P2P Lending, private Kreditvergabe auf der XY Platform

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

Antworten
Franky
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 73
Registriert: 26.01.05, 11:02

P2P Lending, private Kreditvergabe auf der XY Platform

Beitrag von Franky »

Ich investiere schon seit Jahren auf der XY Platform in Kreditprojekte. Seit einigen Monaten fallen mir Probleme mit dem sogenannten Portfolio Builder auf, der automatisch, nach von mir vorgegebenen Kriterien, in Kreditprojekte investiert. Zuletzt war es so, dass der Portfolio Builder einfach nicht in manche Projekte investiert hat, die eigentlich unter die Kriterien fielen. Es war, als sei er eingefroren. Es sind mir auch noch weitere Probleme aufgefallen, die wohl allesamt IT -technischer Natur sind, und ich fuehle mich als Anleger getaeuscht, da der Portfolio Builder nicht so funktioniert wie angepriesen. Dadurch verzoegert sich die Investition i Kredite und ggf. verfaelscht sich der Portfolio Mix. Der Customer Support tut so als waere nichts und kommt immer mit irgendwelchen Ausreden. Scheinbar haben die selbst keine Ahnung von ihrer Technik bzw.sie kennen das Problem und wollen es nicht zugeben. Abgesehen davon, dass man natuerlich einfach aufhoeren kann auf XY weiter zu investieren, gibt es rechtliche Moeglichkeiten gegen XY vorzugehen wegen Irrefuehrung oder Taueschung von Anlegern? Welche Ansaetze sind denkbar?
Zuletzt geändert von ktown am 22.10.15, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarname entfernt

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10299
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: P2P Lending, private Kreditvergabe auf der XY Platform

Beitrag von webelch »

Sie sollten zunächst die hiesigen Forenregeln in Bezug auf Verwendung von Klarnamen und die individuelle Rechtsberatung studieren.

derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1769
Registriert: 24.03.06, 11:03
Wohnort: Sachsen

Re: P2P Lending, private Kreditvergabe auf der XY Platform

Beitrag von derblacky »

Die Frage gehört wohl eher ins Computer-/Onlinerecht, da es ja anscheinend um technische Mängel auf einer Online- Plattform geht.

Antworten