Automatische Zeiterfassung!?

Moderator: FDR-Team

Antworten
comeasuare
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 24.05.19, 09:52

Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von comeasuare »

Hallo,

ist o. g. möglich bzw. gibt es schon Unternehmen, in denen die Arbeitszeit automatisch erfasst wird.

Dass man z. B. eine Chipkarte trägt mit GPS und sobald man das Gebäude betritt, wird die Arbeitszeit begonnen und wenn man es verlässt, wird die Arbeitszeit entweder unterbrochen oder beendet. Nur mal jetzt so ne Idee aus der Hüfte geschossen!

Welche Möglichkeiten gibt es da, die auch datenschutzkonform sind?

Danke.

Grüße

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22171
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von ktown »

Wo ist die Rechtsfrage?
Für die technischen Möglichkeiten gibt es sicherlich eine Menge Anbieter.

Alles rechtliche gibt es hier
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von SusanneBerlin »

Und zur Erfassung des Aufenthaltsorts per GPS hier.
ist o. g. möglich bzw. gibt es schon Unternehmen, in denen die Arbeitszeit automatisch erfasst wird.

Dass man z. B. eine Chipkarte trägt mit GPS und sobald man das Gebäude betritt, wird die Arbeitszeit begonnen und wenn man es verlässt, wird die Arbeitszeit entweder unterbrochen oder beendet.
Mir sind keine Unternehmen bekannt, in denen die Zeiterfassung auf die oben beschriebene Weise erfolgt.
Grüße, Susanne

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5140
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von hawethie »

Chipkarte trägt mit GPS
Wie soll das gehen?
Wäre auch unzulässig, da wohl keiner will, dass der AG immer weiß, wo man ist.

Ich kenne nur Chipkarten mit NFC, die man bei Betreten bzw. Verlassen des Gebäudes an ein Messgerät hält.
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22171
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von ktown »

hawethie hat geschrieben:
23.09.19, 08:52
Wäre auch unzulässig, da wohl keiner will, dass der AG immer weiß, wo man ist.
Wie ist es dann mit den GPS Sendern in den firmeneigenen Fahrzeugen? Ich kenne eine Story, wo der AG zwei Mitarbeiter entlassen hat, weil er über diese Daten erfahren hatte, dass diese regelmäßig nach Mittag in der Dorfkneipe den Tag haben ausklingen lassen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4998
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von ExDevil67 »

hawethie hat geschrieben:
23.09.19, 08:52
Chipkarte trägt mit GPS
Wie soll das gehen?
Das wäre in der Tat ein spannendes Thema. Geht schon mit der Frage los ob sich ein GPS-Chip in eine Chipkarte mit den handelsübliche Abmessungen bauen lässt und spätestens bei der Frage der Stromversorgung dürfte es technisch unmöglich werden.
AFAIR braucht ein GPS-Empfänger immer eine gewisse Zeit beim einschalten bis er seine Position bestimmen kann, müsste also dauernd aktiv sein um sicher erkennen zu können das man das Gebäude des AG betritt. Die dafür nötigen Stromspeicher dürften aber ziemlich sicher nicht in eine Chipkarte passen.
Zumal dann noch die Frage der Genauigkeit der GPS-Ortung wäre. Im einsamen Industriegebiet kann man sicher damit leben wenn die Genauigkeit nicht so gut ist, mitten in einer Großstadt wo man sich auch mal privat in der nähe des Firmensitzes aufhalten könnte, dürfte das ganz anders sein.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17366
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von FM »

Wenn es um die Arbeit an einer festen Betriebsstätte geht wäre GPS wohl ungeeignet, da mehr Daten erhoben werden können als notwendig sind. Der Betriebsrat würde das vermutlich ablehnen und auf ortsfeste Systeme verweisen. Die bloße Erfassung des Aufenthaltsortes reicht aber auch nicht aus, damit lassen sich z.B. Pausenzeiten nicht erkennen.

Bei mobilen Tätigkeiten kann es gute Gründe für GPS geben, etwa um zu überwachen ob der LKW-Fahrer seine Lenkzeiten einhält. Und natürlich auch weitere Gründe, bei denen es nicht um die Arbeitszeit geht.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5977
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von Zafilutsche »

Es gibt doch auch Arbeitsbereiche die einer Zugangskontrolle unterliegen. Das könnte neben einer möglichen Transpondererfassung auch der Fingerabdruck, Gesichtserkennung Pin/Unterschriftseingabe oder die Nutzung anderer Gerätschaften sein. Gerne wird auch das ein- und ausloggen genutzt.
Zunehmend fordert der Gesetzgeber selbst, dass die Arbeitszeiten systematisch erfasst und dokumentiert werden. Vermutlich mit dem Ziel möglichst viele "Einnahmen" generieren zu wollen.

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5140
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Automatische Zeiterfassung!?

Beitrag von hawethie »

ktown hat geschrieben:
23.09.19, 08:58
Ich kenne eine Story, wo der AG zwei Mitarbeiter entlassen hat, weil er über diese Daten erfahren hatte, dass diese regelmäßig nach Mittag in der Dorfkneipe den Tag haben ausklingen lassen. :wink:
Das ist unzulässig. Bei uns werden gerade diese Systeme eingeführt, damit der AG seinen Buchhaltungspflichten nachkommen kann.
Da wird von jedem Fahrzeug genau festgehalten, wer wann wo gewesen ist.
Nach Abschluss der Fahrt kann der Fahrer am PC jedoch einzelne Abschnitte zusammenlegen (Auch ein Halt an der Schranke wird als Halt vermerkt). Aussage des Schulungsleiters zu dem Thema: "es ist aus Datenschutzgründen absolut verboten, dass der AG sich die zusammengelegten Fahren auseinanderziehen lässt. Ausnahme wären bei Straftaten oder auch OWis - aber selbst dann kommen nur MAs der damit beauftragten Stelle mit den Daten in Verbindung. Weitere Ausnahme nur mit Begründung und Zustimmung der MA-Vertretung. Wer also im Dienst beim Alidtto anhält hat nix zu befürchten - wer aber von Bonn nach Köln und zurück 200 km schafft - der sollte sich ne gute Begründung einfallen lassen.".
Zunehmend fordert der Gesetzgeber selbst,
war hier ein Gerichtsurteil
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Antworten