Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Moderator: FDR-Team

Antworten
nazgull05
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 09.04.12, 14:39

Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von nazgull05 » 09.04.12, 14:52

Hallo,
angenommen war die Person A beim Arbeitgeber B 15 Monate beschäftigt. Die Arbeitstelle erforderte aber den Führerschein und der Arbeitgeber hat mündlich zugestimmt an Führerscheinkosten teilzunehmen. Die Person B erhielt dann Summe X für den Führerschein. Nach 4 Monaten wurde der Führerschein gemacht und die Person war danach noch 11 Monate beim Arbeitgeber B beschäftigt. Nach der Kündigung seitens der Person A hat der Arbeitgeber B diese Summe X von der letzten Abrechnung einbehalten. Diese Summe wurde als Vorschuss in der Abrechnung ausgewiesen, wobei keinerlei Vereinbarungen über Rückzahlung abgeschlossen worden waren, sondern die person A hatte nur einen Auszahlungsbeleg unterschrieben und die Summe in bar bekommen. In dem Arbeitsvertrag der Person A steht drin, dass die Fortbildungskosten (ob dies dazu zählt?) nur innerhalb der 6 Monate nach Beendigung der Fortbuldung bei Kündigung zurückzuzahlen sind. Nach Führerscheinerwerb sind aber mehr als 6 Monate vergangen. Wie ist hier die Rechtslage? Darf der Arbeitgeber B ohne weiteres die Kosten einbehalten?
Welche Aussicht hat das Mahnbescheidverfahren?
Danke!

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23813
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von matthias. » 09.04.12, 17:48

Das Wort Vorschuss taucht also erst in der Endabrechnung auf, nie vorher?

Wie hoch ist denn der Betrag in Monatsgehältern gerechnet?

MfG
Matthias

nazgull05
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 09.04.12, 14:39

Re: Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von nazgull05 » 09.04.12, 19:42

Danke für die erste Antwort.
Vom Vorschuß war nie die Rede. Auf den Quittungen (200,00 und 300,00) steht nur die Summe, dass es für Führerschein ist und wann das die Person A bekommen hat.
Es macht fast einen Monatsgehalt aus. (Monatsgehalt 600,00, Vorschuß 500,00). Wobei im letzten Monat wegen Kündigung die Überstunden ausgezahlt worden waren und das Nettogehalt hat sich nur wenig nach unten dank der Überstunden verändert.
Danke Alexandra

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23813
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von matthias. » 10.04.12, 10:29

Soweit man das erkennen kann, hat der AG wohl kein Recht das Geld abzuziehen, das dies nie vereinbart war und der AG keinen Anspruch auf Rückzahlung hat.

Man müsste das Geld aber halt letztlich beim Arbeitsgericht einklagen.

MfG
Matthias

nazgull05
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 09.04.12, 14:39

Re: Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von nazgull05 » 10.04.12, 20:47

Danke,
zuerst wird die Person A per Einschreiben einen Frist zu Begleichung setzen, wenn nicht reagiert wird, dann bleibt wohl nur das Arbeitsgericht. Person A muss sich noch erkundigen, wie die Klage eingereicht wird und welche Kosten auf die Person A zukommen. Danke für die Antwort.
MfG Alexandra

pcwilli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4301
Registriert: 05.01.06, 17:30
Wohnort: Hattingen

Re: Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von pcwilli » 10.04.12, 21:24

Wenn in der Gewerkschaft dann diese einscchalten. Kostet nichts und Klage wird von dort eingereicht.

Gruß
pcwilli
Zerstreutheit ist ein Zeichen von Klugheit und Güte. Dumme und boshafte Menschen sind immer geistesgegenwärtig. (Zitat von Charles Joseph Fürst von Ligne)

nazgull05
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 09.04.12, 14:39

Re: Zuschuss oder Fortbildungskosten an AG zurückzahlen.

Beitrag von nazgull05 » 22.04.12, 09:59

Ich bin leider nicht in der Gewerkschaft.
Habe dem Arbeitgeber einen Frist gesetzt, bis 18.04. Habe gestern von dem Arbeitgeberanwalt einen Brief bekommen. Da drin steht, dass der Arbeitgeber nicht Fahrschule ist und deswegen sind es keine Weiterbildungs-, bzw. Fortbildungskosten. Dann steht, dass das Geld als Darlehen mir gegeben worden ist und die Rückzahlung erfolgen soll, wenn ich aus dem Unternehmen ausscheide. Dies wurde mir mündlich mitgeteilt und als Zeuge gilt der zweite Geschäftsinhaber. Kann man hier überhaupt was tun?
MfG

Antworten