Generalvollmacht: Kein Online Banking

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

Antworten
CheckCheck
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 50
Registriert: 11.10.13, 23:12

Generalvollmacht: Kein Online Banking

Beitrag von CheckCheck »

Hallo Zusammen,

Vollmachtnehmer A hat eine "Generalvollmacht als Vorsorgevollmacht" über den Vollmachtgeber B.
Hierzu hat der Vollmachtnehmer A die Bank des Vollmachtgeber B beantragt, Online-Banking einzurichten.
So das Überweisungen durch A getätigt werden können. Die Bank lehnt Online-Banking für Generalbevollmächtigte grundsätzlich ab.

Ist dies korrekt? Die Vollmacht gilt über den Tod hinaus.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 919
Registriert: 27.04.19, 18:45

Re: Generalvollmacht: Kein Online Banking

Beitrag von Gaia »

CheckCheck hat geschrieben:
07.11.20, 08:50
Ist dies korrekt?
Ob das korrekt ist, kann hier keiner wissen. Wenn es darum geht, ob das rechtlich zulässig ist: warum nicht? Nennt sich 'Vertragsfreiheit', eine besondere Benachteiligung von irgendjemandem ist nicht erkennbar und einen Anspruch auf Onlinebanking gibt es nicht.

Es bleibt B unbenommen, Onlinebanking einzurichten und dem A die entsprechenden Zugangsdaten mitzuteilen.

Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 719
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Generalvollmacht: Kein Online Banking

Beitrag von Altbauer »

Was spricht gegen das folgende Verfahren:

- eigenes Konto bei einer anderen Bank einrichten (mit online-Funktion)
- mit Papierüberweisung und Vorlage der Vollmacht auf das neue Konto einen größeren Betrag überweisen
- das Alltagsgeschäft für den Vollmachtgeber vom neuen Konto aus tätigen

(Und natürlich alle Auszüge und Belege aufheben)

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1620
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Generalvollmacht: Kein Online Banking

Beitrag von idem »

Nicht überall wo Generalvollmacht drauf steht, ist auch Generalvollmacht drin.

Die Weigerung der Bank kann verschiedene Gründe haben. Man könnte ja einfach mal nachbohren...

Womöglich ergibt sich der Grund ja direkt aus der Vollmacht, etwa weil selbige bei jeder Handlung/Verfügung vorzulegen ist (was nach meiner Wahrnehmung - auch bei sog. Generalvollmachten - nicht so selten vorkommt). Onlinebanking verträgt sich mit einer solchen Regelung nicht.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 24341
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Generalvollmacht: Kein Online Banking

Beitrag von ktown »

Dies kann natürlich so sein.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das es Banken ungern sehen, wenn ihre treuen und alten Schäfchen durch die jüngere Generation von der, für die Banken, lukrativen kostenintensiven Girokontenweide weggeholt werden. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3704
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Generalvollmacht: Kein Online Banking

Beitrag von CruNCC »

CheckCheck hat geschrieben:
07.11.20, 08:50
Hallo Zusammen,

Vollmachtnehmer A hat eine "Generalvollmacht als Vorsorgevollmacht" über den Vollmachtgeber B.
Hierzu hat der Vollmachtnehmer A die Bank des Vollmachtgeber B beantragt, Online-Banking einzurichten.
So das Überweisungen durch A getätigt werden können. Die Bank lehnt Online-Banking für Generalbevollmächtigte grundsätzlich ab.

Ist dies korrekt? Die Vollmacht gilt über den Tod hinaus.
Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Die Banken argumentieren, dass man bei jeder Verfügung prüfen müsste, ob die Vollmacht überhaupt noch besteht.

Deshalb ist es m.E. genauso wichtig, sich eine Bankvollmacht bei der jeweiligen Bank geben zu lassen. Liegt eine solche vor, ist es problemlos möglich, Online-Banking zu beantragen.

Antworten