Aufenhaltsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Sefa61
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 10.04.15, 11:13

Aufenhaltsrecht

Beitrag von Sefa61 » 10.04.15, 11:18

Hallo,
mein Bruder ist jetzt 20 und studiert seit 4 Jahren im Ausland (nicht EU_Staat). In den ersten zweieinhalb Jahren kam er öfters nach Deutschland, also die Frist (6 Mon.) wurde eingehalten. Letztes Jahr aber konnte er wegen den Klausuren nicht das Land verlassen. Also wurde die Frist nicht eingehalten. Seit eineinhalb Jahren war er also nicht mehr in Deutschland. Habe im Bürgerdienst nachgefragt und es heisst, sein Aufenhalt wurde erloschen. Ich habe im Gesetzbuch nachgeschaut und erfahren, dass, wenn er über 15 Jahren in DE gelebt hat diese nicht erlischt. Bürgerdienst hingegen besteht darauf, dass sein Aufenhalt erloschen ist und dass man ihn nur mit Visum herbestellen kann. Muss das jetzt sein? Einer, der hier geboren und hier auf die schule gegangen ist, verliert sein Aufenhalt und kann nur mit einem Visum wieder nach DE? Was müssten wir jetzt in diesem Falle tun? Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen und mich aufklären. Danke im Voraus.
Mit freundlichen grüssen.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Aufenhaltsrecht

Beitrag von Ronny1958 » 10.04.15, 12:25

Hallo

DAS
. Ich habe im Gesetzbuch nachgeschaut und erfahren, dass, wenn er über 15 Jahren in DE gelebt hat diese nicht erlischt.
steht SO nicht im Gesetz.

Welchen Aufenthaltstitel hat der Bruder?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Stoick
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 28.08.14, 07:03

Re: Aufenhaltsrecht

Beitrag von Stoick » 28.10.15, 13:11

Hi,
in so einem Fall würde ich wohl doch mal einen Anwalt zu Rate ziehen. Welcher ist denn dieser Nicht-EU-Staat, in dem dein Bruder lebt? Schweiz oder doch das weiter entfernte Ausland? Auf jeden Fall sollte da eine internationale Anwaltskanzlei helfen können, da die sich ja auch mit dem Recht in dem jeweiligen Land auskennen.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Aufenhaltsrecht

Beitrag von Ronny1958 » 28.10.15, 15:05

Sorry, das ist Humbug. Erst Recht der Hinweis auf einen im Internationalen Recht erfahrenen Anwalt ist eine Aufforderung zum Geldverbrennen.

Es kommt nicht auf das Recht im EU-Ausland oder Nicht-EU Ausland an, das Ganze ist ein reines Problem des nationalen Aufenthaltsrechts.

Aber da der/ die TE ja bereits meine Frage nicht beantwortet hat (und das schon länger als ein Halbes Jahr) wird dieser Disput den/ die TE nicht interessieren. Mein Einwand dient deshalb nur der Richtigstellung ;).
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

HeFi
FDR-Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 30.08.15, 18:13

Re: Aufenhaltsrecht

Beitrag von HeFi » 25.11.15, 01:47

Ronny1958 hat geschrieben:Hallo
DAS
. Ich habe im Gesetzbuch nachgeschaut und erfahren, dass, wenn er über 15 Jahren in DE gelebt hat diese nicht erlischt.
steht SO nicht im Gesetz
Richtig, unter welchen Bedingungen ein AT erlischt steht in § 51 Abs.1 AufenthG http://www.buzer.de/gesetz/4752/a65988.htm
Die Ausnahmen stehen in den folgenden Absätzen.
Hier wäre ggf. zu prüfen, ob § 51 Abs. 2 Satz 1 zutrifft, insbesondere ob der Lebensunterhalt bei der Ausreise gesichert war.

Antworten