Leseempfehlung

Buchbesprechungen, Rezensionen und Diskussionen zu juristischer Literatur

Moderator: FDR-Team

Antworten
augusta
Topicstarter

Leseempfehlung

Beitrag von augusta » 14.09.13, 23:29

Ob es Fachliteratur ist, vermag ich nicht zu beurteilen, aber das Buch “Ein Warnschild hätte genügt“ von Ronny Stein verdient eine nähere Betrachtung.

Der Autor Ronny Stein ist vom Berufe Wirtschaftsjurist und verdient sein täglich Brot unter anderem als Gerichtsreporter. Im Zuge dessen geisterte er durch verschiedene Gerichte und schildert bestechend klar und schnörkellos die Fälle, vor drei Gerichten: Arbeits-, Verwaltungs- und Landgericht. Dabei geht er nicht nur auf den Sachverhalt ein, sondern erläutert – wenn auch kurz – aber leicht verständlich die juristischen Knackpunkte des Prozesses. Das Buch ist thematisch in Kapitel unterteilt, breit gefächert und kein Fall kommt zweimal vor.

Ich habe das Buch bestimmt dreimal gelesen und finde es beeindruckend. Die Gerichtsberichte sind sehr interessant, aufschlussreich und weichen erheblich von der üblichen Berichtsberichterstattung durch die Presse ab.

augusta
Topicstarter

Re: Leseempfehlung

Beitrag von augusta » 17.09.13, 20:18

Hallo,

da gibt man eine Leseempfehlung ab und vergisst diese meist sehr schnell. Aber manchmal will man wissen, ob die Empfehlung etwas taugt. Man will ja nicht etwas empfehlen und keiner interessiert sich dafür. Das ist ja peinlich für ein selbst.

Also hier die Frage:
Würdet Ihr überhaupt in Erwägung ziehen, das Buch von Ronny Stein zu lesen?

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Leseempfehlung

Beitrag von rabenthaus » 24.09.13, 07:50

Hallo

ja nach der Beschreibung hört sich das wirklich sehr interessant an. Ich hoffe dass ich mich noch daran erinnern kann wenn ioch irgendwann man Zeit hätte es zu lesen.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Schonz
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 05.09.13, 11:25

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Schonz » 24.09.13, 09:12

Ja, ist immer das Problem, die Zeit dafür zu finden :(
Gibt es etwa eine bessere Motivation als den Erfolg?

augusta
Topicstarter

Re: Leseempfehlung

Beitrag von augusta » 30.10.13, 22:53

Danke Leute für eure Antworten !!!

Na ja so dick ist das Buch auch nicht. Es hat eher etwas von einer Kostprobe an sich.

Was meint Ihr, hatte Ronny Stein Akteneinsicht oder hat er sich eher in die Verhandlung geschlichen und dann im Büro seinen Bericht getippt?

ziehgarn
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.04.14, 12:17

Re: Leseempfehlung

Beitrag von ziehgarn » 29.04.14, 13:48

Ich denke eher schon, dass Ronny Stein Akteneinsicht hatte.
Sonst sollte er auch nicht darüber schreiben, wenn er sich die Informationen illegal beschafft hat!

juggernaut
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7050
Registriert: 10.03.09, 20:37
Wohnort: derzeit: Thüringen
Kontaktdaten:

Re: Leseempfehlung

Beitrag von juggernaut » 29.04.14, 15:39

verhandlungen sind öffentlich, wieso also illegal?
juggernaut
Redfox hat geschrieben:Das ist ein Irrtum. Beamte arbeiten nicht. Sondern ... machen sonstwas. Aber arbeiten tun sie nicht.

Liaata
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 17.06.14, 14:49
Kontaktdaten:

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Liaata » 17.06.14, 15:14

Ich fänd es super wenn hier noch andere gute Leseempfehlungen teilen könnten!
Zuletzt geändert von Dipl.-Sozialarbeiter am 20.06.14, 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Signatur entfernt. - Bitte Forenregeln beachten!

Schachspieler
FDR-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 12.07.14, 14:21

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Schachspieler » 18.07.14, 09:42

Bei Buchempfehlungen bin ich dankbar, wenn man mir im Voraus beantwortet, welche Prioritäten der Autor beim Schreiben hatte: Handelt es sich vorrangig um intelligente Unterhaltung, die der Entspannung des Lesers dient? Oder möchte der Autor seinen Lesern Lektionen vermitteln, die er aus pädagogischen Gründen so anschaulich wie möglich verpackt hat? Ich finde diese Frage auch wichtig, wenn ich ein Buch zum Verschenken suche, weil die/der Beschenkte sicherlich einen bestimmten Geschmack hat.

Plusssimo
Interessierter
Beiträge: 10
Registriert: 27.01.15, 07:05
Wohnort: Berlin

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Plusssimo » 01.02.15, 16:41

Ich möchte mich auch für Buchempfehlung bedanken. Ich habe das Buch gelesen und finde es beeindruckend.
Liebe Grüsse,
Plusssimo

Sozius
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.15, 14:12

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Sozius » 08.03.15, 14:54

Ohne die Literaturempfehlung hätte ich das Buch nicht gelesen und gar von seiner Existenz gewusst. Verlag und Autor halten sich in punkto Werbung hier äußerst bedeckt, wenn überhaupt ein solches stattfindet.

Das Buch von Ronny Stein ist in der Tat ungewöhnlich, bemerkenswert und weicht tatsächlich erheblich von der üblichen - meines Erachtens nach oftmals ziemlichen voreiligen und von gravierenden fehlender Sachkenntnis behafteten - Presseberichterstattung ab.

Sozius
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.15, 14:12

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Sozius » 09.03.15, 12:48

Plusssimo hat geschrieben:Ich möchte mich auch für Buchempfehlung bedanken. Ich habe das Buch gelesen und finde es beeindruckend.
Dann sind wir wohl die beiden einzigen, denen das Buch gefällt oder überhaupt gelesen haben. Was hat dich denn am meisten beeindruckt? Was hältst du eigentlich vom Buchtitel?

Flocke
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.16, 23:22

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Flocke » 06.07.16, 10:03

Na ja, beeindruckend ist es nicht gerade, aber ein nettes kleines Büchlein so für zwischendurch. Für Fachliteratur spricht, dass es trocken geschrieben ist, dagegen, dass es wenige juristische Aussagen enthält und die geringe Seitenzahl.

Flocke
Interessierter
Beiträge: 6
Registriert: 21.03.16, 23:22

Re: Leseempfehlung

Beitrag von Flocke » 15.07.16, 12:38

Sozius hat geschrieben:
Plusssimo hat geschrieben:Ich möchte mich auch für Buchempfehlung bedanken. Ich habe das Buch gelesen und finde es beeindruckend.
Dann sind wir wohl die beiden einzigen, denen das Buch gefällt oder überhaupt gelesen haben. Was hat dich denn am meisten beeindruckt? Was hältst du eigentlich vom Buchtitel?
Der Buch-Titel ist ganz schön ideenlos. “Ein Warnschild hätte genügt“ – So heißt auch ein Gerichtsbericht in dem Buch und es gibt viele Urteile, nach denen ein Warnschild aufstellen nicht ausreichend ist, um die Gefahrenstelle zu markieren.

Auch der Unter-Titel ist ziemlich irreführend. Das ist kein Fall kurios und verblüffend schon gar nichts. Da hat sich der Autor Ronny Stein wohl ein Scherz erlaubt. Hier haben wir wieder einmal eine typische Eintagsfliege. Ein Buch macht noch kein Autor und ein Bestseller wird das Ding eh auch nicht.

Ab wie vielen Bücher kann man sich eigentlich Buch-Autor nennen?

MikeyDread
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 12.01.17, 11:07

Re: Leseempfehlung

Beitrag von MikeyDread » 12.01.17, 16:31

Ronny Stein habe ich ein paar mal gelesen und kann den Autor eigentlich jedem ans Herz legen der sich mit Recht und Jura auseinander setzt

Antworten