Datenschutz und Werbesendungen

Moderator: FDR-Team

Antworten
normanescio
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 16.05.06, 21:09

Datenschutz und Werbesendungen

Beitrag von normanescio » 07.12.13, 21:46

Nach der Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes ist Briefwerbung nach § 28 Abs. 3 Satz 2 BDSG auch ohne Einwilligung des Betroffenen zulässig, wenn die Daten im Rahmen eines Vertragsverhältnisses erhoben wurden.
Gilt das auch für eine Probesendung (also nicht nur ein Brief) einer Firma, wo man vor Jahren an einem Preisausschreiben teilgenommen hat (anders ist die Herkunft der Adresse nicht zu erklären)?
Was kann man unternehmen?

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Datenschutz und Werbesendungen

Beitrag von nordlicht02 » 07.12.13, 23:53

normanescio hat geschrieben:Nach der Novellierung des Bundesdatenschutzgesetzes ist Briefwerbung nach § 28 Abs. 3 Satz 2 BDSG auch ohne Einwilligung des Betroffenen zulässig, wenn die Daten im Rahmen eines Vertragsverhältnisses erhoben wurden.
Werbung per Post - Brief, Päckchen etc. pp. - ist i. d. R sowieso ohne Einwilligung des Empfängers zulässig. Und das war schon immer so. Will man die Werbung nicht, sollte man es dem werbenden Unternehmen mitteilen und notfalls auf Unterlassung klagen.
normanescio hat geschrieben:..anders ist die Herkunft der Adresse nicht zu erklären
Da gäbe es viele Möglichkeiten: Telefonbucheinträge, Adressbucheinträge oder auch Adressenhandel - der ist nämlich auch nicht grundsätzlich verboten.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Datenschutz und Werbesendungen

Beitrag von Ronny1958 » 08.12.13, 13:17

Was kann man unternehmen?
1. zur deutschen Robinsonliste gehen und sich registrieren lassen, danach kommt keine Werbung mehr an.

2. konsequente Vermeidung von solchen Fallen:
wo man vor Jahren an einem Preisausschreiben teilgenommen hat
Sie sind das Einfallstor für die Werbebranche.

Zur Robinsonliste gehts hier:

www.robinsonliste.de
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Antworten