Seite 1 von 1

Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 14:24
von logos3
Hallo,
ich habe bei einer Bank ein normal geführtes Girokonto per E-Mail gekündigt mit einem seprat angehängten
formellen Schreiben inkl. Unterschrift. Zusätzlich wurde das Schreiben per Fax geschickt.
Die Bank will das nicht anerkennen und verlangt postalische Zusendung.
Ich habe dem widersprochen.
Meines Wissens ist die Kündigung nach geltender Rechtslage formell absolut zulässig und anzuerkennen.
Wäre für einen klärenden Rechtshinweis dankbar.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 14:28
von Celestro
Was steht in den miteinander vereinbarten AGB? Ein Onlinekonto darf man "online kündigen" ... dass das auch für "normale" Banken gilt, wüsste ich nicht ...

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 15:03
von logos3
Es handelt sich um ein Online geführtes normales Girokonto.
Gem. Bank-AGB hat Kündigung schriftlich zu erfolgen, ohne sonstige Formvorschrift.
Daher müßte meine Kündigung per E-Mail u. zusätzlich per Fax auch rechtswirksam sein.
Bei anderen Banken ist das meines Wissens kein Problem.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 15:20
von Celestro
logos3 hat geschrieben:
03.07.20, 15:03
Es handelt sich um ein Online geführtes normales Girokonto.
Online abgeschlossen, oder in einer Filiale?
logos3 hat geschrieben:
03.07.20, 15:03
Gem. Bank-AGB hat Kündigung schriftlich zu erfolgen, ohne sonstige Formvorschrift.
Daher müßte meine Kündigung per E-Mail u. zusätzlich per Fax auch rechtswirksam sein.
Schriftlich ist mMn NICHT Mail/Fax.
logos3 hat geschrieben:
03.07.20, 15:03
Bei anderen Banken ist das meines Wissens kein Problem.
Das spielt allerdings keine Rolle.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 15:29
von logos3
@celestro: Bist rechtlich nicht firm - oder? Hilft hier dann nicht weiter.
Onlinekonto wurde seinerzeit direkt eröffent (Postident-Verfahren).
Was hat das mit meiner Rechtsfrage zu tun - Girokonto bleibt Girokonto?

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 15:54
von Celestro
logos3 hat geschrieben:
03.07.20, 15:29
Was hat das mit meiner Rechtsfrage zu tun - Girokonto bleibt Girokonto?
Lesen Sie meine Antworten nochmal mit Sinn und Verstand, dann werden Sie vielleicht merken, was das mit der Rechtsfrage zu tun hat. Oder vielleicht (leider) auch nicht.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 16:44
von logos3
Lassen wir das - Ihre Mutmaßungen sind nicht hilfreich.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 16:47
von Celestro
logos3 hat geschrieben:
03.07.20, 16:44
Lassen wir das - Ihre Mutmaßungen sind nicht hilfreich.
dann glauben Sie halt, dass ich nur mutmaße. Ihre Entscheidung! :roll:

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 16:53
von Jutta
Also "schriftlich" heißt tatsächlich mit Original-Unterschrift also per altmodischem Brief.
Mail und Fax gelten als "Textform".

Aber googeln bringt diese Seite:
https://www.verbraucherzentrale.de/wiss ... lten-13132
Die meinen, dass inzwischen fast überall eine Kündigung per Mail/Fax akzeptiert werden muss, stellen dabei auf ein Datum des Vertragsbegins nach dem 30.09.2016.

Wie lange hat denn der Girokonto-Vertrag bestanden?

Evtl. könnte man auf diesen Sachverhalt hinweisen. Auf der Seite wird zwar von Rechtslage und Bundesministerium gesprochen, aber kein Gesetz / Urteil genannt.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 17:03
von Tastenspitz
Wenn Schriftform siehe BGB 127 vereinbart ist, reicht eine Kopie der Kündigung (=Fax) nicht aus. Eine einfache Email reicht ebenso auch nicht aus.
Nach BGB 126a ist dann eine elektronische Signatur erforderlich.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 17:16
von Jutta
HIer noch eine Seite:
https://anwaltauskunft.de/magazin/leben ... igt-werden

Also würde ich schätzen, wenn das Konto online abgeschlossen wurde und nach dem 1.10.2016, sollte eine Kündigung online möglich sein.

Wenn aber in den AGB Schriftform gefordert wird und die Bank darauf besteht, würde ich das halt nachholen. Wegen so einer Lappalie würde ich nicht vor Gericht ziehen.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 17:46
von logos3
@Jutta: Das scheint offenbar jede Bank nach Gutdünken handhaben zu dürfen, d. h. ungeklärte Rechtslage? Recht verwunderlich.
Das Onlinekonto besteht seit 2018, danach würde also die Rechtslage seit 2016 gelten; hieße Kündigung per E-Mail/Fax wäre dann
wohl rechtswirksam anzuerkennen.
Im übrigen: Nach nochmaliger Durchsicht des seitenlangen AGB-Wirrwarrs ist speziell zur Form einer Girokonto-Kündigung nichts zu finden.
Das will ich jetzt mal genau wissen u. habe von der Bank konkreten Nachweis verlangt.
Bei der ständigen Bankgebührenabzockerei möchte ich abschließend Einschreibkosten vermeiden, so rechtlich unnötig.

Re: Kündigung Girokonto

Verfasst: 03.07.20, 18:30
von winterspaziergang
logos3 hat geschrieben:
03.07.20, 17:46
Bei der ständigen Bankgebührenabzockerei möchte ich abschließend Einschreibkosten vermeiden, so rechtlich unnötig.
Lässt sich einfach bewerkstelligen: Das Ziel erreicht man auch mit derzeit 80 Cent.