Seite 1 von 1

Heimatreise

Verfasst: 16.11.18, 08:07
von Papaleone
Der afghanische Bürger A ist schutzberechtigter Flüchtling weil Abschiebehindernisse vorliegen und ihm wird eine Aufenthaltserlaubnis nach 25(3) erteilt. Die AE ist befristet bis zum Jahr 2020. Jetzt wird bekannt das A in der "schutzberechtigten" Zeit in Afghanistan war, also in dem Land wo vor er eigentlich Schutz ersucht hat. Was ist die Konsequenz für A?

Re: Heimatreise

Verfasst: 06.01.19, 17:11
von Holzschuher
Hallo,

durch die Heimatreise ändert sich m.E. nicht automatisch etwas an dem Status des A. So erlischt auch der Schutz für anerkannte Flüchtlinge in Deutschland nicht automatisch, wenn sie freiwillig in das Land reisen, aus dem sie aus Furcht vor Verfolgung geflohen sind.

Re: Heimatreise

Verfasst: 10.01.19, 10:34
von B.D.
Ein automatisches Erlöschen der AE ist nach dem AufenthG nicht vorgesehen.

Sollte die Ausländerbehörde davon Kenntnis erhalten, ist sie gehalten diese Information an das BAMF weiter zu geben.
Das BAMF wird das Asylverfahren erneut prüfen und sehr wahrscheinlich die Anerkennung widerrufen. Nach Rechtskraft
des Widerrufs wird die ABH ebenfalls die AE widerrufen. Somit steht die endgültige Ausreise des Betroffenen in der
Zukunft an.

M.E. sind diese noch ausstehenden Entscheidungen nachvollziehbar und notwendig, da nicht nachvollziehbar ist, weshalb
man in das Land seiner Peiniger reist.

Re: Heimatreise

Verfasst: 07.07.19, 22:05
von Jamie175
Meine Bekannte darf nicht ca.3 Jahre aus Deutschland ausreisen, weil sie kein Ausweis hat... aber ich weiß genau nicht alles, wie es rechtlig alles aussieht...

Re: Heimatreise

Verfasst: 08.07.19, 07:07
von ktown
Jamie175 hat geschrieben:
07.07.19, 22:05
Meine Bekannte darf nicht ca.3 Jahre aus Deutschland ausreisen, weil sie kein Ausweis hat... aber ich weiß genau nicht alles, wie es rechtlig alles aussieht...
und was hat das mit diesem Sachverhalt zutun?

Re: Heimatreise

Verfasst: 01.08.19, 18:00
von HeFi
Holzschuher hat geschrieben:
06.01.19, 17:11
durch die Heimatreise ändert sich m.E. nicht automatisch etwas an dem Status des A. So erlischt auch der Schutz für anerkannte Flüchtlinge in Deutschland nicht automatisch, wenn sie freiwillig in das Land reisen, aus dem sie aus Furcht vor Verfolgung geflohen sind.
B.D. hat geschrieben:
10.01.19, 10:34
Ein automatisches Erlöschen der AE ist nach dem AufenthG nicht vorgesehen.
Falsch, lese:
"§ 72 AsylG Erlöschen --> http://www.buzer.de/gesetz/6406/a89071.htm

(1) Die Anerkennung als Asylberechtigter und die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft erlöschen, wenn der Ausländer
...
1a. freiwillig in das Land, das er aus Furcht vor Verfolgung verlassen hat oder außerhalb dessen er sich aus Furcht vor Verfolgung befindet, zurückgekehrt ist ..."

Re: Heimatreise

Verfasst: 02.08.19, 00:13
von Blaise
... UND sich dort niedergelassen hat!

Urlaub wird wohl kaum „niederlassen“ sein...

Re: Heimatreise

Verfasst: 02.08.19, 00:49
von FM
HeFi hat geschrieben:
01.08.19, 18:00
Falsch, lese:
"§ 72 AsylG Erlöschen --> http://www.buzer.de/gesetz/6406/a89071.htm

(1) Die Anerkennung als Asylberechtigter und die Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft erlöschen, wenn der Ausländer
...
1a. freiwillig in das Land, das er aus Furcht vor Verfolgung verlassen hat oder außerhalb dessen er sich aus Furcht vor Verfolgung befindet, zurückgekehrt ist ..."
Der durch ... ersetzte Teil ist nicht ganz unwichtig.