Vorrangprüfung abgeschafft?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Mark Herzog
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: 10.01.05, 09:33
Wohnort: Düsseldorf

Vorrangprüfung abgeschafft?

Beitrag von Mark Herzog »

Ich bekomme derzeit unterschiedliche Angaben von den zuständigen Behörden: Noch vor Monaten hiess es, wenn ein Nicht-EU-Bürger in Deutschland eine Arbeitserlaubnis wünscht, gäbe es eine "Vorrangprüfung". Die Anfrage werde an die Arbeitsagentur weiter gegeben und dort werde geprüft, ob es "Deutsche" (oder EU) Arbeitnehmer gibt, die eine Arbeit in bewuster Stelle suchen und diese seien zu bevorzugen.

In Köln bekommt man dazu jetzt andere Auskünfte als in Düsseldorf. Dort heisst es, die Vorrangprüfung sei abgeschafft. Kennt jemand den aktuellen Stand? Kann es sein, dass das von Kommune zu Kommune unterschiedlich ist?

Holzschuher
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7202
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Vorrangprüfung abgeschafft?

Beitrag von Holzschuher »

Hallo,

die Vorrangprüfung wurde nicht grundsätzlich abgeschafft. In § 39 Abs. 3 Nr. AufenthG ist geregelt, dass eine Vorrangprüfung nur dann stattfindet wenn es in der BeschV oder anderweitig gesetzlich vorgesehen ist.
Gruß
Peter H.

Der Unbekannte
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 18.03.20, 16:04

Re: Vorrangprüfung abgeschafft?

Beitrag von Der Unbekannte »

Zur Frage der "unterschiedlichen Angaben": Zum 1. März traten umfangreiche Änderungen im Aufenthaltsrecht in Kraft.

Mark Herzog
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 800
Registriert: 10.01.05, 09:33
Wohnort: Düsseldorf

Re: Vorrangprüfung abgeschafft?

Beitrag von Mark Herzog »

Aufenthalt z.B. für Ukrainer ist noch immer ein extrem schweres Ding. Während man in Griechenland nur sagen muss "Wir sind veriebt!", kommt man hierzulande nicht um´s Heiraten herum. Selbst die Verpflichtungserklärung die ja nun sinngemß sagt "Ich - deutscher Staatsbürger - komme persönlich für alles auf, was für den Aufenthalt nötig ist (Essen, Wohnen, Gesundheit) reicht nicht dazu, ein Visum zu bekommen und schon gar nicht eine Arbeitserlaubnis. Man muss noch einen "wichtigen Grund" vorweisen und Sprachkenntnisse haben oder erwerben.

Antworten