Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Moderator: FDR-Team

Antworten
derneue22
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 18.05.15, 16:30

Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von derneue22 » 02.06.15, 11:30

Hallo,

ich bin zwar nicht sicher, ob das der richtige Bereich ist, Presserecht habe ich aber nicht gefunden.

Ich möchte eine Zeitung anschreiben, will aber auf keinen Fall zitiert werden. Muss ich in meiner E-Mail darauf hinweisen, dass ich nicht zitiert werden kann? Soll ich eine anonyme E-Mail schreiben?

Wie ist die Rechtslage?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21787
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von ktown » 02.06.15, 12:16

Also ich kann ihnen nicht die Rechtslage aufzeigen. Wenn ich mir so die regelmäßigen Leserbriefe in der örtlichen Presse anschaue, da gibt es immer wieder welche die nur die Anfangsbuchstaben beinhalten. Daher scheint sowas möglich zu sein.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

derneue22
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 18.05.15, 16:30

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von derneue22 » 02.06.15, 12:21

Worum es mir geht: Ich weiß, dass etwas bei einer Institution falsch läuft und dass nichts gemacht wird, um die Situation zu verbessern. Das ist eine Art insider knowledge. Ich würde gerne den Medien Bescheid geben, damit sie vielleicht recherchieren und darüber schreiben, wenn sie die Missstände wichtig finden. Ich will aber auf keinen Fall zitiert werden, weil ich dadurch Nachteile haben könnte.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von webelch » 02.06.15, 12:25

Dann sollte man telefonisch Kontakt mit einem vermeintlich zuständigen Redakteur aufnehmen.

derneue22
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 18.05.15, 16:30

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von derneue22 » 02.06.15, 12:29

webelch hat geschrieben:Dann sollte man telefonisch Kontakt mit einem vermeintlich zuständigen Redakteur aufnehmen.
Leider gibt es im Kontakt-Bereich ausschließlich eine E-Mail-Adresse an die Redaktion. Telefonnummern gibt es für andere Zwecke (Sales, usw.).

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21787
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von ktown » 02.06.15, 12:30

webelch hat geschrieben:Dann sollte man telefonisch Kontakt mit einem vermeintlich zuständigen Redakteur aufnehmen.
Aber auch der wird, sollte er ein seriöser Redakteur sein, den Namen haben wollen. Er muss sich ja gegenüber Verleumdungen hin absichern.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von webelch » 02.06.15, 12:37

derneue22 hat geschrieben:Leider gibt es im Kontakt-Bereich ausschließlich eine E-Mail-Adresse an die Redaktion. Telefonnummern gibt es für andere Zwecke (Sales, usw.).
Sind die Artikel der von Ihnen präferierten Zeitung nicht namentlich gekennzeichnet? Die allgemeine Mailadresse ist für das "Durchstecken" von brisanten Infos denkbar ungeeignet.
ktown hat geschrieben:Aber auch der wird, sollte er ein seriöser Redakteur sein, den Namen haben wollen. Er muss sich ja gegenüber Verleumdungen hin absichern.
Stimmt. Dazu trifft sich der geneigte Redakteur auch meist persönlich mit dem Informaten. Der übrigens Quellenschutz geniesst.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von nordlicht02 » 02.06.15, 12:38

ktown hat geschrieben: Aber auch der wird, sollte er ein seriöser Redakteur sein, den Namen haben wollen. Er muss sich ja gegenüber Verleumdungen hin absichern.
Stimmt.
Aber ein seriöser Kollege kennt auch den Informantenschutz. Er wird den Namen des Informanten, so dieser es nicht will, nicht nennen.
derneue22 hat geschrieben:Telefonnummern gibt es für andere Zwecke (Sales, usw.)
Dann ruft man notfalls irgendeine Nummer an und lässt sich weiterverbinden. :roll:
Man sollte aber das Ganze nicht als "Leserbrief" schicken. Anonyme Leserbriefe und auch sonstige anonyme Schreiben oder E-Mails landen üblicherweise sofort im Rundordner.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

derneue22
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 18.05.15, 16:30

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von derneue22 » 02.06.15, 13:36

nordlicht02 hat geschrieben: Dann ruft man notfalls irgendeine Nummer an und lässt sich weiterverbinden. :roll:
Naja, ich nehme an, wenn sie diese Nummer nicht angeben, liegt es daran, dass sie sich keine Anrufe an die Redaktion wünschen. Ich weiß, wie die Arbeit in Redaktionen gewöhnlich aussieht und ich weiß wie Anrufe von Lesern, die denken, sie hätten interessante Themen nerven.

derneue22
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 18.05.15, 16:30

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von derneue22 » 02.06.15, 13:38

webelch hat geschrieben:Sind die Artikel der von Ihnen präferierten Zeitung nicht namentlich gekennzeichnet?
Doch. Aber ohne Kontakt an sie. Ich könnte versuchen zu raten, sie benutzen vorname.nachname@zeitung.de.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von nordlicht02 » 02.06.15, 13:48

Zumindest im Impressum der Printausgabe müsste eigentlich eine Nummer der Redaktion oder aber die Nummer der Zentrale der Zeitung zu finden sein.
Und ansonsten schickt man eben eine E-Mail mit der Bitte um Rückruf an die Redaktion, was man allerdings nicht anonym machen sollte.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19511
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von Tastenspitz » 02.06.15, 14:10

derneue22 hat geschrieben: Wie ist die Rechtslage?
Da gibt es nmE. keine "Rechtslage". Entweder man macht das anonym und riskiert in die Rundablage zu wandern oder man hat eben den A..... in der Hose zu seinen Aussagen zu stehen. Dann könnte es was werden mit dem Leserbrief.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von webelch » 02.06.15, 15:19

Wobei es hier wohl eher nicht um einen klassischen Leserbrief geht, sondern ein Informat sein vermeintlich brisantes Material loswerden will. Ich mag mich aber der "Arsch in der Hose" Meinung anschliessen.

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 11:32
Wohnort: München

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von PurpleRain » 02.06.15, 15:49

:shock: Ist
webelch hat geschrieben:"Arsch in der Hose"
das Ergebnis, wenn Gender Mainstreaming auf "Eier in der Hose" angewendet wird?

Ggfs sollte man mit der Redaktion einfach verhandeln und der die brisanten Informationen nur gegen den Abschluss einer Vertraulichkeitsvereinbarung übermitteln.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Leserbrief - ich will nicht zitiert werden

Beitrag von nordlicht02 » 02.06.15, 17:33

PurpleRain hat geschrieben: Ggfs sollte man mit der Redaktion einfach verhandeln und der die brisanten Informationen nur gegen den Abschluss einer Vertraulichkeitsvereinbarung übermitteln.
Wenn jemand mit mir anfangen würde, über irgendwelche schriftlichen Vertraulichkeitsvereinbarungen verhandeln zu wollen, würde derjenige achtkantig rausfliegen und könnte sich seine Informationen sonstwo hinstecken. :shock:
Es gibt den Informanten- respektive Quellenschutz, welcher sehr ernst genommen wird und der soweit geht, dass selbst vor Gericht ein Zeugnisverweigerungsrecht besteht. Und da bedarf es, zumindest bei seriösen Journalisten, keiner schriftlichen Vereinbarungen.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten