Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

Antworten
AndreasHL
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 720
Registriert: 30.12.04, 21:06
Wohnort: im Norden

Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von AndreasHL »

Hallo,

Ein Kunde bei einem der günstigen neuen Internet-Broker. Dieser Broker arbeitet mit einer Handy-App. Und diese App zeigt falsche Kurse an. So wurde z.B. für eine Aktie von der App ein Kurs von 2,14 Euro angezeigt. Der gleichzeitig im Internet angezeigte Kurs betrug 2,20 Euro,. Der Referenzkurs der Börse, auf die sich der Broker bezieht, betrug ebenfalls 2,20 Euro. Also pro Aktie ein Fehlbetrag von 0,08 Euro. Das ist nicht viel, aber bei den vielen gehandelten Aktien kommt einiges zusammen.

Ist es möglich, durch eine einstweilige Anordnung den Geschäftsbetrieb des Brokers einstellen zu lassen? Bei den vielen Kunden, die mit falschen Kursen handeln, kann doch nicht einfach so weitergemacht werden. Und ob und wie schnell die BAFIN einschreitet ist ungewiss.

Viele Grüße

Andreas
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25349
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von ktown »

Dazu sollte man erstmal die AGB bezüglich Kursangaben und Abweichungen durchforsten.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22058
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von Tastenspitz »

Faustregel hier: Je gratiser das Angebot, desto verzögerter und weniger aktuell die Kurswerte.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
AndreasHL
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 720
Registriert: 30.12.04, 21:06
Wohnort: im Norden

Re: Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von AndreasHL »

Ja, aber wie geht man dagegen vor? Die App zeigte heute bei einer Aktie minutenlang 123,62 Euro. Die Anzeige eines seriösen Brokers zeigt da schon lange 112,28 im Brief und 112,00 im Geld an. Über 10 Euro Unterschied ist doch recht happig.

Viele Grüße

Andreas
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 22058
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von Tastenspitz »

AndreasHL hat geschrieben: 25.02.21, 15:46 Ja, aber wie geht man dagegen vor?
Den Broker wechseln zu jemand, der im Sekundentakt die Kurse aktualisiert.
Kostet halt Geld...
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Heiko66
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 565
Registriert: 23.10.20, 11:05

Re: Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von Heiko66 »

Die App zeigte heute bei einer Aktie minutenlang 123,62 Euro. Die Anzeige eines seriösen Brokers zeigt da schon lange 112,28 im Brief und 112,00 im Geld an. Über 10 Euro Unterschied ist doch recht happig.
Ich rate mal

https://www.google.com/search?client=fi ... e+gamestop
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19907
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Falsche Aktienkurse bei einem Neo-Broker

Beitrag von FM »

Wenn sich die Kurse in Sekundenbruchteilen verändern, dürfte es schwierig sein einen Fehler überhaupt festzustellen. Zumindest reicht es dann nicht aus, eine halbe Sekunde später den Kurs auf einer anderen website abzurufen. Mit einem (genauer: zwei) hochauflösenden Tageschart geht es vielleicht. Aber auch dann wäre die nächste Frage, welche von beiden Quellen falsch war.

Wenn der Kunde damit Schadensersatz einfordern will, muss er das alles beweisen und ebenso auch, dass er andernfalls genau im richtigen Moment seine Order erteilt hätte und diese erfolgreich gewesen wäre (wozu ja immer auch ein anderer Käufer/Verkäufer da sein muss).

Wenn er nur aus Ordnungsliebe möchte, dass das geändert wird, informiert er eben die zuständige Aufsichtsbehörde (BAFin?) und die kümmert sich dann darum, falls sie den Verdacht für ausreichend hält.
Antworten