Konferenzsoftware

Moderator: FDR-Team

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2887
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von Evariste »

Tastenspitz hat geschrieben:
18.05.20, 06:58
Ich finde es immer wieder interessant, warum man bei Video plötzlich den krakenartigen Datensammelstaat den nebst nach Informationen sabbernden Unternehmen fürchtet, andererseits aber seit....immer(?) das beim telefonieren problemlos hinnimmt.
Ist schon ein wenig Aluhütchenverdächtig... :ironie:
Naja, ein wichtiger Unterschied ist, dass beim Telefonieren die entsprechenden Server in D stehen und damit komplett deutschem Recht unterliegen und nicht irgendwo in Drittstaaten, wie bei den diversen Videokonferenzlösungen.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5291
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von ExDevil67 »

Evariste hat geschrieben:
19.05.20, 18:04
Naja, ein wichtiger Unterschied ist, dass beim Telefonieren die entsprechenden Server in D stehen und damit komplett deutschem Recht unterliegen und nicht irgendwo in Drittstaaten
Das dürfte aber nur für den Gesprächsinhalt und desse Metadaten gelten. Das, zumindest im Mobilfunkbereich, Telefon selber sammelt auch munter Daten und schickt diese in Drittstaaten.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10405
Registriert: 04.06.10, 14:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von webelch »

Oktavia hat geschrieben:
19.05.20, 17:31
Bei dem Unternehmen in meinem Beispielfall könnte es sich auch um eine öffentliche Verwaltung handeln :wink:
Und da haben weder der PR noch der ITSiBe gegengehalten? Wir leben echt in wunderlichen Zeiten ;-)
Oktavia hat geschrieben:
19.05.20, 17:31
Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat ja sogar eine Klage am Hals vom Fensterbauer weil sie einige vorsichtige Worte gefunden hat.
Die Worte waren wohl noch nicht vorsichtig genug. Auch Ausnahmesituationen sollten geltende Datenschutzrechte nicht außer Kraft setzen.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17936
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von FM »

Z.B. die öffentliche Verwaltung des Freistaates Bayern erklärte, man müsse derzeit die Datensicherheit der Programme nicht ganz so ernst nehmen. Denn andernfalls wäre der online-Unterricht an Schulen und Universitäten gar nicht machbar gewesen, da musste man aben schauen was Schüler und Lehrer haben und benutzen können.

Damit waren die Beschäftigten dann zumindest mal weitgehend aus der Haftung genommen.

Die einzige Alternative wäre eben gewesen, man macht gar nichts online. Das beeinträchtigt aber das Recht auf Bildung.

Oktavia
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6724
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von Oktavia »

FM hat geschrieben:
20.05.20, 01:43
Z.B. die öffentliche Verwaltung des Freistaates Bayern erklärte, man müsse derzeit die Datensicherheit der Programme nicht ganz so ernst nehmen. Denn andernfalls wäre der online-Unterricht an Schulen und Universitäten gar nicht machbar gewesen, da musste man aben schauen was Schüler und Lehrer haben und benutzen können.

Damit waren die Beschäftigten dann zumindest mal weitgehend aus der Haftung genommen.

Die einzige Alternative wäre eben gewesen, man macht gar nichts online. Das beeinträchtigt aber das Recht auf Bildung.
In einem anderen Thread hier wurde über rechtlich unzulässige Anordnungen von AG diskutiert. Ist es so dass die AN aus der Haftung sind wenn sie Arbeitsmethoden anwenden die illegal sind? Ein LKW Fahrer kann sich darauf nicht berufen wenn er die Lenkzeiten überschreitet weil sein Chef ihm das befohlen hat.
webelch hat geschrieben:
19.05.20, 19:32
Und da haben weder der PR noch der ITSiBe gegengehalten? Wir leben echt in wunderlichen Zeiten
Ja, sehr sonderbar. :shock: Am Anfang wurde von manchen Vorgesetzten so getan als wäre man im Katastrophenfall und alle Arbeitnehmerrechte ausgesetzt und Personalvertretungsrechte wären ausgesetzt 8)
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2887
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von Evariste »

ExDevil67 hat geschrieben:
19.05.20, 18:26
Evariste hat geschrieben:
19.05.20, 18:04
Naja, ein wichtiger Unterschied ist, dass beim Telefonieren die entsprechenden Server in D stehen und damit komplett deutschem Recht unterliegen und nicht irgendwo in Drittstaaten
Das dürfte aber nur für den Gesprächsinhalt und desse Metadaten gelten. Das, zumindest im Mobilfunkbereich, Telefon selber sammelt auch munter Daten und schickt diese in Drittstaaten.
Ja, aber das muss man ja nicht mitmachen. Man kann einiges deaktivieren und wenn einem das immer noch nicht reicht, nimmt man halt ein Nicht-Smartphone. Zum Telefonieren reicht das.

Hier geht es aber darum, dass man vom AG zu etwas verpflichtet wird.

Überhaupt gehen die ganzen Kommentare ein bisschen ins Leere, wenn immer darauf herumgeritten wird, was heute alles "üblich" ist. Das ist alles mehr oder weniger freiwillig. Und auch wenn Millionen Menschen auf bestimmte Rechte verzichten, heißt das noch lange nicht, dass ich als Einzelner nicht mehr auf diesem Recht bestehen darf.

Evariste
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2887
Registriert: 31.12.15, 17:20

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von Evariste »

Oktavia hat geschrieben:
19.05.20, 17:31
Die Berliner Datenschutzbeauftragte hat ja sogar eine Klage am Hals vom Fensterbauer weil sie einige vorsichtige Worte gefunden hat.
Äh, ja. So entstehen Fake News. Der Hersteller hat einen Brief an die Datenschutzbeauftragte geschickt, mit der Aufforderung, einige Aussagen klarzustellen, die aus SIcht des Herstellers falsch bzw. irreführend sind. Und weil das von einem Anwalt des Herstellers kam, hat die Presse daraus gleich eine "Abmahnung" gemacht. Eine Abmahnung ist aber was anderes und mittlerweile hat das die Presse z. T. auch wieder korrigiert. Von einer Klage war nie die Rede.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17936
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von FM »

Oktavia hat geschrieben:
20.05.20, 07:21
In einem anderen Thread hier wurde über rechtlich unzulässige Anordnungen von AG diskutiert. Ist es so dass die AN aus der Haftung sind wenn sie Arbeitsmethoden anwenden die illegal sind? Ein LKW Fahrer kann sich darauf nicht berufen wenn er die Lenkzeiten überschreitet weil sein Chef ihm das befohlen hat.
Der LKW-Fahrer weiß allerdings sehr genau, wie schnell er fahren darf, das gehört zu seiner eigenen fachlichen Kompetenz. Der Verwaltungsmitarbeiter oder Lehrer kann nicht so leicht beurteilen, ob eine bestimmte Konferenzsoftware datenschutzrechtlich zulässig ist. Wenn da von der höheren Stelle die Mitteilung kommt "kannst Du verwenden" ist man kaum in der Lage das nachzuprüfen. Als Ablehnungsgrund reicht ja noch nicht aus, dass irgendein Journalist anderer Meinung ist.

jaeckel
Administrator
Beiträge: 6254
Registriert: 12.09.04, 18:06
Wohnort: Bad Nauheim

Re: Konferenzsoftware

Beitrag von jaeckel »

Druckfrisch: BSI: Kompendium Videokonferenzsysteme
Herausgeber: Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
PDF-Download: https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Down ... onFile&v=4
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jäckel
www.recht.de

Antworten