Spendenkonto als Privatperson

Moderator: FDR-Team

Antworten
MarvinCwik
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.12.14, 17:53

Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von MarvinCwik » 26.12.14, 18:08

Guten Abend,

mein Name ist Marvin Cwik und ich leide an einer Krankheit namens Friedreich-Ataxie. In Deutschland sind die Medikamente zur Behandlung nicht zugelassen, in den USA schon... Nun, ich bin Azubi und könnte mir diese Medi´s und einen Flug in die USA nie leisten, aus diesem Grund habe ich als Privatperson ein Konto bei der Bank mit meinem Namen erstellt und als Zusatz Spendenkonto...
Der Spendenaufruf war bereits in der Rhein-Neckar-Zeitung und auf meiner Homepage. Nun kam mein Opa, dass ich dass nicht darf...!
Meine Frage wäre jetzt: Darf ich als Privatperson ein solchen Aufruf starten und ein Konto eröffnen? Spendenquittungen darf ich nicht ausstellen, dass weiß ich.

Wie ist die Rechtslage?

Vielen Dank für Ihre Antworten im Vorraus!

MfG Marvin Cwik
Zuletzt geändert von MarvinCwik am 26.12.14, 18:24, insgesamt 1-mal geändert.

ChrisR
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 08.09.05, 11:22
Wohnort: Hessen

Re: Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von ChrisR » 26.12.14, 18:18

MarvinCwik hat geschrieben:Guten Abend,

mein Name ist Marvin Cwik und ich leide an einer Krankheit namens Friedreich-Ataxie. In Deutschland sind die Medikamente zur Behandlung nicht zugelassen, in den USA schon... Nun, ich bin Azubi und könnte mir diese Medi´s und einen Flug in die USA nie leisten, aus diesem Grund habe ich als Privatperson ein Konto bei der Bank mit meinem Namen erstellt und als Zusatz Spendenkonto...
Der Spendenaufruf war bereits in der Rhein-Neckar-Zeitung und auf meiner Homepage. Nun kam mein Opa, dass ich dass nicht darf...!
Meine Frage wäre jetzt: Darf ich als Privatperson ein solchen Aufruf starten und ein Konto eröffnen? Spendenquittungen darf ich nicht ausstellen, dass weiß ich.
Am Besten lesen Sie sich erst einmal die Forenregeln durch, und passen Ihren Beitrag an.
http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=65&t=59451
MarvinCwik hat geschrieben: Benötige eine Verbindliche Aussage
Das ist hier ein Rechtsforum, wo zum großen Teil am Recht Interessierte teilnehmen, dass bedeutet nicht zwangsläufig dass deswegen auch das Wissen darum vorhanden ist. Zudem ist es laut Forenregeln untersagt, konkrete (also auch verbindliche) Rechtsberatung zu geben. Damit verdienen Anwälte ihr Geld.

Und ich glaube der Beitrag ist in diesem Unterforum nicht unbedingt richtig aufgehoben ;-)

MarvinCwik
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 26.12.14, 17:53

Re: Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von MarvinCwik » 26.12.14, 18:26

Habe es jetzt abgeändert! Danke für den Hinweis :)

In welchem Forum wäre es den besser aufgehoben?

LG Marvin

ChrisR
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 08.09.05, 11:22
Wohnort: Hessen

Re: Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von ChrisR » 26.12.14, 18:53

Gern geschehen.

Ich hätte es im Steuerrecht gepostet, es wird sich aber sicher ein netter Moderator finden lassen, der es in die richtige Rubrik verschiebt.

Zudem hätte ich den Beitrag eher folgendermaßen geändert.
Person A ist erkrankt und möchte durch Spenden einen Teil seiner Behandlungskosten decken. Die Medikamente sind nicht in D, sondern nur in den USA zugelassen, daher müssen diese selbst finanziert werden. Die Frage, ob die Einfuhr legal ist, ist für Person A derzeit nicht relevant, vielmehr interessieren ihn die steuerrechtlichen Fragen zu den Spenden.
Fragen:
1. Ist es Person A gestattet, Spenden anzunehmen?
2. Muss Person A diese Spenden irgendwie versteuern?
(3. Gibt es eine Möglichkeit, den Spendern die Spenden zu bescheinigen?)
Und als erste Idee würde ich in den Raum stellen:
§ 15 ErbStG
Steuerklassen

(1) Nach dem persönlichen Verhältnis des Erwerbers zum Erblasser oder Schenker werden die folgenden drei Steuerklassen unterschieden:

Steuerklasse I:
1. der Ehegatte und der Lebenspartner,
2. die Kinder und Stiefkinder,
3. die Abkömmlinge der in Nummer 2 genannten Kinder und Stiefkinder,
4. die Eltern und Voreltern bei Erwerben von Todes wegen;

Steuerklasse II:
1. die Eltern und Voreltern, soweit sie nicht zur Steuerklasse I gehören,
2. die Geschwister,
3. die Abkömmlinge ersten Grades von Geschwistern,
4. die Stiefeltern,
5. die Schwiegerkinder,
6. die Schwiegereltern,
7. der geschiedene Ehegatte und der Lebenspartner einer aufgehobenen Lebenspartnerschaft;

Steuerklasse III:

alle übrigen Erwerber und die Zweckzuwendungen.
§ 16 ErbStG
Freibeträge

(1) Steuerfrei bleibt in den Fällen der unbeschränkten Steuerpflicht (§ 2 Absatz 1 Nummer 1 und Absatz 3) der Erwerb
1. des Ehegatten und des Lebenspartners in Höhe von 500 000 Euro;
2. der Kinder im Sinne der Steuerklasse I Nr. 2 und der Kinder verstorbener Kinder im Sinne der Steuerklasse I Nr. 2 in Höhe von 400 000 Euro;
3. der Kinder der Kinder im Sinne der Steuerklasse I Nr. 2 in Höhe von 200 000 Euro;
4. der übrigen Personen der Steuerklasse I in Höhe von 100 000 Euro;
5. der Personen der Steuerklasse II in Höhe von 20 000 Euro;
6. (weggefallen)
7. der übrigen Personen der Steuerklasse III in Höhe von 20 000 Euro.
edit: wurde hier auch schon mal diskutiert: http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?t=177713

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5505
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von Pünktchen » 28.12.14, 15:18

ChrisR hat geschrieben:
Und als erste Idee würde ich in den Raum stellen:
Sicher, dass das hier greift?
http://www.girokonto.org/spendenkonto-eroeffnen-einrichten hat geschrieben:Dabei darf nicht außer Acht gelassen werden, dass das Finanzamt bei Privatpersonen mitkassiert und die eingegangenen Spenden als steuerlich relevantes Einkommen wertet.
...
Alle Geldeingänge auf diesem Konto müssen dem Finanzamt gemeldet werden

Carrington
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 200
Registriert: 01.05.14, 21:36

Re: Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von Carrington » 28.12.14, 15:57

Und unter welche Einkunftsart würde das denn fallen?

ChrisR
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1056
Registriert: 08.09.05, 11:22
Wohnort: Hessen

Re: Spendenkonto als Privatperson

Beitrag von ChrisR » 31.12.14, 20:38

Ich würde es als Schenkung betrachten, und in dem Zuge die genannten Freibeträge heranziehen.
Soweit ich weiß, kann man das Formular zur Schenkungssteuer beim Finanzamt anfordern.
Eine Einkunftsart nach der Einkommensteuer ist es meines Wissens nach nicht

Antworten