Fristlose Kündigung vom Fitnessstudio.

Moderator: FDR-Team

Antworten
Jacko
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 03.06.08, 20:43

Fristlose Kündigung vom Fitnessstudio.

Beitrag von Jacko » 24.10.12, 16:38

Hallo Forenuser,

folgender Sachverhalt liegt vor:

Arnold ist seit fast zwei Jahren Mitglied eines Fitnessstudios.

Arnold vertreibt seit 3 Jahren Sporternährung. Im Fitnessstudio wird ebenfalls Sporternährung vertrieben.
Arnold ist gerngesehener Gast in dem Fitnessstudio und hat sich nichts zu schulden kommen lassen. Er macht keine Werbung für seine Produkte und verkauft seine Produkte nur ausserhalb des Fitnessstudios an Leute, die auf ihn zukommen und etwas von ihm kaufen möchten.

Nun wollte Arnold wie immer trainieren und erfuhr von dem Auszubildenden des Studios mündlich, dass der Besitzer des Studios ihn als Konkurrenten sieht und seinen Vertrag fristlos kündigt. Eine schriftliche Kündigung ist nicht erfolgt.

Arnold hat die Hausregeln studiert und hat nirgends einen Punkt gefunden, dass er keine Produkte vertreiben darf. Auch verkauft Arnold nicht die gleichen Produkte wie das Studio und kauft selber sogar manchmal im Fitnessstudio Produkte zum sofortigen verzehr.

Was sollte Arnold nun tun? Hat er das Recht dort weiter zu trainieren? Darf der Betreiber das so handhaben? Der Betreiber selber scheut den Kontakt zu Arnold.

Würde mich über eine Antwort freuen.

Mfg

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19265
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fristlose Kündigung vom Fitnessstudio.

Beitrag von Tastenspitz » 27.10.12, 08:58

Für eine fristlose ist es wohl etwas dünn. Allerdings kann das Studio den Vertrag natürlich trotzdem fristgerecht kündigen. Ohne Grund.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten