Kindergarten- Wechsel bei Umzug

Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Berufsgenossenschaften, Renten, Schwerbehinderung ,Kranken- und Pflegeversicherung

Moderator: FDR-Team

Antworten
xyzblabla
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 25.11.14, 14:29

Kindergarten- Wechsel bei Umzug

Beitrag von xyzblabla » 25.11.14, 14:44

Hallo,

wir bezahlen einen Kindergartenplatz in der Gemeinde, in der wir zur Zeit noch wohnhaft sind.


Bald möchten wir in eine andere Gemeinde, die in einem anderen Kreis liegt, umziehen.

Unser Kind geht seit einem halben Jahr nicht mehr in den Kiga, weil eine Erzieherin ihn mies behandelt hat.

Wir wollten ihn schnell aus der traumatischen Situation raus haben und dachten, wir melden ihn eben in einem anderen Kiga an.

Fakt ist, daß wir bis heute keinen anderen Kiga haben. Die anderen Städte innerhalb des Kreises lehnen ab.

In der winzigen Kleinstadt in der wir leben, gibt es aber keinen Ganztagskiga mit kleineren Gruppen.

Nun haben wir seit einem halben Jahr die Beiträge inkl. Essen bezahlt in der Hoffnuung, daß er dann schneller was Anderes bekommt.


Wie sieht es jetzt aus, wenn wir in einer cirka 35 Km entfernten anderen Gemeinde das Haus kaufen?

Ist es hier sinnvoll, abzumelden in der alten Gemeinde und in der neuen Gemeinde einen neuen Platz zu beantragen?

Oder kann er seinen Platz irgendwie "mitnehmen"- das wrüde bedeuten weiterzahlen?

Und Wenn es noch ein halbes Jahr dauert, bis der alte Eigentümer ausgezogen ist (er baut neu und kann keinen ganz genauen Auszugstermin sagen)-

haben wir trotzdem mit dem Erwerb der Immobilie einen Anspruch auf einen Kigaplatz dort, wenn wir übergangsweise dort unseren Zweitwohnsitz anmelden?

Oder geht es auch ohne die Zweitwohnsitzanmeldung?


Vielen Dank im Voraus und viele Grüße

Xyzblabla

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8239
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Kindergarten- Wechsel bei Umzug

Beitrag von Chavah » 25.11.14, 15:15

Hi,

Kindergärten werden zwar bezuschusst von Bund und Land, den finanziellen Hauptbazen tragen aber die Gemeinden, d.h. die Bürger, die in der Stadt gemeldet sind aus ihren Steuern. Aus diesem Grunde ist es auch so schwer, ein Kind in einer Einrichtung unterzubringen, die nicht in der Meldegemeinde liegt. Denn wieso sollten Bürger aus der Gemeinde A ein Kind finanzieren, welches in Gemeinde B lebt?

Aus dieser Kenntnis ergibt sich auch die Lösung. Sofort den nicht genutzten Kindergartenplatz abmelden. Das Kind wird in dieser Gemeinde nicht mehr dahin gehen. Und ihr blockiert nicht mehr einen Platz, der vielleicht dringend benötigt wird. Und sofort in der neuen Gemeinde einen Platz unter Hinweis darauf, dass ihr demnächst einzieht, anmelden. Dieser Weg ist nicht nur korrekt, sondern entspricht auch euren Plänen und entlastet das Haushaltssäckel.

Chavah

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Kindergarten- Wechsel bei Umzug

Beitrag von Roni » 25.11.14, 17:30

Chavah hat schon das nötige geschrieben. Es wäre gut wenn du jetzt schon in der neuen Gemeinde den Kindergarten aufsuchen würdest um das Kind anzumelden. Man kann dir dann auch gleich sagen ab wann das Kind einen Platz bekommt. Wie altist denn das Kind, Vorschulkinder werden nach Möglichkeit auf jeden Fall aufgenommen.
Jedes Kind hat zwar einen Anspruch auf einen Kiga Platz, wenn es aber keinen gibt ist es eben nbicht möglich.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8239
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Kindergarten- Wechsel bei Umzug

Beitrag von Chavah » 25.11.14, 17:59

Hi, mein Gott Roni, das Kind hat einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz in seinem Wohnort, nicht in irgendeinem nach Wahl, in irgendeinem Ort der Wahl.

Chavah

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Kindergarten- Wechsel bei Umzug

Beitrag von Roni » 25.11.14, 18:06

Chavah hat geschrieben:Hi, mein Gott Roni, das Kind hat einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz in seinem Wohnort, nicht in irgendeinem nach Wahl, in irgendeinem Ort der Wahl.

Chavah
stimmt, aber sie wollen doch umziehen und da ist es sinnvoll vorher nachzufragen und schonmal vorsorglich asnzumelden.

Antworten