Bundesjugendspiele

Moderator: FDR-Team

Antworten
Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2762
Registriert: 20.08.05, 12:30

Bundesjugendspiele

Beitrag von Nordland » 30.06.15, 21:39

Irgendwo auf dem Dachboden habe ich sicherlich noch ein paar Ehrenurkunden (Leichtathletik) und Siegerurkunden (Geräteturnen - bäh). Muss ich die jetzt alle wegschmeißen, weil sich Leute davon diskriminiert fühlen?
Es ist unser Land.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von questionable content » 30.06.15, 21:58

Schule per se in der heutigen Grundform ist eine inzwischen seit Jahrhunderten unhinterfrage Zwangsinternierierung Minderjähriger durch den Obrigkeitsstaat für ein "größeres Gutes" bzw. zu "Erziehungszwecken".

Die Schule ist nun mal etwas provokant formuliert ein Kinder-KZ. Nur dass es sie halt schon so lange gibt, dass die Gesellschaft es allein deshalb als "normal" deklariert.

Nur weil die monarchistischen Diktatoren es für "gut" befanden, dass der Bürger ein paar Grundlagenfertigkeiten wie Grundkenntnisse im Lesen und Schreiben als Werkzeug für Alltag, wirtschaftliche Tätigkeit und zur besseren Verwendung im Miltär beherrschen und dazu in Teilzeit zwangsinterniert und ohne Mitbestimmungsrecht zum Lernstoff indoktriniert werden sollte, macht es das nicht zu einer ultimativen Erkenntnis, was "gut", "funktional" oder gar optimal für die Kinder in der heutigen Gesellschaft ist.

Dass dann noch einmal jährlich für einen Tag Zwangssport bei den BJS dazu kommt, dürfte im großen Bild neben hunderten Tagen Zwangsunterricht ziemlich egal sein, finden Sie nicht? :D
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Ronny1958 » 01.07.15, 14:13

Muss ich die jetzt alle wegschmeißen, weil sich Leute davon diskriminiert fühlen?
Wer könnte sich denn hier diskriminiert fühlen?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Newbie2007 » 01.07.15, 14:22

Bezieht sich vermutlich darauf:

http://www.tagesschau.de/inland/bundesj ... e-101.html

Ganz interessant... Etwas ähnliches habe ich mir vor kurzem zu der Aktion "Speed4" (www.speed4.de) gedacht. Sinn ist es angeblich, die Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren. Aber im Ergebnis ist das wieder nur ein weiterer Wettbewerb, wo die Kinder, die sich sowieso schon regelmäßig bewegen (also gerade nicht die Zielgruppe), glänzen können. Die anderen erscheinen gar nicht erst oder schaffen es nicht über die Vorrunde hinaus. Bei der Bezirksausscheidung (meine Tochter hat es immerhin so weit geschafft) sieht man dann, dass die, die von da aus weiterkommen, sowieso schon alle in irgendwelchen Sportvereinen integriert sind. Aber immerhin ist die Teilnahme freiwillig...

elbstrand
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 158
Registriert: 15.03.07, 15:53
Wohnort: SH

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von elbstrand » 01.07.15, 15:00

Ich kann den Diskussionsanstoß in gewisser Weise schon verstehen, da ich zu denjenigen gehöre, die in ihrer ganzen Schulzeit nicht eine einzige Sieger- oder gar Ehrenurkunde erringen konnten. Leichtathletik, Geräteturnen, Schwimmen - total egal. Ich bin nun mal nicht die Sportkanone und habe die Sportstunden (mit einigen Ausnahmen) und ganz besonders die BJS von ganzem Herzen gehasst.
Klar ist das Leistungssystem auch in anderen Fächern offensichtlich, aber da wurde man wenigstens nicht vor der ganzen Schule bloßgestellt, wenn man eine schlechte Klassenarbeit geschrieben hatte - da beschränkte sich das auf die eigene Klasse.

Ziemlich blöd ist es auch, wenn man beim Mittelstreckenlauf total hinterher hängt und sich mit Abstand hinter dem Vorletzten ins Ziel schleppt, während die Schüler anderer Jahrgangsstufen auf der Schlussgeraden an der Seite mitlaufen. Da ist die Grenze zwischen Motivieren und Verarschen schon sehr fließend.

Es ist ja nicht so, dass ich Sport nicht mag. Ganz im Gegenteil. Ich bin total sportbegeistert, gehe zum Handball, Fußball, zu Reitturnieren. Gucke im TV jede Menge weitere Sportarten - nur kann ich das aktiv eben meistens nicht so, dass es mir Spaß machen würde, die Sportarten aktiv zu bestreiten.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Name4711 » 01.07.15, 17:33

War um nicht mal Bundesjugendspiele...

Ich fand den Schulsport viel diskriminierender. Da bin ich meist nur auf eine 3 oder 2 gekommen - voraussagbar nach Schulhalbjahr. Im Verein war ich Schwimmer - in der Schule eigentlich auch der einzige der Schwimmen konnte- und beim Laufen in der Stufe spätetens auch ab 400m ohne Konkurenz...

Das hat mir aber nicht viel genutzt hatte da dann zwar meinen gesetzten 15 Punkte - aber sobald ein Ball ins Spiel kam hatte ich Glück, wenn's eine 4 gab - weil da hielt immer ganz genau (Beim Schwimmen hätte der Labrador von Nebenan noch eine 3 für die bekommen)

Das ging soweit, dass die mich sogar mal in der Basketball-Schulmannschaft aufgestellt haben O-Ton: Bis die anderen gemerkt haben, das der den Korb sowieso nicht trifft, hat er zwei kaputt gelaufen :cry:

Den sport in der schule habe ich immer gehasst, wei das eher ein Belibtheiswettbewerb als alles Andere war.
Da können sich die Fussball-Kids ruhig mal bei den Bundesjugendspielen in der Sandgrube wälzen.

Und heute gibt's dafür bestimmt auch eine App :lachen:

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Ronny1958 » 01.07.15, 18:05

Boah,

bleiben wir doch mal aufdem Boden:

Das Leben ist kein Ponyhof und die wenigsten Kinder heißen Wendy.

Mein Gott, ich habe niemalsnevernicht eine Urkunde von den Bundesjugendspielen nach Hause mitgebracht. Selbst als junger Erwachsener beim Bund war "Sport = Mord". Aber ich habe mich gleichwohl, vor allem als Vorgesetzter nicht gedrückt und am Ende meine 5000 m unter 20 Minuten gelaufen.

Diese Bloggerin erinnert mich in ihrer gluckenhaften Sichtweise an diese Irre, die auf dem Spielplatz aus Überangst drei Kindern Pfefferspray ins Gesicht sprühte, weil diese dort Ball spielten.
Ziemlich blöd ist es auch, wenn man beim Mittelstreckenlauf total hinterher hängt und sich mit Abstand hinter dem Vorletzten ins Ziel schleppt, während die Schüler anderer Jahrgangsstufen auf der Schlussgeraden an der Seite mitlaufen. Da ist die Grenze zwischen Motivieren und Verarschen schon sehr fließend.
Noch blöder muß sich allerdings ein Kind fühlen, welches nur den HiWi bei den BuJuSpielen machen darf (Sportgeräte schleppen, Maßband halten, Sand rechen) weil seine Mutti ihn hat per Petition befreien lassen.

SO werden Außenseiter hergestellt. :twisted:

BTW:

Dass die allein erziehen muß, kann ich nachvollziehen :devil:

Ja den Fünfer zahle ich gerne....
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6628
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Oktavia » 01.07.15, 19:22

Ronny1958 hat geschrieben:Ja den Fünfer zahle ich gerne....
Ähhhhh *rechne* wenn wir die Karteileichen die seit 2008 nicht mehr geschrieben haben rausrechne *grübeldenk* können wir nu ja bald mal n Forentreffen mit lecker Essen auf deine Kosten im Ritz veranstalten :devil:


Ich hasse Sport treiben :twisted: Schulsport war so ziemlich das schlimmste an Schule. Auf Grund meiner Handicaps kann ich gewisse Sachen nicht. Nu und da wird man halt blosgestellt und kriegt schlechte Noten.
Selbst heute noch im hohen Alter macht es mir nix aus den ganzen Tag körperlich zu buckeln aber wehe ich soll joggen oder schwimmen *grrr* Altes Trauma...
Bundesjugendspiele fand ich nicht schlimm :D hab die Zettel immer selbst ausgefüllt und mich verdrückt. Hat nie wer gemerkt :devil:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Ronny1958 » 01.07.15, 21:39

Ähhhhh *rechne* wenn wir die Karteileichen die seit 2008 nicht mehr geschrieben haben rausrechne *grübeldenk* können wir nu ja bald mal n Forentreffen mit lecker Essen auf deine Kosten im Ritz veranstalten
Wenn ich meinem Arbeitgeber sagen kann, dass er in meinem Büro einen neuen Stuhlbesetzer braucht, dann werde ich noch ein paar mehr Kollegen hier einladen. Ist halt ähnlich wie ich mich vorm Urllaub verabschiede:

Rechnet nicht mit mir, wenn meine Zahlen gekommen sind.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6628
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Oktavia » 01.07.15, 22:51

Ronny1958 hat geschrieben:Rechnet nicht mit mir, wenn meine Zahlen gekommen sind.
Traumtänzer *tsss*
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Ronny1958 » 02.07.15, 06:19

Egal, Hauptsache keine verblödete Bloggerin :devil:
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Mount'N'Update

Re: Bundesjugendspiele

Beitrag von Mount'N'Update » 02.07.15, 21:19

questionable content hat geschrieben:Die Schule ist nun mal etwas provokant formuliert ein Kinder-KZ.
Das ist nicht provokant, sondern völlig daneben. Wer weder weiß, was eine Schule von einem KZ unterscheidet, noch warum die Schulpflicht überhaupt eingeführt wurde, darf das, was ich jetzt denke, gern bei Dieter Nuhr nachschlagen.

Antworten