geldwäsche pokeranbieter

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

Antworten
dokt426
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.12.17, 12:25

geldwäsche pokeranbieter

Beitrag von dokt426 » 28.12.17, 12:42

hallo
bin 0 experte und weis auch nicht ob das thema in den bereich gehört bitte um ihre hilfe.

jemand spielt jahrelang onlinepoker bei einen anbieter der seinen sitz auf der isle of man hat,nach dem ersten jahr nach der anmeldung schreibt er den support an und fragte welche dokumente er ihnen zukommen lassen soll damit die auszahlungen vom pokeranbieter genehmigt werden können,der pokeranbieter antwortet darauf garnicht und läßt darauf auszahlungen auf Zahlunsdienstleister A oder Zahlungsdienstleister B jahrelang durchgehen ohne auch nur ein dokument gesehen zu haben,meistens zahlte der nutzer mit einer handelsüblichen elektronischem Zahlungsmittel XY geld ein spielte mal ein paar tage oder wochen oder auchmal nur 5 min und zahlte das geld dann vom pokeranbieter direkt auf Zahlunsdienstleister A oder Zahlungsdienstleister B 48 stunden später aus,das ganze zog sich 2-3 jahre und es geht um einen kleinen fünfstelligen betrag,zum schluß wurde das spielerkonto seitens des anbieter geschloßen weil der verdacht besteht das dieser in kontakt mit einen schon gesperrten spieler steht,daraufhin zog der pokeranbieter alles ein was auf dem spielerkonto gewesen ist und das spielerkonto ist nicht mehr zu öffnen.
ist das hier geldwäsche was der pokeranbieter hier jahrelang durchgehen gelassen hat?und macht es sinn den pokeranbieter aus deutschland zu verklagen auf schadensersatz?

dazu muß man noch sagen das der spieler pokersüchtig war und in 2-3 jahren 2 millionen pokerhände gespielt hat was im schnitt ca.1-2 stunden täglich poker je nach tischanzahl sind,sicherlich hat der pokeranbieter auch die spielsucht gefördert,mir geht es aber um die geldwäsche hat vielleicht jemand ein paar tipps die nicht einfach so aus der tasche gezogen sind?wie stehen die chancen was ist zu machen?danke
Zuletzt geändert von ktown am 28.12.17, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1769
Registriert: 24.03.06, 11:03
Wohnort: Sachsen

Re: geldwäsche pokeranbieter

Beitrag von derblacky » 05.01.18, 08:55

Wenn ich das richtig verstanden hab, liefen die Geldströme (Einzahlungen7Auszahlungen) alle über das gleiche "Verrechnungskonto" und lassen sich da digital nachvollziehen? Dann seh ich hier keine Relevanz zu einer Geldwäsche.

Wenn der Poker-Anbieter Geld einbehalten hat, könnte evtl. eine ungerechtfertigte Bereicherung vorliegen? Da kann aber vermutlich nur ein Anwalt im Einzelfall prüfen.

Tschau
Majo

Antworten