Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Kundenrechte und –pflichten, Bankrechte und –pflichten, Verbraucherkreditrecht, Kreditabwicklung

Moderator: FDR-Team

y-vonne
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.10.11, 12:26

Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von y-vonne »

Hallo

Ich habe eine Generalvollmacht für / von meiner Oma. Die ist bald 100 und lebt im Pflegeheim. Ich würde gerne mit Ihren Konto zum Onlinebanking wechseln.

Bei der Bank wurde ich abgewiesen. Meine Oma muß dort persönlich erscheinen.

Aha.


Die Vollmacht ist vom Amt beglaubigt, d.h. die Mitarbeiterin war im Pflegeheim und meine Oma hat dort unterschrieben.

Wenn ich meine Oma aus dem Heim schleppe, darf sie nicht wieder zurück.

Geht ein Bankmitarbeiter ins Heim ?


Was kann ich tun ?

Ich selbst bin Kunde bei einer anderen Bank und habe keine Lust wegen der Pflegeheimrechnungen immer zur betreffenden Bank zu rennen,

Bisher jat meine Mutter das erledigt, die ist im Oktober verstorben, mein Vater macht es jetzt, aber das kann auch plötzlich vorbei sein..


Ich hoffe, der Text ist in Ordnung so, vielen Dank.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25564
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von ktown »

Liegt eine Bankvollmacht vor?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
y-vonne
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.10.11, 12:26

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von y-vonne »

Nein, eine Bankvollmacht liegt nicht vor, MIT der Generalvollmacht bin ich aber auch berechtigt, jede Art von Bankgeschäften für meine Oma zu tätigen.

Ich frage mich, wie ich an eine Bankvollmacht kommen soll.
Meine Oma ist wie schon geschrieben in 3 Wochen 100 Jahre alt. lebt seit über 10 Jahren im Heim, sie darf raus, würde danach aber Zimmerarrest haben. Ich darf nicht rein. Vor allem, wenn ich jetzt reingehe, dann zweifelt die Bank ja doch wieder alles an. Meine Oma dafür rausholen ist keine Option.

Die Vollmacht, die ich habe ist vom Amt beglaubigt !
Altbauer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 773
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von Altbauer »

Welches Amt hat beglaubigt ?

Wobei ich annehme: Beglaubigungen gibt es beim Notar.

Andere Institutionen können z.B. eine Unterschrift bestätigen. Das ist etwas anderes als eine Beglaubigung.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20083
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von FM »

Die Betreuungsbehörde ist sogar ganz ausdrücklich zur Beglaubigung der Unterschrift zuständig, siehe http://www.gesetze-im-internet.de/btbg/__6.html

Wobei hier aber auch gar keine beglaubigte Form erforderlich wäre, und die Bank kennt die Unterschrift ohnehin.

Soweit ich sehe wurde aber bislang nicht erwähnt, warum die Bank ablehnt, deshalb kann man nicht viel sagen dazu. Eine AGB-Klausel "online-Banking kann nur mündlich durch den Kontoinhaber selbst in einer Filiale der Bank vereinbart werden" wäre sehr ungewöhnlich.
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25564
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von ktown »

y-vonne hat geschrieben: 11.03.21, 18:04Nein, eine Bankvollmacht liegt nicht vor, MIT der Generalvollmacht bin ich aber auch berechtigt, jede Art von Bankgeschäften für meine Oma zu tätigen.
Aber eine Generalvollmacht muss von der Bank jederzeit überprüft werden. Sie könnte ja keine Gültigkeit mehr haben. Daher ist es immer ratsam zusätzlich bei der Bank eine Bankvollmacht anzulegen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20083
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von FM »

Dafür sollte eigentlich eine aktuelle schriftliche Erklärung der Kontoinhaberin genügen - dass die GV noch gilt, Datum, Unterschrift.

Ganz verstanden habe ich es aber noch nicht: derzeit erledigt der Ehemann/Vater es, macht der das per online-Banking? Dann sollte es familienintern doch nicht weiter schwierig sein, die Zugangsdaten weiterzugeben.

Und selbst wenn es anders ist,
keine Lust wegen der Pflegeheimrechnungen immer zur betreffenden Bank zu rennen,
musste man auch nicht machen, bevor es online-Banking gab. Man konnte diese klassischen Überweisungsformulare (die es auch jetzt noch gibt) in einen Umschlag stecken, Briefmarke darauf, an die Bank senden. Oder dem Vertragspartner eine Einzugsermächtigung geben.
y-vonne
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.10.11, 12:26

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von y-vonne »

Die Vollmacht ist ca 14 Tage alt. Das ist aus meiner Sicht aktuell genug. Es wurde durch die Betreuungsbehörde des Landkreises "öffentlich beglaubigt".

Warum die Bank ablehnt, weil sie möchte, das der Kontoinhaber PERSÖNLICH das Onlinebanking in Auftrag gibt, jemand mit einer Vollmacht ist dazu nicht berechtigt.
DAS kommt im Netz : Bitte wählen Sie das Feld "Ich handle im eigenen wirtschaftlichen Interesse und nicht auf fremde Veranlassung (insbesondere nicht als Treuhänder)" aus. Anträge können Sie im Internet nur im eigenen wirtschaftlichen Interesse stellen. Wenn Sie einen Antrag auf fremde Veranlassung stellen möchten, dann wenden Sie sich bitte an Ihren Berater.

Ich handle im eigenen wirtschaftlichen Interesse und nicht auf fremde Veranlassung (insbesondere nicht als Treuhänder).*


In der Filiale werde ich dann abgewiesen, weil ich nicht meine Oma bin. ...



Bisher waren meine Mutter und mein Vater im Besitz einer Vollmacht.
Meine Mutter ist letztes Jhr im Oktober verstorben, seitdem macht mein Vater den Gang zur betreffenden Geschäftsstelle. Die ist bei ihm quasi um die Ecke..
Es wird aber immer wahrscheinlicher, das meine Oma uns noch alle überlebt. 8)

Mein Vater hat bisher kein Interesse am Onlinebanking.

Die Idee mit dem Überweisungsträger und der Briefmarke, nunja.. Ich müßte Überweisungsträger organisieren, diese hier irgendwo aufbewahren, Briefmarken kaufen, zum Briefkasten fahren und dann dauert es (selbst erlebt mit einer Zahlung an mich) ca 10 Tage länger als normal.
Darüber hinaus besteht dann das Problem, das die Kontoauszüge, die ja auch nicht mehr geholt werden, kostenpflichtig an meine Oma ins Heim :lachen: geschickt werden.

Mir geht es hauptsächlich darum, mit welchem Gesetz ich der Mitarbeiterin der Bank antworten kann.


Und nein, ich möchte nicht weiter über eine Alternative diskutieren.

Mein nächster Schritt, wenn ich hier kein stichhaltiges Gesetz genannt bekommen kann wird wohl die Schlichtungsstelle sein.
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3544
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von Celestro »

y-vonne hat geschrieben: 11.03.21, 20:12 Mein nächster Schritt, wenn ich hier kein stichhaltiges Gesetz genannt bekommen kann wird wohl die Schlichtungsstelle sein.
Dann würde ich schon mal losgehen ... ein Gesetz, das ein Privatunternehmen verpflichtet, eine Generalvollmacht anzuerkennen, bzw. aufgrund dieser irgendetwas zu tun .... ist mir nicht bekannt.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20083
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von FM »

Celestro hat geschrieben: 11.03.21, 20:45 Dann würde ich schon mal losgehen ... ein Gesetz, das ein Privatunternehmen verpflichtet, eine Generalvollmacht anzuerkennen, bzw. aufgrund dieser irgendetwas zu tun .... ist mir nicht bekannt.
https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__164.html
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25564
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von ktown »

Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3544
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von Celestro »

Das liest sich für mich nicht, als wäre man als Unternehmen gezwungen, so eine Vollmacht anzuerkennen.
y-vonne
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 17
Registriert: 14.10.11, 12:26

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von y-vonne »

Celestro hat geschrieben: 11.03.21, 20:56
Das liest sich für mich nicht, als wäre man als Unternehmen gezwungen, so eine Vollmacht anzuerkennen.
Dann ist eine Patientenverfügung auch für den A+++ ?

Krankenhäuser sind Privatwirtschaftliche Unternehmen, Ärzte darin angestellt..

Oder arbeitest Du zufällig als Kundenberaterin bei der Sparkasse hier ?
Deine Antworten und Reaktionen hier lesen sich für mich genau so wie das, was ich dort zu hören bekomme.
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20083
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von FM »

Celestro hat geschrieben: 11.03.21, 20:56
Das liest sich für mich nicht, als wäre man als Unternehmen gezwungen, so eine Vollmacht anzuerkennen.
Also wenn mir eine Gegenseite obwohl ich eine Vollmacht des Mandanten vorgelegt hatte damit käme, dass sie das nicht interessiert, bekäme sie Ärger.

Kommt aber nie vor.
Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3544
Registriert: 22.06.05, 23:24

Re: Bank weigert sich Generalvollmacht anzuerkennen

Beitrag von Celestro »

y-vonne hat geschrieben: 11.03.21, 21:11 Dann ist eine Patientenverfügung auch für den A+++ ?
Wäre vielleicht möglich. Das Krankenhaus / die Ärzte erkennen die Vollmacht ja an. Da gibt es dann also keine Probleme.
y-vonne hat geschrieben: 11.03.21, 21:11Oder arbeitest Du zufällig als Kundenberaterin bei der Sparkasse hier ?
Nein! Ich merke nur wieder einmal, das diese Juristensprache so gar nichts mit der Lebenswirklichkeit zu tun hat.
Danke! Das Urteil sagt ja offensichtlich, das man eine Vollmacht auch anerkennen muss. Was dazu gelernt.
Antworten