Herausgabe von Daten durch ISP

Moderator: FDR-Team

Antworten
Cogi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 15.12.05, 12:31

Herausgabe von Daten durch ISP

Beitrag von Cogi »

Hallo,

meine Frage ist:
wie gelangt ein Internet-Diensteanbieter an die Klar-Daten eines „anonymen Kunden“, um eine Forderung einzutreiben? (z.B. aus einem zustande gekommenen Vertrag über irgendeine Download-Dienstleistung)

Kann er einfach zum Gericht gehen und sagen: „Es gibt einen Vertrag mit Kunden X, doch scheint das nicht der richtige Name zu sein, aber da ich eine IP-Adresse habe, möchte ich nun vom Provider die Klar-Adresse des Anschlussinhabers, um die Forderung eintreiben zu können?“

Kriegt der dann ein Art Titel mit dem er zum Provider geht und der gibt ihm dann die Daten?
Oder wie läuft das?

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Re: Herausgabe von Daten durch ISP

Beitrag von Richard Gecko »

Man macht eine Strafanzeige, laesst die Staatsanwaltschaft ermitteln und fordert dann Akteneinsicht.
Freie DNS-Server:
87.118.100.175 (Germany Privacy Foundation)
85.214.73.63 (FoeBuD e.V.)
213.73.91.35 (CCC)
Anleitung zum Umstellen:
http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

Cogi
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 110
Registriert: 15.12.05, 12:31

Re: Herausgabe von Daten durch ISP

Beitrag von Cogi »

..."Strafanzeige"?

Wegen was? Erschleichung einer Dienstleistung oder so was?

Was aber wenn, es gar nicht klar ist, ob es einen Straftatbestand gibt, schließlich hat der Diensteanbieter ja einen Namen, nur reagiert der eben nicht auf Zahlungsaufforderungen (und möglicherweise kommt sogar die Post zurück mit dem Vermerk "Empfänger unbekannt")

Gibt es dann einen Tatbestand wie "Verdacht auf Erschleichung einer Dienstleitsung" oder so was, wo der Staatsanwalt ermitteln *muss*?

Und ermittelt er überhaupt bei geringen Beträgen (unter 100 Eus); immerhin geht das ja auf Kosten der Staatskasse...

Richard Gecko
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10721
Registriert: 13.11.06, 20:51

Re: Herausgabe von Daten durch ISP

Beitrag von Richard Gecko »

Eine (Straf-)Anzeige bei der Polizei ist die Schilderung eines Sachverhalts. Man muss nicht wissen, ob da was strafbar ist (kann man selber ja auch nicht). Dafuer gibt es ja dann den Staatsanwalt, der entscheidet ob da eine Straftat vorliegt oder nicht und ob ermittelt wird oder nicht.
Einen anderen Weg gibt es nicht, da der ISP keine Daten (ausser an den Staatsanwalt) herausgeben darf.
Freie DNS-Server:
87.118.100.175 (Germany Privacy Foundation)
85.214.73.63 (FoeBuD e.V.)
213.73.91.35 (CCC)
Anleitung zum Umstellen:
http://www.ccc.de/censorship/dns-howto/

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Herausgabe von Daten durch ISP

Beitrag von nordlicht02 »

Cogi hat geschrieben: Gibt es dann einen Tatbestand wie "Verdacht auf Erschleichung einer Dienstleitsung" oder so was,
Da könnte u. U. auch der Tatbestand des Betrugs infrage kommen. :shock:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6722
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Herausgabe von Daten durch ISP

Beitrag von Oktavia »

Sicher gibt es einige Möglichkeiten einen Anschlussinhaber zu ermitteln aber ob der auch als Täter in Frage kommt? Könnte ja auch ein Internetcafe sein. Manche Provider speichern IPs nur ganz kurz weil sie sie nicht benötigen. Auch in einer WG könnte es Schwierigkeiten mit dem Ermitteln einer Person geben.
Im Internet funzt "komplett Anonym" meisst mit Vorkasse, oder?
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Antworten