Bargeld nach Österreich

Recht der Residenten, Doppelbesteuerungsabkommen, ausländisches Immobilien- und Steuerrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 19:53

Bargeld nach Österreich

Beitrag von fekro »

Guten Tag!

Herr A. möchte sein Haus verkaufen, sich den Erlös in bar auszahlen lassen und auf einer Bank
in Österreich deponieren, um dem deutschen Fiskus zu entgehen...

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von hws »

fekro hat geschrieben:Herr A. möchte sein Haus verkaufen, sich den Erlös in bar auszahlen lassen und auf einer Bank
in Österreich deponieren, um dem deutschen Fiskus zu entgehen...
Wenn eer das bei der Ausreise deklariert und auch dem Finanzamt meldet, isses doch ok :engel: :lachen:

hws

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5569
Registriert: 01.06.07, 18:45
Wohnort: Wehringen

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von Elektrikör »

Hallo,
fekro hat geschrieben:Guten Tag!

Herr A. möchte sein Haus verkaufen, sich den Erlös in bar auszahlen lassen und auf einer Bank
in Österreich deponieren, um dem deutschen Fiskus zu entgehen...

SCHANDE ÜBER IHN :devil:


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 19:53

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von fekro »

hws hat geschrieben:
fekro hat geschrieben:Herr A. möchte sein Haus verkaufen, sich den Erlös in bar auszahlen lassen und auf einer Bank
in Österreich deponieren, um dem deutschen Fiskus zu entgehen...
Wenn eer das bei der Ausreise deklariert und auch dem Finanzamt meldet, isses doch ok :engel: :lachen:

hws
...und wenn nicht?

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von hws »

Elektrikör hat geschrieben:SCHANDE ÜBER IHN :devil:
Wegen "Schande" siehe:
http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php ... 0#p1424782

hws

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 13:39
Wohnort: Unna

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von hws »

fekro hat geschrieben:...und wenn nicht?
Macht er sich vermutlich strafbar (müsste ich recherchieren) und wenn er erwischt wird, wirds teurer als wenn er in D ordnungsgemäß Steuern bezahlt.

Abgesehen davon sind wir kein Steuerverkürzungsforum, wo man Tipps zur Steuerhinterziehung bekommt.

Ist die Summe hoch genug, könnten sie auch bei einer Bank nachfragen, die Töchter in Schweiz, Liechtenstein oder auf den Kayman-Inseln hat. (aber auch die sind inzwischen vorsichtig geworden)

hws

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 19:53

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von fekro »

[/quote]Macht er sich vermutlich strafbar (müsste ich recherchieren) und wenn er erwischt wird, wirds teurer als wenn er in D ordnungsgemäß Steuern bezahlt.

Abgesehen davon sind wir kein Steuerverkürzungsforum, wo man Tipps zur Steuerhinterziehung bekommt.

Ist die Summe hoch genug, könnten sie auch bei einer Bank nachfragen, die Töchter in Schweiz, Liechtenstein oder auf den Kayman-Inseln hat. (aber auch die sind inzwischen vorsichtig geworden)

hws[/quote]

...um welche Art von Steuern handelt es sich dabei?

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10814
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von Dummerchen »

Welch Art von Steuern moechte der gute denn vermeiden?

Wenn man sich ueberlegt, wer an einem Immobiliengeschaeft alles beteiligt ist, kann man sich die Steuerhinterziehungsfrage selbst beantworten.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 19:53

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von fekro »

Dummerchen hat geschrieben:Welch Art von Steuern moechte der gute denn vermeiden?

Wenn man sich ueberlegt, wer an einem Immobiliengeschaeft alles beteiligt ist, kann man sich die Steuerhinterziehungsfrage selbst beantworten.
...also ich bin bestimmt etwas blauäugig, aber was denn für Steuern?

Herr A ist Deutscher und besitzt in D ein Grundstück mit einem EFH drauf; alles bezahlt, alles seins.
Er hat einen Zweitwohnsitz in Österreich und weil seine dortige Bank die besseren Konditionen bietet,
möchte er den Verkaufserlös des Hauses lieber dort deponieren...

Dummerchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10814
Registriert: 21.01.05, 22:43
Wohnort: Der Kohlenpott hat mich wieder!

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von Dummerchen »

Ueberleg dir einfach mal, wer bei einem Immobiliengeschaeft beteiligt werden muss, dann kannst du dir deine Fragen selbst beantworten.
The nine most terrifying words in the English language are, 'I'm from the government and I'm here to help.'
Ronald Reagan
40th president of US (1911 - 2004)

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 19:53

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von fekro »

Dummerchen hat geschrieben:Ueberleg dir einfach mal, wer bei einem Immobiliengeschaeft beteiligt werden muss, dann kannst du dir deine Fragen selbst beantworten.

...ich nicht!

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6491
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von hambre »

...also ich bin bestimmt etwas blauäugig, aber was denn für Steuern?
Mindestens die Einkommensteuer (Abgeltungssteuer) auf die Zinsen. Andere Steuern fallen mir jetzt auch nicht ein, da man die übrigen bei einem Immobiliengeschäft anfallenden Steuern nicht dadurch vermeiden kann, dass man den Verkaufserlös in bar nach Österreich schafft.

So richtig funktioniert das aber nicht, denn letztlich hat er die Wahl zwischen 25% Abgeltungssteuer in Deutschland und 35% Steuersatz in Österreich. Im letzteren Fall hat er trotzdem in Deutschland Steuern hinterzogen.

Zur Steuerhinterziehung taugt die Geldanlage in Österreich daher eher nicht. Es gibt aber auch noch andere Motive, wie z.B. die Verheimlichung von Vermögen bei der Beantragung von Sozialleistungen.

Dass hier eine Straftat (Steuerhinterziehung, Sozialleistungsbetrug) mindestens vorbereitet werden soll, ist doch offensichtlich. Warum sonst wählt man den riskanten Weg, hohe Bargeldbeträge über eine größere Entfernung zu transportieren, anstatt das Geld einfach zu überweisen.

Bei der ganzen Sache sollte man zudem bedenken, dass mindestens dem Finanzamt bekannt ist, dass man einen hohen Geldbetrag durch den Verkauf der Immobilie erhalten hat, weil alle Immobilienkaufverträge dem Finanzamt gemeldet werden.

fekro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 114
Registriert: 24.06.07, 19:53

Re: Bargeld nach Österreich

Beitrag von fekro »

hambre hat geschrieben:
...also ich bin bestimmt etwas blauäugig, aber was denn für Steuern?
Mindestens die Einkommensteuer (Abgeltungssteuer) auf die Zinsen. Andere Steuern fallen mir jetzt auch nicht ein, da man die übrigen bei einem Immobiliengeschäft anfallenden Steuern nicht dadurch vermeiden kann, dass man den Verkaufserlös in bar nach Österreich schafft.

So richtig funktioniert das aber nicht, denn letztlich hat er die Wahl zwischen 25% Abgeltungssteuer in Deutschland und 35% Steuersatz in Österreich. Im letzteren Fall hat er trotzdem in Deutschland Steuern hinterzogen.

Zur Steuerhinterziehung taugt die Geldanlage in Österreich daher eher nicht. Es gibt aber auch noch andere Motive, wie z.B. die Verheimlichung von Vermögen bei der Beantragung von Sozialleistungen.

Dass hier eine Straftat (Steuerhinterziehung, Sozialleistungsbetrug) mindestens vorbereitet werden soll, ist doch offensichtlich. Warum sonst wählt man den riskanten Weg, hohe Bargeldbeträge über eine größere Entfernung zu transportieren, anstatt das Geld einfach zu überweisen.

Bei der ganzen Sache sollte man zudem bedenken, dass mindestens dem Finanzamt bekannt ist, dass man einen hohen Geldbetrag durch den Verkauf der Immobilie erhalten hat, weil alle Immobilienkaufverträge dem Finanzamt gemeldet werden.
...vielen Dank für die ausführliche Erläuterung, aber ich scheine doch nicht so blauäugig zu sein...

Antworten