Polizeigewalt? Was tun?

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 4988
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von hawethie » 14.02.16, 23:16

du denkst anders, wenn es wg. Unachtsamkeit o.ä. auf deiner Haut abbrennt
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6538
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Oktavia » 15.02.16, 00:30

all-in hat geschrieben:
schon mal versucht, ein bengalo zu löschen?
Warum denn löschen, das soll doch schön abbrennen ;)
Ich sehe schon, du magst genau wie ich keine Kinder Klick

Warn das die Hamburger die ihre Zaunfahnen damit abgebrannt haben? Schöner wohnen? :roll:
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6538
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Oktavia » 15.02.16, 00:48

Manche Vorfälle muss man nicht verstehen :?
Letztes Jahr
Letzten Freitag

Der ganze Einsatz am Freitag war doch für die Tonne. Das Fahrzeug würde innerhalb einer Ortschaft gestellt, dabei wurden Kollateralschäden in Kauf genommen. Das Zielfahrzeug war "stärker" als die Einsatzfahrzeuge, das hätte auch locker ausbrechen können. Es hätten auch jederzeit unbeteiligte Personen auftauchen können die gefährdet würden. Direkt am Eingreifort war eine Schlachterei und ein kleines Stück weiter ein Kindergarten/Spielplatz. Das Zielfahrzeug war wohl das Fahrzeug der Mutter der Zielperson, warum wurde grade diese Fahrt und dies Fahrzeug Ziel der Operation?
Das Ganze erfolgte wegen wegen eines Haftbefehls über 2,5 Jahre wegen Körperverletzung. Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit? Welche Gefährdungslage bestand, jemanden durch die Scheibe zu erschießen der selber keine Schusswaffe hat wäre spannend zu wissen. Die Staatsanwaltschaft geht aber sicher davon aus, dass es eine GEfährdungslage gab...
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1666
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Tom Ate » 15.02.16, 07:01

Lustig wenn blinde von Farben schreiben

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6538
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Oktavia » 15.02.16, 07:38

Tom Ate hat geschrieben:Lustig wenn blinde von Farben schreiben
Na, dann versuch doch mal mir die Farben zu erklären...
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Ronny1958 » 15.02.16, 10:46

Versuch:
Das Ganze erfolgte wegen wegen eines Haftbefehls über 2,5 Jahre wegen Körperverletzung. Wo bleibt da die Verhältnismäßigkeit?
2,5 Jahre für KV gibt's nicht weil man der Ehefrau eine runtergehauen hat, das war mit Sicherheit kein Augenblicksversager,, der zur Strafe geführt hat.

Und jetzt?

Richtig.

Nichts Neues oder Nichts Altes?

Was willst Du in einem völlig idiotisch wieder auferweckten Fred über Fußballirre denn auch anders erwarten?
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 09:57

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von all-in » 15.02.16, 11:31

Fehler passieren, auch schwerwiegende. Die deutsche Polizei setzt selten Schusswaffen gegen Personen ein, im Durchschnitt weniger als 50 Mal im Jahr. Doch völlig inakzeptabel ist mitunter die Aufarbeitung von solchen Fällen.
Das fängt bei Erklärungen gegenüber der Öffentlichkeit durch Polizei/Staatsanwaltschaft an. Im obigen ersten Beipsiel wurde der Öffentlichkeit ein Sturmgewehr präsentiert, welches keines mehr ist, völlig legal besessen werden darf und in Anwesenheit des späteren Opfers gefunden wurde, wobei es keinen Grund für eine Verhaftung oder sonst was lieferte. Im zweiten Fall wird von einer "Gefährdungslage" gesprochen, wohl um den Anschein zu erwecken der Verlauf wäre unabwendbar gewesen und das Opfer in ein falsches Licht zu rücken. Einfach mal einzugestehen, dass ein Einsatz völlig danebenging, können diese Instituitionen nicht, es wird die Wahrheit verbogen und mit billigsten Mittel getäuscht.
Später werden dann Polizisten, welche ohne Not Menschen erschossen oder schwer verletzt haben, in den meisten Fällen zu Bewährungsstrafen verurteilt und können im Dienst verbleiben. Auch Kollegen, die durch Falschaussagen versuchen die Aufarbeitung zu behindern, also ganz gezielt unser Rechtssystem untergraben, dürfen danach weiter ihren "Dienst am Bürger" versehen.
Ronny1958 hat geschrieben:Was willst Du in einem völlig idiotisch wieder auferweckten Fred über Fußballirre denn auch anders erwarten?
Natürlich, dass die bekannten xxxx wieder dahergetrollt kommen, ist doch klar. :lachen:
hawethie hat geschrieben:du denkst anders, wenn es wg. Unachtsamkeit o.ä. auf deiner Haut abbrennt
Ich denke wenn man den Leuten ein bisschen Platz einräumen würde so etwas kaum vorkommen. Dann könnten sich Unbeteiligte auch besser davon fernhalten
Zuletzt geändert von all-in am 15.02.16, 11:51, insgesamt 1-mal geändert.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18891
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Tastenspitz » 15.02.16, 11:38

all-in hat geschrieben:Einfach mal einzugestehen, dass ein Einsatz völlig danebenging, können diese Instituitionen nicht
192.000 Funde bei einfachsten Suchbegriffen
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6538
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Oktavia » 15.02.16, 15:58

Tastenspitz hat geschrieben:
all-in hat geschrieben:Einfach mal einzugestehen, dass ein Einsatz völlig danebenging, können diese Instituitionen nicht
192.000 Funde bei einfachsten Suchbegriffen
Wobei die meisten aus dem Ausland kamen... Oder haben wir hier FBI?
all-in hat geschrieben: Die deutsche Polizei setzt selten Schusswaffen gegen Personen ein, im Durchschnitt weniger als 50 Mal im Jahr. Doch völlig inakzeptabel ist mitunter die Aufarbeitung von solchen Fällen.Das fängt bei Erklärungen gegenüber der Öffentlichkeit durch Polizei/Staatsanwaltschaft an. Im obigen ersten Beipsiel wurde der Öffentlichkeit ein Sturmgewehr präsentiert, welches keines mehr ist, völlig legal besessen werden darf und in Anwesenheit des späteren Opfers gefunden wurde, wobei es keinen Grund für eine Verhaftung oder sonst was lieferte.
Das irgendetwas manchmal an der Polizeikommunikation nicht stimmt habe ich so ab 1982 bewusst wahrgenommen. Oft wurden da Haussuchungen und die Ergebnisse mit Foto präsentiert. Im Text war dann zu lesen was man alles Gefährliches fand, auf dem Foto waren dann alltägliche Sachen zu sehen die jeder in der Wohnung hat. Die waren aber geschickt arrangiert. Seit damals versuche ich genau hinzugucken genau zu lesen uns Sprache wahrzunehmen.

In dem weiteren Artikel zum Fall kann man lesen:
svz hat geschrieben:Warum die Festnahme mitten im Dorf erfolgte, war am Abend nicht zu erfahren. Aus der Pressestelle der Hamburger Polizei hieß es nur, dass kein Zusammenhang mit einem möglichen Terroranschlag bestand. Wie SVZ erfuhr, soll es sich um Drogen- und Prostitutionsdelikte handeln. Ebenfalls unbestätigt blieb die Information, dass es sich um eine polizeibekannte Person aus dem Raum Plau handeln solle.
Diese Sätze suggerieren, dass es sich beim Schussopfer um einen Kriminellen handelt und keinen Ottonomalbürger mit dem man besonders mitfühlt. Jemand der selbst schuld hat weil er in kriminellen Milljöhs verkehrt.
Auch das passierte bei von mir verfolgten Vorfällen gelegentlich. Selbst spätere Richtigstellungen lassen die Vorbehalte beim Leser nicht schwinden.
Ronny1958 hat geschrieben:Was willst Du in einem völlig idiotisch wieder auferweckten Fred über Fußballirre denn auch anders erwarten?
Hey, ich bin auch so ne Irre :wink: BLÖD: Rollatorhooliganoma konnte nur durch finalen Rettungsschuss gestoppt werden. Polizist schwerstverletzt wegen abgebrochenem Zehnagel in Podologische Notfallpraxis eingeliefert - Zustand weiter kritisch! :wink:
Ronny1958 hat geschrieben:2,5 Jahre für KV gibt's nicht weil man der Ehefrau eine runtergehauen hat, das war mit Sicherheit kein Augenblicksversager,, der zur Strafe geführt hat.
Waren sogar mehr als 2,5 Jahre. Trotzdem finde ich so einen filmreifen Zugriff mit Schusswaffeneinsatz in einer Ortschaft bedenklich. Da hat niemand aus dem Fall des "Rockers" gelernt der damals durch die Haustür den Polizisten erschossen hatte.
Wenn man so starken Widerstand vermutet, sollte man doch Unbeteiligte möglichst weit weg wissen, oder? Die Straße wurde auch erst nach ca 15 min von der Örtlichen Polizei gesperrt, es sind noch etliche Menschen mit dem Auto dran vorbeigefahren.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 4988
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von hawethie » 15.02.16, 16:10

Tastenspitz hat geschrieben:
all-in hat geschrieben:Einfach mal einzugestehen, dass ein Einsatz völlig danebenging, können diese Instituitionen nicht
192.000 Funde bei einfachsten Suchbegriffen
Da ziehen wir 190.000 wieder ab wg. mehrfachnennung......
oder Ausland
oder uralt
oder....
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Ronny1958 » 15.02.16, 16:20

Hey, ich bin auch so ne Irre
Hasrt Du diesen idiotischen Fred wiedererweckt?

Befürwortest Du das Ultra-Vorgehen?

Wenn Du beide Frage mit Ja beantworten willst, sag mir Bescheid.

Auf meiner Liste ist neben dem Pokerbegriff und dem Fischkopp noch Platz. :devil:
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6538
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Oktavia » 15.02.16, 16:30

Ronny1958 hat geschrieben:Wenn Du beide Frage mit Ja beantworten willst, sag mir Bescheid.
Beides mal nein :D

Allerdings hab ich neue Aspekte reingebracht weil ich keinen neuen namensähnlichen Thread eröffnen wollte.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Ronny1958 » 15.02.16, 17:03

Beides mal nein
Ein Ja hatte ich auch nicht wirklich erwartet ;)
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Nordland
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2719
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Nordland » 15.02.16, 20:51

hawethie hat geschrieben:du denkst anders, wenn es wg. Unachtsamkeit o.ä. auf deiner Haut abbrennt
Was hast du eigentlich vor ziemlich genau 1.100 Stunden gemacht?

@ Okti: Was machst du hier eigentlich wieder Stimmung gegen Fußballfans? Halte dich doch von jeglichen Stadien fern, dann bist du auf der richtigen Seite. Deinen künstlichen Fußballclub mit seinen künstlichen Fans braucht niemand. Sorg mal lieber dafür, dass der Sponsor seine Kunden nicht betrügt, bevor du hier anprangerst, dass sich Fußballfans nicht immer wie Besucher des Wiener Opernballs verhalten.
Es ist unser Land.

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1666
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Polizeigewalt? Was tun?

Beitrag von Tom Ate » 16.02.16, 05:56

Wie so oft fehlen Konsequenzen. Gewalttäter in Stadien (auch Feuerteufel zählen dazu) müssen nicht nur strafrechtlich sondern auch von Seiten der Stadionbetreiber härte angepackt werden. Solche Chaoten braucht der Fußball nicht. Stadionverbot und Vertragsstrafen.

Antworten