Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Moderator: FDR-Team

Soleilala
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 20.06.11, 20:20

Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von Soleilala »

Folgender Sachverhalt: Eltern begleiten einen Kindergarten-Ausflug und stellen massenweise Fotos von den Kindern in eine Kindergarten-Messenger-Gruppe ein, ohne zuvor das Einverständnis der jeweiligen Erziehungsberechtigten einzuholen.

Frage: Muss man das so hinnehmen, wenn man strikt gegen die Verbreitung von Fotos des eigenen Kindes in sozialen Medien ist? Wie verhält es sich mit dem Recht am eigenen Bild bei Minderjährigen? Gibt es rechtliche Mittel, um das eigene Kind vor solch einer Foto-Verbreitung im WWW zu schützen?

Danke vorab!
Zuletzt geändert von ktown am 09.09.19, 07:45, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18535
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von FM »

Sofern das "Recht am eigenen Bild" überhaupt zutrifft (also z.B. nicht nur Beiwerk, Versammlung etc.) kann man die Verbreitung untersagen.

Soleilala
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 20.06.11, 20:20

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von Soleilala »

Minderjährige sind also rechtlich gesehen nicht "schützenswerter" als Erwachsene? D.h. Fotos von Kindergartenfesten/Schulveranstaltungen etc., auf denen mehrere Kinder gleichzeitig zu sehen sind, dürfen jederzeit und ohne Einverständnis veröffentlicht werden?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18535
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von FM »

Das Lebensalter ist im KunstUrhG nirgends als Kriterium erwähnt. Wozu auch?

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 19:05

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von FelixSt »

Soleilala hat geschrieben:
08.09.19, 19:35
Minderjährige sind also rechtlich gesehen nicht "schützenswerter" als Erwachsene? D.h. Fotos von Kindergartenfesten/Schulveranstaltungen etc., auf denen mehrere Kinder gleichzeitig zu sehen sind, dürfen jederzeit und ohne Einverständnis veröffentlicht werden?
Wieso sollten ohne Zustimmung verwendete Bilder "von Kindergartenfesten/Schulveranstaltungen etc., auf
denen mehrere Erwachsene gleichzeitig zu sehen sind", weniger problematisch sein?
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21135
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von Tastenspitz »

Seit wann ist ein whatsdingens Gruppe das www? Ich dachte immer, da gibt es einen Gruppenadmin und man muss sich anmelden um dort Teilnehmer zu werden.
Also eine geschlossene Gruppe.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18535
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von FM »

Das Risiko ist natürlich schon hoch, dass andere Gruppenmitglieder Bilder kopieren und in anderen Medien tatsächlich öffentlich verbreiten. Ob da allen anderen Eltern bewusst ist was sie dürfen und was nicht, ist fraglich.

Prüfen kann man das mit der umgekehrten Bildersuche, die einige Suchmaschinen haben. Und dann könnte man gegen diese anderen Eltern auf diversen Wegen rechtlich vorgehen, z.B. Strafantrag, Abmahnung, Unterlassungsklage, Schadensersatz wegen fehlender Lizenz/Urheberangabe falls selbst gemachtes Bild etc.

Besser natürlich, wenn man innerhalb der Gruppe sich gleich auf feste Regeln einigt. Die können dann auch weiter gehen als das Gesetz und auch die Verwendung von Gruppenbildern ausschließen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von ktown »

FM hat geschrieben:
09.09.19, 07:15
Das Risiko ist natürlich schon hoch, dass andere Gruppenmitglieder Bilder kopieren und in anderen Medien tatsächlich öffentlich verbreiten. Ob da allen anderen Eltern bewusst ist was sie dürfen und was nicht, ist fraglich.
Was aber wiederum ein anderes Diskussionsthema wäre
z.B.:
Dürfen in einer Messengergruppe eingestellte Bilder ohne Zustimmung im www veröffentlicht werden?

Ich glaube, dass hier die Gruppenmitglieder sicherlich das geringere Problem ist und man eher ein Auge auf den Betreiber der App werfen sollte. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Soleilala
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 20.06.11, 20:20

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von Soleilala »

Es geht nur darum: Kindergärten/Schulen kann man die Veröffentlichung von Fotos der eigenen Kinder generell untersagen (das wird schon bei der Anmeldung abgefragt). Wenn jedoch die anderen Eltern Fotos der Kinder in Messenger-Gruppen/Social-Network-Portal [Name geändert] einstellen, kann man dagegen nicht vorgehen? Diese können ja beliebig abgespeichert/kopiert/weiterverbreitet werden...
Zuletzt geändert von ktown am 09.09.19, 10:56, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1612
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von idem »

Auf das Kunsturhebergesetz wurde ja schon mehrfach verwiesen. Wie immer! kommt es auf den Einzelfall an, Bild ist nicht gleich Bild.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18535
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von FM »

Soleilala hat geschrieben:
09.09.19, 09:36
Es geht nur darum: Kindergärten/Schulen kann man die Veröffentlichung von Fotos der eigenen Kinder generell untersagen (das wird schon bei der Anmeldung abgefragt).
Man muss es nicht untersagen, es ist bereits kraft Gesetzes verboten. Der Kindergarten fragt halt lieber gleich allgemein nach einer Einwilligung, ist einfacher als in jedem Einzelfall. Andere Eltern fragen nicht allgemein, also bleibt es ihnen sowieso verboten, es sei denn man willigt im Einzelfall doch ein.

Aber eben nur wenn es ein Anwendungsfall ist, siehe insbes. https://dejure.org/gesetze/KunstUrhG/22.html und auch § 23. Ab wann man von "verbreiten" sprechen kann, muss ggf. das zuständige Gericht entscheiden.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23775
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von ktown »

Hier mal ein Artikel der niedersächsischen Landesschulbehörde.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Soleilala
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 20.06.11, 20:20

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von Soleilala »

Auf diese beiden Links wollte ich hinaus, VIELEN DANK!!!

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18535
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von FM »

Die Landesschulbehörde meint:
Um dieser Pflicht nachzukommen, empfiehlt es sich für die Schulleitungen, die anwesenden Vertreter der Presse vor Aufnahme ihrer Tätigkeit über die notwendigen Einwilligungserfordernisse zu belehren.
Jemand der keine bis wenig Ahnung hat soll den Experten erklären, wie sie ihren Beuf auszuüben haben?

Soleilala
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 20.06.11, 20:20

Re: Recht am eigenen Bild – Minderjährige – Soziale Medien

Beitrag von Soleilala »

Die andere Sache ist: Die Landesschulbehörde empfielt, dass die Eltern selbst dafür Sorge tragen sollen, dass die eigenen Kinder nicht fotografiert werden. Und wenn das Kind jetzt beispielsweise mit anderen Kindern auf der Bühne steht und etwas vorführt? Dann kann man das Kind ja nicht wirklich davor schützen, von anderen Eltern, deren Kinder evtl. auch auf der Bühne stehen, fotografiert zu werden. Ist das dann eine Versammlung und man muss das Fotografieren in Kauf nehmen?

Antworten