Flug über geschlossener Wolkendecke, Flugsicherungsausstattu

Moderator: FDR-Team

Antworten
tauchprofi
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 19.07.06, 07:35

Flug über geschlossener Wolkendecke, Flugsicherungsausstattu

Beitrag von tauchprofi » 29.08.11, 11:11

Hallo zusammen,

im Gesetzestext steht

§ 4

Flugsicherungsausrüstung

für Flüge nach Sichtflugregeln .........über geschlossenen Wolkendecken

(6) Flugzeuge, Drehflügler, Motorsegler und motorgetriebene
aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge
und Tragschrauber müssen außerdem ausgerüstet sein
mit einem VOR-Navigationsempfänger, der die nach gültigem
internationalen Standard geforderte Störfestigkeit
gegenüber UKW-Rundfunksendern (FM-Immunity) aufweist,
oder einem Flächennavigationsgerät

Als Flächennavigationsgerät ist in der Literatur unter anderem das GPS aufgeführt.

Kann ich nun auf ein VOR verzichten wenn ich ein mit entsprechendem aktuellen Kartenmaterial flugzeugtaugliches GPS mitführe.

Einstweilen Vielen Dank


Mike

ATCler
FDR-Moderator
Beiträge: 378
Registriert: 14.09.04, 00:02
Wohnort: Berg
Kontaktdaten:

Re: Flug über geschlossener Wolkendecke, Flugsicherungsausst

Beitrag von ATCler » 15.09.11, 18:54

Hallo Mike,

zunächst eine Bitte:
Bei der Nennung von Paragrafen auch die Gesetze/Verordnungen angeben. HIer also die FSAV.

Ein gewöhnliches, ggf. auch noch handheld, also nicht ins Flugzeug eingebautes GPS, ist KEIN Flächennavigationsgerät (Basic RNAV) im Sinne der Vorschrift:

Zitat: NfL II-95/97

Bekanntmachung über die Musterzulassung und Verwendung von Flächennavigationsausrüstung

[...]
4.4.2.3 GPS

Die Verwendung von GPS für Flächennavigation (Basic RNAV) ist auf Geräte beschränkt, die nach TSO-C129() zugelassen sind und die in Kapitel 4.2.1 aufgeführten Mindestanforderungen erfüllen.

Die Integrität ist durch die empfängerautonome Integritätsprüfung (RAIM) oder ein gleichwertiges Verfahren innerhalb eines Multisensor-Navigationssystems zu gewährleistet.

Die Ausrüstung muß in Übereinstimmung mit JAA TGL No.3 zugelassen sein. Zusätzlich zu diesen Forderungen, müssen GPS Stand-alone Geräte über folgende Funktionen verfügen:
a) Pseudorange step detection
b) Health word checking

Diese beiden Zusatzfunktionen werden in Übereinstimmung mit
FAA TSO-C129a gefordert.

Herkömmliche Navigationssysteme (z.B. VOR, DME und ADF)
müssen als Alternative zum GPS eingebaut und betriebsbereit sein. (...)


Das gesamte NfL kannst Du hier nachlesen:
http://www.lba.de/cae/servlet/contentbl ... _95_97.pdf
Grüße,
Thomas
________________
Man muss nicht alles wissen, aber zumindest wo´s steht!

DaChris77
Account gesperrt
Beiträge: 1021
Registriert: 10.10.10, 19:05
Wohnort: TI, Schweiz

Re: Flug über geschlossener Wolkendecke, Flugsicherungsausst

Beitrag von DaChris77 » 26.03.12, 19:00

Das GPS alleine ist im rechtlichen Sinne nicht zur Navigation in der PA gedacht.

Man sollte / muss immer mehrere Navigationshilfen gleichzeitig parallel benutzen.

Zudem benötigt der Pilot ein entsprechendes Rating welches im dies erlaubt.

Zudem sollte man sich nicht immer so auf die Genauigkeit des GPS verlassen.

Praxis: Ich fliege eigentlich sie Jahren ohne VOR in der Langstreckennavigation, zu anstrengend. Allerdings habe ich 2 unabhängige GPS-Geräte.

Allerdings wird ein Zielanflug mit GPS recht schwierig und ist ohnehin nicht erlaubt (glaube ich)

Es wäre noch die Frage wie du "verzichten" definierst.
Die Geräte müssen eingebaut und funktionsbereit sein, so die im Lufttüchtigkeitszertifikat erwähnt sind.

Zudem ist der DME ein sehr interessantes Instrument, speciell wenn man Lost wird.

Du solltest aber am besten immer wenn du die Zeit hast das VOR und Karte benutzen, man kommt schneller aus der Übung als man denkt, musste ich in den USA auch erschrocken feststellen als es plötzlich dunkel wurde auf dem GPS-Display.

Interessant wird es mit Glasscokpit :) Da ist alles irgendwie "verwurschdelt", ist recht interessant so lange es funktioniert...

Antworten