, dass ich in Trier bei dieser Veranstaltung war, meinte sie, ja sie hätte ja vorne bei den Leuten vom Finanzamt gesessen und ihr habe man was anderes in Ohr geflüstert.???????
Ich bin derart entsetzt und möchte Klarheit haben.
Es kann und darf doch nicht sein, dass das Finzanzamt der breiten Öffentlichkeit wissendlich falsche Informationen gibt.?
Wie ist hier die Rechtslage?

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von juggernaut »

Hexe49 hat geschrieben:Ich bin derart entsetzt und möchte Klarheit haben. Es kann und darf doch nicht sein, dass das Finzanzamt der breiten Öffentlichkeit wissendlich falsche Informationen gibt.?
beschweren sie sich jetzt allen ernstes darüber, dass eine information des finanzamts, man komme den steuerstraftätern so schnell nicht hinterher, bei ihnen eine art vertrauen darauf ausgelöst haben könnte, sie würden schon nicht erwischt werden?
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.

Hexe49
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 24.09.08, 12:07

Re: Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von Hexe49 »

nein, ich beschwere mich darüber, dass eine "Vertrauensperson"! die es ja eigentlich sein sollte, im Grenzgängerbüro, wissentlich falsche Aussagen macht, nur um sich selbst wichtig zu machen. Ein unhaltbarer Zustand.
Mich selbst betrifft es ja gar nicht, diese Doppelbesteuerung, ich habe mich für Bekannte schlau machen wollen.

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von hws »

Hexe49 hat geschrieben:nein, ich beschwere mich darüber, dass eine "Vertrauensperson"! die es ja eigentlich sein sollte, im Grenzgängerbüro, wissentlich falsche Aussagen macht
Wer "schummelt" begeht eine Steuerstraftat.
Wenn das Finanzamt nicht ausreichend Leute zur "Jagd auf Steuersünder" hat, heisst das noch lange nicht, dass man immer straffrei ausgeht. Und dass "keine Jagd" gemacht wird, heisst ebenfalls nicht, dass nicht zufällig oder stickprobenartig mal geprüft wird. Auch nicht, dass es nicht irgendwann mal eine "Großrazzia" gibt.

Wenn die Frau vom Grenzgängerbüro viel überflüssige Zeit für Kontrollen hat, oder die Aussagen des Finanzamtes leicht anders bewertet ...

Ist wie mit Parken im Halteverbot. Meist bleibt es folgenlos. Wenn nicht, sollte man das Knöllchen bezahlen. Auch da kann man nicht argumentieren "Monatelang hab ich da schon unbehelligt geparkt..." Oder: "Der Bürgermeister hat aber gesagt, dass er nicht genug Kontrollpersonal hat..."

hws

Hexe49
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 24.09.08, 12:07

Re: Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von Hexe49 »

ja, klar das ist ja auch nicht mein eigentliches Thema, ich bin auch eine ehrliche Haut, habe keine Lust mir ne Menge Ärger zu machen.
Es geht darum, dass die Frau im Grenzgängerbüro wissentlich falsche Auskünfte gibt und die armen Leute die zu ihr kommen zur "Beratung" zu erhalten, falsche Infos bekommen.
Die Frau im Grenzgängerbüro kann ja keine Steuern eintreiben, ist dafür auch nicht berechtigt.
Hat es keine Folgen, wenn die Frau ständig falsche Auskünfte gibt?
Die Leute verlassen sich doch darauf, wenn dann die Folgen teuer werden, wer haftet denn?
Kann man die Frau zur Rechenschaft ziehen?

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von hws »

Hexe49 hat geschrieben:.. wissentlich falsche Auskünfte gibt ...
Und die wären?
Finanzamt: es gibt keine Jagd auf Steuerhinterzieher.
Grenzgängerbüro: Steuerhinterzieher werden verfolgt.

Keine der beiden Angaben ist "falsch".

hws

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Doppelbesteuerung De - Lux.

Beitrag von juggernaut »

der fred wird immer cooler ... :)

polizeisprecher in den nachrichten: "ja, das ist halt so, wir können nicht jeden vergewaltiger verfolgen, wir haben einfach zu wenig leute dafür."
Hexe49 hat geschrieben:Hat es keine Folgen, wenn die Polizei ständig falsche Auskünfte gibt?
Die Vergewaltiger verlassen sich doch darauf, wenn dann die Folgen teuer werden, wer haftet denn?
na die frauen natürlich ...
:shock:
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.

Antworten