Katzenschäden am Auto des nachbarn

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Dani S.
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 09.11.13, 17:26

Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Dani S. » 09.11.13, 17:42

Hallo,
Mein Nachbar hat vorhin geklingelt und meinte ich Dolle mir sein Auto angucken, meine freigängerkatzen hätten dort angeblich Kratzer verursacht.tatsächlich sind Kratzer und Katzenpfoten auf dem Auto. Da bei uns sehr viele Katzen herumlaufen,habe ich ihn gefragt ob er denn meine Katzen auf dem Auto gesehen hätte, würde er pampig und sagte auf so eine Antwort hätte er nur gewartet.ich finde die frage ja berechtigt denn woher soll ich wissen ob meine Katzen den Schaden wirklich verursacht haben.hinzu kommt auch noch,dass sein Auto immer in seiner Garage parkt,er aber keine Lust hat diese zu zumachen.und da die Kratzer IN der offenen Garage entstanden sind,ist er dann nicht eigentlich selber Schuld bzw nimmt Schäden an seinem Wagen billigend in Kauf? Ein einfaches schließen des Tores würde sein Auto doch schützen! Er meint er sei dazu nicht verpflichtet. Dann sagte er noch er würde meinen Katzen den Hals umdrehen wenn er sie je in der Garage sehen würde. Wie ist die Rechtslage? Ist er selber verantwortlich weil er die Garage nicht schließt? Und wie sollte ich mit dieser Drohung umgehen? Danke im voraus

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Kormoran » 12.11.13, 13:49

Dani S. hat geschrieben:ich finde die frage ja berechtigt denn woher soll ich wissen ob meine Katzen den Schaden wirklich verursacht haben.
Diese Frage finde ich auch berechtigt. Und sie nicht beantworten zu können, wäre schlecht, wenn man z.B. Schadenersatz haben wollte. Wobei der Sachverhalt offenlässt, ob der Nachbar solchen überhaupt begehrte oder eher in der Richtung argumentierte: "Schauen sie sich das mal an, so geht das aber nicht weiter."

Wenn dann in dieser Form
Dani S. hat geschrieben:hinzu kommt auch noch,dass sein Auto immer in seiner Garage parkt,er aber keine Lust hat diese zu zumachen.und da die Kratzer IN der offenen Garage entstanden sind,ist er dann nicht eigentlich selber Schuld bzw nimmt Schäden an seinem Wagen billigend in Kauf? Ein einfaches schließen des Tores würde sein Auto doch schützen!
die ich für abwegig halte, argumentiert würde, wäre Streit m.E. natürlich vorprogrammiert.
Dani S. hat geschrieben:Er meint er sei dazu nicht verpflichtet.
Sehe ich auch so. Ein Tierhalter ist gefordert, seine Tiere so zu halten, dass andere nicht durch diese geschädigt werden und nicht umgekehrt, dass die anderen verpflichtet wären, sich so zu verhalten, dass sie durch die freilaufenden Tiere eines Tierhalters nicht geschädigt werden können. Dies gilt vollkommen unabhängig davon, wessen Tiere nun im speziellen Fall tatsächlich die "Übeltäter" waren.

Wenn man Ihrer Argumentation konsequent folgte, wäre auch Ihr Ärger über seine Drohung eigentlich unverständlich, denn dann müsste man Ihnen im Grunde gleichermaßen entgegenhalten: Sie können die Katzen ja so halten, dass Sie nicht in Nachbars Garage anzutreffen sind. Sie wissen ja, das dort Gefahr droht. Wenn Sie das nicht machen, sind Sie eben selbst schuld, wenn denen dort Schlimmes widerfährt.
Dani S. hat geschrieben:Dann sagte er noch er würde meinen Katzen den Hals umdrehen wenn er sie je in der Garage sehen würde.
In dieser Drohung (ohne Taten) vermag ich so noch keinen Straftatbestand zu entdecken.
Dani S. hat geschrieben:Ist er selber verantwortlich weil er die Garage nicht schließt?
Nein.
Dani S. hat geschrieben:Und wie sollte ich mit dieser Drohung umgehen?
M.E. so, dass Sie als Katzenhalter zur Kenntnis nehmen, dass der Nachbar keine Katzen in seiner Garage haben möchte. Und Sie sollten sich bemühen, Ihre Katzen so zu halten, dass das für diese gewährleistet ist.

Problematisch ist die Haltung:
Eigentlich ist er selbst schuld, außerdem gibt's hier viele Katzen, daher kann er ohnehin nicht nachweisen, welche die Beschädigungen verursacht haben, erwischen tut er auch keine, weil sie flink sind, also unternehme ich einfach mal gar nichts. Damit treibt man den anderen evtl. zu Maßnahmen, den "Täter" beweiskräftig stellen zu wollen oder zu müssen, Notwehr üben zu wollen oder zu müssen oder...

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Ronny1958 » 12.11.13, 15:03

Problematisch ist die Haltung:
Eigentlich ist er selbst schuld, außerdem gibt's hier viele Katzen, daher kann er ohnehin nicht nachweisen, welche die Beschädigungen verursacht haben, erwischen tut er auch keine, weil sie flink sind, also unternehme ich einfach mal gar nichts. Damit treibt man den anderen evtl. zu Maßnahmen, den "Täter" beweiskräftig stellen zu wollen oder zu müssen, Notwehr üben zu wollen oder zu müssen oder...
Um es ganz deutlich zu sagen:

Wer so argumentiert nimmt auch billigend in Kauf, dass seine Katze (endlich mal wieder ein Katzenthread ) das Zeitliche segnet.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Mayr71
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 242
Registriert: 28.09.05, 10:22
Wohnort: Region Mainz / Alzey

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Mayr71 » 12.11.13, 16:59

Nachbar: Sagen Sie mal, ist das Ihre Katze, die da überfahren auf der Straße liegt?

S.: Sind Sie da etwa drüber gefahren?

Nachbar: Na bei uns fahren so viele Autos rum.....


Melden Sie es ihrer Tierhalter Haftpflicht,
denn

...es kann die Katze nicht in Frieden leben, wenn erst der Nachbar ist vergällt.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12160
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Roni » 12.11.13, 17:04

Melden Sie es ihrer Tierhalter Haftpflicht,
denn
die ist da nicht versichert
du Witzbold :lol:

hws
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8225
Registriert: 07.07.07, 12:39
Wohnort: Unna

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von hws » 12.11.13, 17:08

Roni hat geschrieben:...die ist da nicht versichert
du Witzbold :lol:
Und wer bezahlt die Autowäsche, um die Blutflecken loszuwerden? :twisted: (Duck und weg!)

hws

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12160
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Roni » 12.11.13, 22:33

schlecht wenn Blutflecken am Auto sind 8)

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Ronny1958 » 13.11.13, 08:05

Warum?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 11:32
Wohnort: München

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von PurpleRain » 13.11.13, 10:22

Ronny1958 hat geschrieben:Warum?
Weil dann
Mayr71 hat geschrieben:Nachbar: Na bei uns fahren so viele Autos rum.....
nicht zieht :wink:
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19371
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Tastenspitz » 13.11.13, 11:39

Genau. Dann kommt die CSI Miau-mi und nimmt eine DNA Probe und am Abend des Tages sitzt man in Guantanamo vor einem Bottich mit Wasser.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von juggernaut » 13.11.13, 12:15

und damit das ganze auch mal ´nen paragafen bekommt: in § 833 Satz 1 BGB steht, dass der tierhalter alle schäden zu ersetzen hat, die sein tier anrichtet. bitte aufpassen: auf ein verschulden des tierhalters kommt es dabei nicht an, sondern nur darauf, dass sich die sog. "typische tiergefahr" verwirklicht. das ist bei streunende... äh, freigänger-katzen, die ein auto verkratzen, vollkacken oder sonstwas damit machen, ohne weiteres der fall. der nachbar muss also (nur noch) nachweisen, dass es Ihre katze war.

damit bringt das gesetz genau das umgekehrte Ihrer rechtsauffassung zum ausdruck: eben WEIL tiere sich nicht an gesetze halten, sondern menschliche eigenheiten wie gesetze ihnen vollkommen egal sind, kann und darf das eben nicht als ausrede dienen, sondern das gesetz sagt klipperklar: wer ein tier hält, haftet für alle schäden, den dieses tier anrichtet, verschuldet oder nicht. wer das nicht will, soll eben keine tiere halten.



PS: und nein, die ausnahme nach § 833 Satz 2 BGB liegt hier ganz offensichtlich nicht vor. oder sind Sie landwirt?
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Waschbärin » 14.11.13, 17:55

Geh zu Deinem Nachbarn, sag ihm dass Du nicht ausschliessen kannst dass der Schaden durch Deine Katze entstanden ist, und dass Du deswegen seine Ansprüche gegen Dich an Deine Privathaftpflichtversicherung weiter leiten wirst. Über diese ist Deine Katze nämlich mit versichert.

Dann kann er sich mit deren Rechtabteilung auseinander setzen, u.a. bezüglich der Frage in wie weit sicher gestellt ist dass es Deine Katze war, die den Schaden verursacht hat.

FrauE.
FDR-Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.02.09, 10:24

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von FrauE. » 19.01.14, 13:52

Bei einem ähnlichen Fall aus unserer Nachbarschaft kann ich berichten, dass ein Gutachter dem geschädigten Autofahrer gesagt hat, dass Katzenkrallen solche tiefen Lackschäden an einem Auto gar nicht verursachen können, weil deren Krallen zu weich sind. Wenn überhaupt, dann nur oberflächlich, wenn Steinchen oder Sand zwischen den Pfoten hängen und das sind Schäden, die mit Polieren weg gehen. Hundekrallen können ein Auto tiefer verkratzen, am wahrscheinlichsten werden solche Kratzer aber von Mardern verursacht. Der Verdacht lag nahe, dass sich da jemand eine Neulackierung auf Kosten der Nachbarschaft leisten wollte.

Wurde wohl auch mal durch Tests von Dekra oder (Wortsperre: Name) bestätigt.

Wie ist der Fall denn ausgegangen? Und die Drohung, die Katze zu töten war ernst gemeint? :shock:

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von Kormoran » 19.01.14, 16:21

FrauE. hat geschrieben:dass ein Gutachter dem geschädigten Autofahrer gesagt hat, dass Katzenkrallen solche tiefen Lackschäden an einem Auto gar nicht verursachen können
Welche "solche tiefen Lackschäden"? In der Fragestellung war von einer genaueren Beschreibung dieser nichts zu lesen, sondern nur
Dani S. hat geschrieben:tatsächlich sind Kratzer und Katzenpfoten auf dem Auto.
Woraus ergibt sich denn nun, dass irgendeine Gutachtermeinung zu irgend einer anderen Beschädigung hier überhaupt zutrifft?
FrauE. hat geschrieben:Wenn überhaupt, dann nur oberflächlich, wenn Steinchen oder Sand zwischen den Pfoten hängen und das sind Schäden, die mit Polieren weg gehen.
Wenn die Kratzer mit Polieren weggehen, bedeutet das aber deswegen nicht, dass der Fahrzeughalter diese Beschädigungen deshalb hinzunehmen hätte.
FrauE. hat geschrieben:am wahrscheinlichsten werden solche Kratzer aber von Mardern verursacht.
Nun beschreibt der Sachverhalt allerdings Katzenpfotenabdrücke auf dem Lack.
FrauE. hat geschrieben:Der Verdacht lag nahe, dass sich da jemand eine Neulackierung auf Kosten der Nachbarschaft leisten wollte.
Der Sachverhalt legt hier aber überhaupt nichts derartiges nahe. Denn es wurde hier ja nicht einmal geäußert, dass der Nachbar überhaupt etwas gefordert hätte, außer, dass die Katzen aus seiner Garage fernbleiben.

FrauE.
FDR-Mitglied
Beiträge: 82
Registriert: 05.02.09, 10:24

Re: Katzenschäden am Auto des nachbarn

Beitrag von FrauE. » 20.01.14, 15:03

Warum gleich so angeschossen? :?:

Ich habe lediglich eine Erfahrung dazu mitteilen wollen, weil dieses Thema anscheinend häufiger unter Nachbarn zu Streit führt. Klar kann es Katzentapser auf einem Auto geben, weil eine Miez drüber gelaufen ist, aber ob sie deswegen den Kratzer daneben verursacht hat, wäre zu beweisen.

Dass sie aus der Garage bleiben soll, kann der Nachbar fordern, töten darf er sie wohl trotzdem nicht, wenn sie sich nicht dran hält, da dürfte er sich strafbar machen. :evil:

Bei unserem Nachbarn auf dem schwarzen Auto machen sich immer Krähen auf dem Dach breit und hacken auf ihr Spiegelbild, das sie da sehen ein. Er hat ein wenig schiss, dass das mal Löcher gibt, aber noch hält der Lack durch...

Antworten