Parken auf Süpermarktparkpltz

Moderator: FDR-Team

scout06
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 19.10.16, 13:37

Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von scout06 » 28.11.16, 12:39

Ich wohne unmittelbar neben einem großen Einkaufszentrum und parke deshalb des öfteren auf dem großen Parkplatz,auch über Nacht. Bekomme dann jedesmal die Aufforderung bzw den Hinweis dies sei ein Privatparkplatz und ich solle woanders parken.
Jetzt meine Frage : Wie lang darf ich da ohne Konsiquenzen parken ?
wie is die Rechtslage

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von SusanneBerlin » 28.11.16, 12:50

Das können wir von hier aus nicht sehen. Da müssten auf dem Parkplatz (oder an der Einfahrt zu demselben) Schilder aufgestellt sein, wo das draufsteht. Hast du da noch nie drauf geachtet? Da es ein Privatparkplatz ist, darf der Betreiber festlegen, wer und wie lange man dort parken darf.
Grüße, Susanne

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von Kormoran » 28.11.16, 12:52

scout06 hat geschrieben:wie is die Rechtslage
So, wie es naheliegt. Der Eigentümer des Parkplatzes entscheidet, wie er mit seinem Eigentum verfährt. Und wenn der Ihnen mitteilt, dass Sie dort nicht parken dürfen, dürfen Sie das nicht. Welche Konsequenzen der Eigentümer wann zieht, werden Sie dann merken.
scout06 hat geschrieben:Jetzt meine Frage : Wie lang darf ich da ohne Konsiquenzen parken ?
Gar nicht (Denn um die Frage, ob Sie als Kunde während des Einkaufs dort parken dürfen, geht es vorliegend offenkundig doch nicht).

Edit:
Ich halte, im Gegensatz zu meiner Vorrednerin, Schilder hier nicht für erforderlich. Der Betreffende wird und wurde hier konkret wiederholt aufgefordert, sein Tun zu unterlassen und das genügt m.E. vollkommen.
Zuletzt geändert von Kormoran am 28.11.16, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19537
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von Tastenspitz » 28.11.16, 12:54

scout06 hat geschrieben:Wie lang darf ich da ohne Konsiquenzen parken ?
Gar nicht. Das hat ihnen der Eigentümer doch schon mehrfach mitgeteilt.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von SusanneBerlin » 28.11.16, 13:08

Kormoran hat geschrieben:Ich halte, im Gegensatz zu meiner Vorrednerin, Schilder hier nicht für erforderlich.
Ich hatte mit dem Verweis auf die Schilder den TE dazu anregen wollen, den Schluss zu ziehen, dass ein Kundenparkplatz kein öffentlicher Anwohner-Parkplatz ist, und dass die Schilder da nicht umsonst stehen.
Der Betreffende wird und wurde hier konkret wiederholt aufgefordert, sein Tun zu unterlassen und das genügt m.E. vollkommen.
Da der TE und sein Auto bei den Parkplatzwächtern aber schon bekannt sind, wird es ihm auch nichts nutzen zu behaupten, nur zum Einkaufen zu parken.
Grüße, Susanne

Deputy
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2891
Registriert: 18.07.11, 22:30

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von Deputy » 28.11.16, 13:09

Bei den Konsequenzen kommt es drauf an, wie lange der Eigentümer das duldet. Abschleppen lassen kann er dich ohne weiteres, gerade wenn er schon mehrmals darauf hingewiesen hat, dass er nicht will dass Du dort parkst.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5912
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von Zafilutsche » 28.11.16, 13:12

scout06 hat geschrieben:... Bekomme dann jedesmal die Aufforderung bzw den Hinweis dies sei ein Privatparkplatz und ich solle woanders parken.
Ich find's echt bewundernswert, welch Geduld und Nachsicht manche Menschen in der heutigen Zeit noch besitzen.
Da kann man ja nur gratulieren, dass der Wagen immer noch da stehen geblieben ist wo "ich" ihn abgestellt hatte.

Kormoran
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6544
Registriert: 01.06.06, 23:41

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von Kormoran » 28.11.16, 13:24

SusanneBerlin hat geschrieben:Ich hatte mit dem Verweis auf die Schilder den TE dazu anregen wollen, den Schluss zu ziehen, dass ein Kundenparkplatz kein öffentlicher Anwohner-Parkplatz ist, und dass die Schilder da nicht umsonst stehen.
Ok - wenn das so ist - Einwand zurück. Und ich wollte dem hier regelmäßig vorgetragenen Trugschluss vorbeugen, ein Eigentümer dürfe nicht mehr über sein Eigentum entscheiden, wenn er keine Schilder aufgestellt hätte.

Obiges besonders angesichts der Tatsache, dass der TE selbst auch schon gar nicht mehr die Frage danach stellt, ob er wohl gegen den Willen des Eigentümers auf fremden Grundstücken parken dürfe, sondern nur noch danach, wie lange er das ohne Konsequenzen dürfe.
Das widerrechtliche Parken als solches hält er offensichtlich bereits schon für selbstverständlich zulässig.

scout06
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 19.10.16, 13:37

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von scout06 » 28.11.16, 21:38

okay , nach dem mir nun ausreichend der Kopf gewaschen wurde und es wenig Sinn macht mein Tun schön zu reden oder zu bergründen. nächste Frage :
Wenn der Eigentümer Anzeige wegen Falschparken erstattet handelt es sich doch hier um eine Ordungswidrigkeit oder eine Straftat??

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von webelch » 28.11.16, 22:03

Einfach mal Suchmaschinen nutzen und zB

http://www.news.de/auto/855058313/falsc ... n-haken/1/

finden.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von SusanneBerlin » 28.11.16, 22:25

scout06 hat geschrieben: Wenn der Eigentümer Anzeige wegen Falschparken erstattet handelt es sich doch hier um eine Ordungswidrigkeit oder eine Straftat??
Weder noch.
Da es eben kein Vergehen gegen die Straßenverkehrsordung ist weil das Parken nicht auf einer öffentlichen Straße stattfindet, wird es weder strafrechtlich noch als Ordungswidrigkeit sondern zivilrechtlich geahndet. Aus diesem Grund ist die Polizei auch für unberechtigt auf Privatgrund abgestellte Fahrzeuge nicht zuständig. Der Besitzer der Privatfläche muss/darf selber Abhilfe schaffen durch Beauftragen eines Abschleppdienstes.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21808
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von ktown » 28.11.16, 22:35

Es wäre also ein zivilrechtlicher Anspruch....will heißen der Eigentümer kann selbstständig eine Gebühr erheben + Abschleppkosten + usw.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

scout06
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 19.10.16, 13:37

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von scout06 » 28.11.16, 22:36

Danke Susanne , das is ne Antwort mit der ich was anfangen kann

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von SusanneBerlin » 28.11.16, 22:57

Die Auslagen für den Abschleppdienst dürfen natürlich von dem Besitzstörer ("Falschparker") zurückverlangt werden. Nicht dass Sie das jetzt missverstehen, dass das Einkaufscenter die Falschparker auf eigene Kosten entfernen müsste. Ebenso eine Strafgebühr für das unberechtigte Parken.

Dass es keine Straftat/Ordungswidrigkeit ist, heißt nicht, dass es kostenlos für den Falschparker ist.
Grüße, Susanne

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Parken auf Süpermarktparkpltz

Beitrag von nordlicht02 » 29.11.16, 08:04

ktown hat geschrieben:Es wäre also ein zivilrechtlicher Anspruch....
Und, laut Link von webelch, käme auch Hausfriedensbruch in Betracht.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Antworten