ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Marita 767
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 12.12.05, 22:53

ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Marita 767 »

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bank hat im August 2017 neue Regeln für Girokonten veranlasst.

das betreffende Girokonto ist grundsätzlich ein Kostenloses Konto und es wurden bisher nie Gebühren eingezogen.

Im März 2020 wurde erstmalig Gebühren für 3 Monate rückwirkend erhoben.

Laut Bank hat sich die Überweisungs-Art (Überweisungs-Textschlüssel) vom JobCenter/Finanzbuchhaltung im Dez. 2019 geändert.
Durch diese Änderung würde die Auszahlung HartzIV Geld nicht mehr als Lohn/Gehalt/Renteneingang gelten.
Die Bank hat das Girokonto in Giro-Direkt-Service geändert und dieses ist nun Gebührenpflichtig.
Der HartzIV Bezug besteht schon länger.

Bis Dez.2019 lautete die Bezeichnung der Auszahlung "Gutschrift aus öffentlichen Kassen" Textschlüssel 56
Ab Januar 2020 "Überweisungsgutschrift" Textschlüssel 51
Textschlüssel 51 bedeute eine private Überweisung.

Die Bank teilte mit, man müsse das der Stadt mitteilen und wieder ändern lassen, damit das Konto wieder kostenlos wird.
Die Finanzbuchhaltung der Stadt verwies auf das zuständige JobCenter.
Das JobCenter ging nicht auf dieses Anliegen direkt ein, lehnte eine Übernahme der Kontogebühren ab, obwohl diese nicht beantragt wurden,
sondern auf Änderung der Überweisung. (alles schriftlich)

Kann mir hierzu jemand was sagen? muss die Finanzbuchhaltung nicht die Einordnung bzw. die Auswahl der Textschlüssel von Überweisungen einhalten? Kann sie das einfach ändern?

Auf dieser Internetseit kann man diese ÜberweisungsTextschlüssel nachlesen.

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q ... FfIa7tBx-H

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
LG Marita

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20453
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Tastenspitz »

Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Markus Esser
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 04.02.20, 17:31
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Markus Esser »

Es ist verwunderlich, dass das zuständige Jobcenter zuvor Hartz-4-Leistungen fälschlich als Lohn/Gehalt/Renten-Zahlung deklariert hat. Somit hat das Jobcenter nun seinen Fehler korrigiert. Daran werden Sie im Einzelfall nicht ändern können.

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 834
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Jutta »

Zu den Überweisungsschlüsseln kann ich jetzt konkret nichts beisteuern, aber meine Überlegungen als Nicht-Hartz4-Empfänger:

Ich habe bei verschiedenen Banken mehrere kostenlose (!) Girokonten und nach und nach sind in den letzten 6 Monaten fast überall die AGB so geändert worden, dass das Konto jetzt ein paar EUR pro Monat / Vierteljahr kostet. Ausnahme oft, ein bargeldloser Mindestgeldeingang.

Dass ein Konto gebührenfrei ist, je nach dem, welcher Überweisungsschlüssel verwendet wurde, das habe ich noch in keinen AGB meiner Banken gelesen.
Das einzige, was dazu passen würde: eine Bank ist ausschließlich dann kostenfrei wenn der "Gehaltseingang" hier ist.
Und da muss ich @Markus Esser recht geben, Hartz4 ist eben kein Gehalt.

Wie lauten denn die AGB zu den Kosten?
Gruß
Jutta

Marita 767
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 12.12.05, 22:53

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Marita 767 »

https://www.psd-rhein-ruhr.de/mb2593/Al ... gungen.pdf

Hallo , ich finde dazu nichts.
Man kann dieses Konto ( Giro Direkt-Service) nicht als Gebührenpflichtig auswählen als Neukunde z.b. auf der Internetseite. Telefonisch sagte man mir, das dies so nicht gewollt sei, für Neukunden zu gewinnen.

Es gab ein Schreiben per Post im Mai 2017,
das Girokonten mit Lohn, Gehalt oder Rente ab 1.08.2017 weiterhin kostenfrei bleiben.
Girokonten die an ein Wertpapierdepot gekoppelt sind kostenfrei bleiben
alle anderen Girokonten -auch mit regelmäßigen sonstigen Geldeingängen mit einem monatlichen Entgeld von 7,50 Euro.

Die Kontoart wurde von der Bank einfach verändert. Es wird aus dem o.g.Schreiben doch garnicht ersichtlich, welche "anderen Konten" das betrifft.
Meins war ein normales Girokonto ohne Gebühren, und das auch 3 Jahre mit Eingang von HartzIV.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20453
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Tastenspitz »

Das ergibt sich aus dem Preisverzeichnis, nicht aus der AGB.Steht da unter 12 (1).
NmE. haben sie ein Sonderkündigungsrecht. Kündigen sie halt und wechseln sie zu einer Bank mit kostenfreier Kontoführung und Gut.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Marita 767
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 131
Registriert: 12.12.05, 22:53

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Marita 767 »

Staatliche Transferleistungen in Deutschland

Zu den wichtigsten staatlichen Transferleistungen in Deutschland gehören:

Arbeitslosengeld II
Kindergeld
Wohngeld
Elterngeld
Sozialhilfe
Bafög
Was sind denn Transferleistungen? Schenkungen? ich verstehe es nicht


Dies ist die Beschreibung für kostenlose Girokonten dazu im Preisverzeichnis. Also muss es ja doch am Finanzbuchhaltung liegen.

Voraussetzung für die Anerkennung als kostenfreies Konto ist die Bezeichnung der entsprechenden Zahlungseingänge als Lohn-/Gehalts-/Rentengutschrift, sowie die Verwendung der Verschlüsselung SALA (Salary Payment). PENS (Pension Payment) bzw. des alten Textschlüssels 53.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2767
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von lottchen »

Aber Du bekommst doch weder Gehalt noch Lohn noch Rente. Wenn das Voraussetzung dafür ist ein kostenloses Konto zu bekommen dann kannst Du dieses eben bei dieser Bank nicht bekommen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20453
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: ÜberweisungsTextschlüssel, Kontogebühren

Beitrag von Tastenspitz »

Marita 767 hat geschrieben:
08.05.20, 11:27
Voraussetzung für die Anerkennung als kostenfreies Konto ist die Bezeichnung der entsprechenden Zahlungseingänge als Lohn-/Gehalts-/Rentengutschrift, sowie die Verwendung der Verschlüsselung SALA (Salary Payment). PENS (Pension Payment) bzw. des alten Textschlüssels 53.
Das steht so auf der Hompage, aber auch das könnte sich jederzeit ändern. Sie können nmE. die Behörde hier auch nicht zwingen, einen bestimmte Verschlüsselung zu verwenden, nur weil das in ihrem Fall zu einer kostenfreien Kontoführung erforderlich ist. Wie gesagt. Sie müssten sich dann dem Argument stelle, dass genau diese Gebühren im Regelsatz enthalten sind.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten