Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Marie-Luise
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 25.12.13, 17:10

Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Marie-Luise » 04.05.15, 09:27

Guten Tag,

angenommen, dass ein Anwalt seine Dienste über das www. anbietet, ist er in dem Fall verpflichtet, auf der website seine Anschrift mitzuteilen (Impressum) oder reicht hier die Angabe einer privaten Rufnummer und der Hinweis, dass sich die Kanzlei im Umzug befände?

Gilt der Zeitraum eines Jahres hinsichtlich Umzug als angemessen?
Wer überprüft Kanzleianschriften (die zuständige Rechtsanwaltskammer)?

Was passiert, wenn sich herausstellt, dass es sich weder bei der alten, noch der neuen Anschrift um eigene Räume, wie sie in der Rechtsanwaltordung gefordert werden, handelt?

Im Voraus vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen.

Freundliche Grüße
Marie-Luise

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 500
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Nordlicht14 » 04.05.15, 19:45

Dieses Problem mit Ihrem früheren Anwalt hatten Sie bereits in Threads hier erörtern lassen. Bitte nicht stets einen neuen aufmachen, sondern ggf den alten fortführen.

Im übrigen braucht er keine eigenen Räume zu haben. Hat kaum wer, ist unüblich;, finanziell zu riskant bei Lagewechsel oder Vergösserung/Verkleinerung und.steuerlich unglücklich. Angemieteter Kanzleiraum reicht völlig und ist üblich.

Marie-Luise
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 25.12.13, 17:10

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Marie-Luise » 05.05.15, 07:00

Guten Morgen, Nordlicht,

meine letzte Fragen unter diesem separaten thread sind so gestellt, dass sie sich keineswegs auf einen konkreten Fall beziehen - es sei denn, dass der ein oder andere Leser einen solchen herleitet - aus welchen Gründen auch immer.

Zudem sind meine gestellten Fragen sowie deren Beantwortung allgemeinen, vielleicht gar öffentlichen Interesses.
Sie schreiben:

>>Im übrigen braucht er keine eigenen Räume zu haben. Hat kaum wer, ist unüblich;, finanziell zu riskant bei Lagewechsel oder Vergösserung/Verkleinerung und.steuerlich unglücklich. Angemieteter Kanzleiraum reicht völlig und ist üblich.>>

Gemäß § 27 BRAO wird eine Kanzleipflicht ausgewiesen.
Dass diese/r 'Raum'/'Räume' Anmietcharakter haben dürfen, wurde durch mich keineswegs ausgeschlossen.

Auf meine weiteren, klar formulierten Fragen gehen Sie nicht ein.
Das ist zwar schade, aber ich denke, dass niemand in der Lage ist, alles zu wissen und so wende ich mich in dem Fall direkt an die übergeordnete RAK Berlin.

Vielen Dank.

Freundliche Grüße
Marie-Luise

Nordlicht14
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 500
Registriert: 19.01.14, 03:39

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Nordlicht14 » 05.05.15, 11:11

Sie verfolgen Ihren früheren Anwalt ja recht hartnäckig.

Impressum muss jeder WebsiteBetreiber angeben. Die Inhalte lesen Sie in § 5 TMG. Es sei denn, es ist eine private Seite. Ferner gibt es Pflicht Angaben der DL Infos.

Wenn er umzieht, kann er entsprechend hinweisen. Auch, an welcher der beiden Adressen er in jener Zeit erreichbar ist.
Welche die derzeitige Kanzlei Adresse ist, finden Sie im Bundesregister der Rechtsanwälte online, oder dem der örtlichen Kammer.

Eine Kanzlei Adresse ist anzugeben und eine Kanzlei muss unterhalten werden, sog. Kanzlei Pflicht. Dazu gehört als Mindestbestandteile Adresse, wo auch Zustellungen entgegen genommen werden können, Telwfon- und Faxnummer.

Es muss nicht zwangsläufig eine Einzelkanzlei selbst sein. Man kann auch Untermieter in einer Bürogemeinschaften von Anwälten sein. Dies ist dann die eigene. Er kann auch zuhause eine betreiben, wenn Adresse, Telefon und Fax gewährleistet ist und erreichbar für Mandanten auf vorherige Twrminsvereinbarung.

Marie-Luise
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 25.12.13, 17:10

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Marie-Luise » 12.05.15, 05:56

Marie-Luise hat geschrieben:Guten Morgen, Nordlicht,

Gemäß § 27 BRAO wird eine Kanzleipflicht ausgewiesen.
Dass diese/r 'Raum'/'Räume' Anmietcharakter haben dürfen, wurde durch mich keineswegs ausgeschlossen.

Freundliche Grüße
Marie-Luise

War bereits eine konkretisierte Eigenbeantwortung auf meine Frage hinsichtlich Pflicht der Unterhaltung von Kanzleiräume(n), Nordlicht14. Bitte konstruieren Sie keine - wie und warum auch immer vermutete - Verfolgung des Anwalts durch mich.

Gerade unter dem item Anwaltsrecht/Anwaltshaftung erwarte ich unpersonalisierte und zugleich verwertbare Antworten.


Freundliche Grüße (wie letztlich bereits: auch gern ins 'Münsterland';o)
Marie-Luise

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von rabenthaus » 12.05.15, 06:42

Hallo

@ Marie - Luise

Vorab: Wir sind hier nicht bei Wunsch dir was. Ob Sie Antworten verwerten können liegt an Ihnen. Sie müssen sich schon mit den Antworten zufrieden geben die Sie (wenn überhaupt) bekommen.

Jeder zugelassene Anwalt benötigt eine Adresse. Nach der Adresse richtet sich die Zuständigkeit der Kammer. Jedes Bundesland hat eine Anwaltskammer die als Aufsicht fungiert. Ein besonderes Büro im eigentlichen Sinn, also eine representative Adresse wird nicht benötigt. Es reicht ein kleines Zimmer, auch vielleicht als Untermieter bei einem Unternehmen aus. Dabei muss der datenschutz und die Erreichbarkeit allerdings abgesichert werden.

Eine virtuelle Adresse alleine reicht nicht aus.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Marie-Luise
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 188
Registriert: 25.12.13, 17:10

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Marie-Luise » 12.05.15, 06:54

rabenthaus hat geschrieben:Hallo

@ Marie - Luise

Vorab: Wir sind hier nicht bei Wunsch dir was. Ob Sie Antworten verwerten können liegt an Ihnen. Sie müssen sich schon mit den Antworten zufrieden geben die Sie (wenn überhaupt) bekommen.

.
Guten Morgen, rabenthaus,

Wiederholung:
in §27 BRAO wird die Kanzleipflicht ausgewiesen und ich habe sie sogar verstanden;o).

So, wie es mir obliegt, Antworten zu verwerten, so obliegt es Ihnen, sich einer Fragestellung konstruktiv-sachlich zu widmen oder subtil verlächerlichend aufzutreten.
In meinem Fall unterlassen Sie dies bitte und halten sich alternativ in anderen Fragen auf.
Vielen Dank.

Freundliche Grüße
Marie-Luise

Elyss
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5088
Registriert: 23.02.07, 19:53
Wohnort: bei Darmstadt

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von Elyss » 12.05.15, 07:16

Welche Frage ist denn noch offen? Eigentlich wurde doch schon alles beantwortet, oder?
Grüßle

Elyss

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von nordlicht02 » 12.05.15, 07:19

Marie-Luise hat geschrieben: In meinem Fall unterlassen Sie dies bitte und halten sich alternativ in anderen Fragen auf.
Dumm nur, dass Sie nicht bestimmen, wer hier antwortet und wer nicht.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Welche Voraussetzungen für Rechtsberatung 'online'?

Beitrag von rabenthaus » 12.05.15, 07:21

Hallo

@ Marie Luise

"So, wie es mir obliegt, Antworten zu verwerten, so obliegt es Ihnen, sich einer Fragestellung konstruktiv-sachlich zu widmen oder subtil verlächerlichend aufzutreten.
In meinem Fall unterlassen Sie dies bitte und halten sich alternativ in anderen Fragen auf."

Ich wollte eigentlich nicht subtil sein. Eigentlich wollte ich zum Ausdruck bringen: Sie bestimmen hier nicht die Regeln. Wenn Ihnen die Antworten nicht passen dann trollen Sie sich einfach.

Ich bin auch nicht Ihr Hiwie oder Befehlsempfänger. Sie können sich Ihre Belehrungen gut einpacken und damit machen was Ihnen beliebt.

Die eigentliche Frage habe ich beantwortet. Damit ist das Thema Ihres threads durch.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Antworten