Betrug beim Kaufvertrag für ein PkW

Rechtsgeschäfte des täglichen Lebens, Kaufrecht für Käufer und Verkäufer, Werkvertragsrecht

Moderator: FDR-Team

spraadhans
FDR-Moderator
Beiträge: 11239
Registriert: 26.11.05, 23:24

Beitrag von spraadhans »

Dann ist er ein schlechter Kaufmann :wink:
Die durchschnittlich zu erwartenden Kosten einer Nacherfüllung müsste ein gut kalkulierender Händler bei Verkauf an Privat eigentlich aufschlagen, anders kann ich mir die vielen "Verkauf nur an Gewerbetreibende" Zusätze kaum erklären (zur Frage der Gewährleistung s.o.)

Nach einem abgebrochenem Wirtschaftsstudium und einem abgeschlossenem mit zumindest kleinem wirtschaftlichen Background meine ich mich wenigstens so oder so ähnlich an die KLR zu erinnern. :wink:

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23080
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Beitrag von ktown »

spraadhans hat geschrieben:Dann ist er ein schlechter Kaufmann :wink:
och die geschäfte liefen ganz gut :wink:
Aber ich weiß, dass er nicht jedem Mitkonkurrenten im Preis entgegen kam, weil er einfach nicht mit ihm handeln wollte.

aber wir schweifen ab.....zurück zum Thema... :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

synchronring7
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 16.07.06, 11:32

???

Beitrag von synchronring7 »

was bedeutet das im Klartext jetzt für den Privatmann ??? was kann er tun ? welche Szenarien können passieren ? dem Vorredner muss ich übrigens deutlich widersprechen der Privatmann hat sich auch als solcher ausgegeben war aber beim Kauf zu sehr mit dem Fahrzeug beschäftigt als das er den Vertrag direkt begriffen (bis jetzt noch nicht !)hätte !

MfG :oops:

Antworten