Seite 1 von 1

Kontoinhaber passt nicht zum Kontoinhaber

Verfasst: 08.03.19, 06:19
von Sascha_1975
Hallo,

Gehen wir davon aus, dass Unternehmer U ein Konto bei einer Bank hat. Der Kontoinhaber lautet auf Firma U.
Jetzt möchte U ein zweites Unternehmen U2 gründen und über eine Verkaufsplattform seine Artikel verkaufen.
U2 soll nicht in Verbindung mit U gebracht werden.

Kann der Unternehmer jetzt hergehen und als Bankverbindung angeben:
Bitte überweisen Sie an Kontoinhaber U2 mit
IBAN DEyy0815, wenn die IBAN eigentlich Firma U zugeordnet ist.

Im Falle einer Rückerstattung würde der Kunde an Firma U2 mit deren Namen überweisen und mit dem Namen der Firma U das Geld zurück erhalten.

Ist so ein Konstrukt möglich, um sich eine 2. Kontoführungsgebühr zu sparen?

Re: Kontoinhaber passt nicht zum Kontoinhaber

Verfasst: 08.03.19, 07:50
von ktown
Schon rein aus steuerlichen Aspekten und aus dem Grund wieso Unternehmer U das Zweitunternehmen U2 gründet sollte man ein weiteres Konto einrichten. :wink:
Wie will den Unternehmer U bei einer Insolvenz von U2 die Finanzen auf dem Konto trennen?

Re: Kontoinhaber passt nicht zum Kontoinhaber

Verfasst: 08.03.19, 08:22
von SusanneBerlin
ktown hat geschrieben:Schon rein aus steuerlichen Aspekten und aus dem Grund wieso Unternehmer U das Zweitunternehmen U2 gründet sollte man ein weiteres Konto einrichten. :wink:
Wie will den Unternehmer U bei einer Insolvenz von U2 die Finanzen auf dem Konto trennen?
Wenn es sich bei U und U2 um Kapitalgesellschaften handelt, wäre eine Insolvenz von U2 weniger problematisch als die Insolvenz von U, denn U ist Kontoinhaber und damit würde im Fall der Insolvenz von U das gesamte Guthaben auf dem Konto in die Insolvenzmasse fallen, auch diejenigen Beträge, die aufgrund von Ansprüchen von U2 auf das Konto eingezahlt wurden.

Handelt es sich nicht um Kapitalgesellschaften,sondern jeweils um inhabergeführte Einzelunternehmen, dann haftet der Unternehmer U sowieso mit seinem gesamten Vermögen, unabhängig davon, welchem Unternehmen die Bankkonten zugeordnet sind. In diesem Fall wäre das geplante Vorgehen mMn. rechtlich (im Außenvwrhältnis zu den Kunden und Lieferanten) unbedenklich.

Damit ist aber noch nicht gesagt, dass die Bank es zulässt, mehrere Einzelunternehmen über ein- und dasselbe Konto laufen zu lassen. Dazu sollte U den Kontoeröffnungsantrag studieren, welche Angaben er damals genacht hat und die AGB der Bank lesen.