Rechte am Bewerbungsfoto

Moderator: FDR-Team

Antworten
karli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7221
Registriert: 19.05.06, 10:10

Rechte am Bewerbungsfoto

Beitrag von karli » 08.09.19, 19:20

Ein Arbeitnehmer tritt einen neuen Job an.
Am ersten Arbeitstag erhält der MA einen Firmenausweis, der ständig sichtbar zu tragen ist und der als Zugangsberechtigungskarte und zur Zeiterfassung dient.
Auf dem Ausweis wurde, ohne daß der Mitarbeiter Dem zugestimmt hätte, sein Bewerbungsfoto aufgebracht, welches er im Rahmen des Bewerungsvorganges online an den Arbeitgeber gesandt hatte.
Das Foto befand sich auf dem Lebenslauf.
Es wurde von einem professionellen Fotografen aufgenommen.

Darf der AG dieses Foto, unter Beachtung der informationellen Selbstbestimmungsrechte des MA, im Zusammenhang mit den Datenschutzvorschriften, ungefragt Speichern und für seine Zwecke verwenden?
Darf er das Foto, im Zusammenhang mit dem Urheberrecht des Fotografen, überhaupt verwenden?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17166
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Rechte am Bewerbungsfoto

Beitrag von FM » 08.09.19, 19:30

Da es sich um keine Veröffentlichung handelt, ist das Urheberrecht nicht betroffen. Anders wäre z.B. eine Verwendung auf der Internetseite oder in Drucksachen des Unternehmens zu bewerten.

Die Speicherung/Verwendung mag ein Verstoß gegen das Datenschutzrecht sein, der sich aber relativ leicht beseitigen läßt. Wenn der Mitarbeiter ein anderes geeignetes Foto zur Verfügung stellt oder anfertigen läßt, wird der Arbeitgeber kaum Einwände haben. Ist der Arbeitnehmer auch damit nicht einverstanden, ist er eben nicht einsetzbar und es wird mit der gesetzlichen Frist von wahrscheinlich 2 Wochen wieder gekündigt.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5509
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Rechte am Bewerbungsfoto

Beitrag von Pünktchen » 08.09.19, 22:00

FM hat geschrieben:
08.09.19, 19:30
Da es sich um keine Veröffentlichung handelt, ist das Urheberrecht nicht betroffen.
Warum ist das Urheberrecht nicht betroffen? Das verbietet auch Kopien. Es sind zwar Privatkopien erlaubt, aber was ist daran privat? Wenn ein Bewerber nicht einmal ein Bewerbungsfoto eines Fotografen ohne dessen Zustimmung einscannen und in einer Bewerbung verwenden darf, wieso soll es dann ein AG dürfen?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17166
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Rechte am Bewerbungsfoto

Beitrag von FM » 08.09.19, 23:40

Die Verwendung sowohl für Bewerbungen als auch für Ausweise ist verkehrsüblich bei typischen Passfotos, das dürfte unter das bezahlte Nutzungsrecht fallen.

karli
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7221
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Rechte am Bewerbungsfoto

Beitrag von karli » 09.09.19, 16:07

FM hat geschrieben:
08.09.19, 19:30
Ist der Arbeitnehmer auch damit nicht einverstanden, ist er eben nicht einsetzbar und es wird mit der gesetzlichen Frist von wahrscheinlich 2 Wochen wieder gekündigt.
Nunja, da könnte der AN auch noch warten bis die 6 Monate rum sind. :wink:
FM hat geschrieben:
08.09.19, 23:40
das dürfte unter das bezahlte Nutzungsrecht fallen
Klar, nur reden wir hier von einem Nutzungsrecht das der AN erworben hat, nicht der AG.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Antworten