Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Moderator: FDR-Team

Antworten
§nix
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 338
Registriert: 10.01.14, 18:09

Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Beitrag von §nix » 06.04.16, 12:36

...erschien mir unpassend im "Reiserecht" ;)

Hallo §§-Gurus,

nun ist der Transfer, Flüchtlinge zurück in die Türkei und andere von dort nach Europa, in Kraft. Leider finde ich nirgendwo eine Information, wie die Kostenverteilung dafür aussieht.
Griechenland, pleite wie das Land ist, wird die Rückführungskosten wohl nicht schultern und die Türkei wohl auch nicht, denn die kassiert für jeden Handgriff, jede Geste.

Who's gonna pay for?
Vielen Dank im Voraus für freundliche, hilfreiche Antworten.

§nix
Ein Mensch wollt' immer recht behalten: So kam's vom Haar- zum Schädelspalten. Eugen Roth

Mount'N'Update

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Beitrag von Mount'N'Update » 12.04.16, 19:06

Wollte die EU nicht zu diesem Zweck nicht ein paar Milliarden an die Türkei überweisen? Ich meine, das so gelesen, oder genauer, so verstanden zu haben. :wink:

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1177
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Beitrag von Townspector » 15.04.16, 09:05

Abgesehen davon ist die Abschiebung eines Flüchtlings mittelfristig günstiger als dessen Versorgung.
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 11:32
Wohnort: München

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Beitrag von PurpleRain » 15.04.16, 10:44

Townspector hat geschrieben:Abgesehen davon ist die Abschiebung eines Flüchtlings mittelfristig günstiger als dessen Versorgung.
Aber nicht, wenn man den Deal mit der Türkei nutzt - dort muss man im Tausch für jeden abgeschobenen einen von den Türkischen Behörden ausgesuchten "Flüchtling" mit Bleibegarantie nehmen.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

§nix
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 338
Registriert: 10.01.14, 18:09

Re: Flüchtlingsgeschacher, wer trägt die Kosten?

Beitrag von §nix » 18.04.16, 12:20

Natürlich kostet uns das wieder reichlich Geld, soweit war mir das auch klar, das trifft aber nicht den Kern meiner Frage:

"Wer bezahlt die Transferkosten GR-->TR und TR-->DE?".

Dafür gibt es bestimmt eindeutige Regelungen, aber ich finde nichts dazu.
Vielen Dank im Voraus für freundliche, hilfreiche Antworten.

§nix
Ein Mensch wollt' immer recht behalten: So kam's vom Haar- zum Schädelspalten. Eugen Roth

Antworten