Wehrdienst vermeiden

Moderator: FDR-Team

Antworten
bbcinek89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.10, 13:39

Wehrdienst vermeiden

Beitrag von bbcinek89 » 19.08.10, 13:47

Hallo,
lohnt es sich zum Anwalt zu gehen, nachdem man eine Einberufung zum Grundwehrdienst erhalten hat und den Grundwehrdienst vermeiden will, obwohl man schon alle Unterlagen bekommen hat sogar eine Fahrkarte?
Wie hoch ist ungefähr die Chance das der Widerspruch akzeptiert wird? Wie ist die Rechtslage?

hardenberg

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von hardenberg » 19.08.10, 13:54

bbcinek89 hat geschrieben:Hallo,
Wie hoch ist ungefähr die Chance das der Widerspruch akzeptiert wird?
Ob der Widerspruch in der Sache Erfolg haben wird, hängt von dem Grund/den Gründen ab. Welche/-r würde/-n denn angeführt werden?

Redfox

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Redfox » 19.08.10, 13:58

Was wird denn von einer anwaltlichen Beratung erwartet?

Die Einlegung eines Widerspuchs ohne irgendeine Begründung hat eher wenig Aussicht auf Erfolg.

bbcinek89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.10, 13:39

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von bbcinek89 » 19.08.10, 14:34

Ein fester Studienplatz wär meine Begründung aber ich weiß, dass das nicht langt um ein Widerspruch einzulegen, daher möchte ich einen Widerspruch von einem Anwalt schreiben lassen. Ich dachte es gibt immer irgendwelche Möglichkeiten, auch wenn man nicht krank oder schwer behindert ist oder wegen familiären Umständen, das man einen Widerspruch einlegen kann der auch akzeptiert wird.

mano
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3355
Registriert: 30.12.04, 10:25
Wohnort: London

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von mano » 19.08.10, 14:50

Moin,

sie haben die Einberufung zu einem Truppenteil nebst Fahrkarte schon erhalten? Wann sollen sie Einrücken?

mano
Beamte arbeiten nicht - sie machen irgendwas, jedenfalls arbeiten tun sie nicht.

bbcinek89
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.10, 13:39

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von bbcinek89 » 19.08.10, 16:49

Ja habe ich am 04.10.2010 soll ich einrücken

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12158
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Roni » 19.08.10, 18:16

ich wüsste jetzt nicht wie man das noch abwenden kann.

ingok.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 959
Registriert: 28.08.05, 21:06
Wohnort: Hamburg

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von ingok. » 29.08.10, 20:51

KDV-Antrag stellen???

Torstein
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 315
Registriert: 05.05.09, 18:16

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Torstein » 01.09.10, 19:45

Gleich am ersten Tag beim Kompaniefeldwebel den KDV-Antrag stellen, bevor Du irgendetwas anderes machst ;)
Tastenspitz hat geschrieben: Da will man einmal als Nichtbehinderter diskriminiert sein - und? Wieder nix!

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5450
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Pünktchen » 24.09.10, 00:38

bbcinek89 hat geschrieben:Ein fester Studienplatz wär meine Begründung aber ich weiß, dass das nicht langt
Stimmt, das ist kein Grund. - Der Studienplatz läuft aber einem auch nicht weg.

Heckersbruch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 663
Registriert: 03.07.07, 16:35
Wohnort: Mettmann

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Heckersbruch » 01.11.10, 20:12

also wenn Du die Einberufung schon hast, dann hast Du ja in der Vergangenheit wohl ein bisschen gepennt.

Es gibt da noch diverse Moeglichkeiten, sich vor seiner gesetzlichen und gesellschaftlichen Verantwortung zu druecken. Einige davon findest Du im WStG bzw. im StGB. wenn Du mit den Konsequenzen leben kannst, nur zu!

Legal wird Dir wohl nur der KDV-Antrag bleiben, wenn Du unbedingt nicht zur Bundeswehr willst. Dann steht allerdings der Ersatzdienst an und das hemmt auch das Studium.

Schonmal darüber nachgedacht, das Studium bei der Bw zu absolvieren? Keine Studiengebuehren, keine Miete am Studienort, Gehalt wird weiter gezahlt...

Fragen hierzu beantwortet der Kompanie-/ Batterie-/ Staffelfeldwebel oder der Wehrdienstberater.
Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung!

ACHTUNG: Recht und Gerechtigkeit sind zwei verschiedene Paar Schuhe!

Elektrikör
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5483
Registriert: 01.06.07, 17:45
Wohnort: Wehringen

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Elektrikör » 01.11.10, 20:23

Hallo,

wenn ich so auf´s Datum schaue, werden die Ratschläge wohl nicht mehr helfen :ironie:


MfG
Alles hier von mir geschriebene stellt meine persönlichGanzFürMichAlleineMeinung dar
Falls in einer Antwort Fragen stehen, ist es ungemein hilfreich, wenn der Fragesteller diese auch beantwortet

towel day
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1442
Registriert: 25.05.06, 09:51

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von towel day » 02.11.10, 16:43

Elektrikör hat geschrieben:wenn ich so auf´s Datum schaue, werden die Ratschläge wohl nicht mehr helfen :ironie:
Ja, aber immerhin durfte man mal wieder einen Beitrag über das "Drücken vor gesetzlicher und gesellschaftlicher Verantwortung" lesen.

Ach wie schön waren doch die Zeiten mit RA Hofferbert, gloriaD und all den strammen alten Kameraden...
Gruß

towel day

Redfox

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Redfox » 05.11.10, 12:42

towel day hat geschrieben:.... gloriaD und all den strammen alten Kameraden...
gloriaD? Die hat doch immer gesagt, es gebe keinen legalen Weg, jemanden zum Wehrdienst einzuziehen.

Alle, die dennoch eingezogen werden, kennen die Voraussetzungen des Gesetzes nicht.

Und wer nicht tauglich ist, den nimmt die Bundeswehr nicht. Da kann er noch so oft auf seine "gesellschaftliche" Verpflichtung verweisen. Die gibt es nämlich nicht, rechtlich gesehen.
Zuletzt geändert von Redfox am 05.11.10, 12:55, insgesamt 2-mal geändert.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12158
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Wehrdienst vermeiden

Beitrag von Roni » 05.11.10, 12:46

Alle, die dennoch eingezogen werden, kennen die Voraussetzungen des Gesetzes nicht.
wobei sie oder er, diese auch nicht kannte :lachen:

Antworten