Steuer beim Kauf einer Wohnung durch Generalvollmacht

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Gesperrt
lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Steuer beim Kauf einer Wohnung durch Generalvollmacht

Beitrag von lemre »

Hallo,
Ich habe eine sehr verwirrende Situation.

Im Juli 2012 heirate ich eine russische Staatsbürgerin.
Sie will hierzulande in einer eigenen Wohnung leben.
Sie hat ihre Wohnung in St. Petersburg verkauft und das Geld (145000 Euro) auf ein deutsches Bankkonto überwiesen.

Ich habe von meiner Braut eine Generalvollmacht bekommen, darunter die Recht eine Wohnung in Deutschland zu erwerben.

Ich fand eine geeignete Wohnung (120000 Euro), und wir trafen uns mit dem Verkäufer kürzlich beim Notar.

Ich dachte, dass die Wohnung in Besitzt meiner Braut kommt. Aber der Notar hat angeboten, die Wohnung für uns beide, das heißt, für meine Braut und mich rechtskräftig zu beurkunden. Er erklärte, dass die Vollmacht eine solche Gelegenheit gibt, und nach der Eheschliessung würde ich sowieso ein Miteigentümer.

Meine Braut ist damit einverstanden, dass ich Miteigentümer ab dem Kauf der Wohnung bin.

Ich möchte noch vollständigkeithalber meine persönliche Situation klären.
Ich bin 61 Jahre alt. Seit August 2010 bin ich arbeitslos, seit August 2011 bekomme ich Harz 4. Ich miete eine Wohnung, habe keine Ersparnisse.

Frage:
Sind die Situationen
1) mit dem Kauf einer Wohnung nur für die Braut und
2) mit dem Kauf der Wohnung am Anfang an für uns beide
in Bezug auf Steuern gleich?


Ich versuche die Frage anders formulieren:
Wenn ich Miteigentümer der Wohnung vor der Eheschliessung würde, würde ich finanzielle Forderungen von Finanzbehörden (und Jobcenter, Sozialamt meiner Ex-Frau und anderen Behörden) kriegen?

Danke.

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10811
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Steuer beim Kauf einer Wohnung durch Generalvollmacht

Beitrag von Dummerchen »

Die Steuern beim Immobilienkauf haengen vom Preis der Immobilie ab, nicht von der Anzahl der Eigentuemer. Dem Finanzamt ist egal, wieviele Eigentuemer sich den Kauf teilen und wer welchen Anteil besteuert ... der Agentur fuer Arbeit ist allerdings nicht egal, wieviel Vermoegen ein "Hilfebeduerftiger" hat. Die kommen bei sowas glatt auf die Idee, dass man mit den 120000 plus Steuern, Gebuehren etc. mehrere Jahre die Beduerftigkeit haette vermeiden koennen und stellen weitere Zahlungen radikal ein. (Manchmal werden die auch noch penetrant neugierig und wollen wissen, wie man sich von Hartz IV sowas hat leisten koennen. Die unterstellen doch glatt, man habe bei Antragstellung Vermoegen verheimlicht oder nebenher schwarz gearbeitet, um diese Summe zusammenzubekommen.)
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Re: Steuer beim Kauf einer Wohnung durch Generalvollmacht

Beitrag von lemre »

Danke.

Jetzt ist die Sache für mich klar und fertig.
Die Schenkungssteuer (auf mich!) kommt auf 12000 Euro und mehr, wenn die Wohnung für beide gekauft wird.

Ich habe heute den Notar angerufen und auf seinen Vorschlag verzichtet, d.h., die Wohnung muss nur auf den Namen von Braut gekauft werden.
Obwohl der Termin bei ihm nur am letzten Donnerstag war und keine Papiere noch nicht fertiggestellt sind (der Verkäufer und ich haben beim Termin nur ein getrenntes (!) Blatt unterschrieben, hat er mir gesagt, dass es für ihn um eine weitere Arbeit geht und ich muss seine Arbeit doppelt bezahlen. Was soll ich tun? :-((

Also, danke noch mal für die Hilfe.

Gesperrt