Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Reisevertragsrecht, Reisevermittlungsrecht, Reiseversicherungsrecht, Luft-, Bus-, Bahn- und Schiffsbeförderungsrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
versus889
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.12.16, 21:10

Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von versus889 »

Hallo! Bin neu im Forum und hoffe, jemand kann mich in folgendem Sachverhalt beraten. Ich habe vor kurzem eine Wochenend-Reise gemacht. Vor der Reise hatte ich per E-mail beim Hotel einen Transfer vom Hotel zum Bahnhof gebucht. Der Preis für diese Leistung wurde mir von der Rezeption des Hotels in einer E-mail mitgeteilt, woraufhin ich den Transfer verbindlich gebucht habe. Bei der Abreise habe ich wie üblich meine Rechnung beglichen inklusive Trasfer zum vereinbarten Preis. Wenige Tage später erhielt ich vom Hotel einen Brief und eine zusätzliche Rechnung, weil der Transfer falsch abgerechnet worden sei und ich den Restbetrag noch begleichen müsse (Der Endpreis des Transfers würde nun MEHR ALS DOPPELT so viel kosten). Der Grund für diese Abweichung sei darauf zurückzuführen, dass der von mir eine Woche vor Reiseantritt gebuchte Transfer nicht durch das Hotel selbst durchgeführt werden konnte, sondern durch ein externes Taxi-Unternehmen. Davon habe ich aber erst im Nachhinein erfahren, als ich den Brief und die Zusatzrechnung erhielt. Tatsache ist, dass ich eine Mail vom Hotel habe, in der ein Preis genannt wird und das Hotel nachträglich mehr Geld verlangt.

Wie ist in diesem Fall die Rechtslage? Wie seht ihr das? Kann ich mich weigern, die zweite Rechnung zu begleichen?
Danke für Eure Rückmeldung!
winterspaziergang

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von winterspaziergang »

versus889 hat geschrieben:Der Preis für diese Leistung wurde mir von der Rezeption des Hotels in einer E-mail mitgeteilt, woraufhin ich den Transfer verbindlich gebucht habe.

Bei der Abreise habe ich wie üblich meine Rechnung beglichen inklusive Trasfer zum vereinbarten Preis. Wenige Tage später erhielt ich vom Hotel einen Brief und eine zusätzliche Rechnung, weil der Transfer falsch abgerechnet worden sei und ich den Restbetrag noch begleichen müsse

...Tatsache ist, dass ich eine Mail vom Hotel habe, in der ein Preis genannt wird und das Hotel nachträglich mehr Geld verlangt.
Ein Preis wurde genannt, dieser wurde angenommen, zu den Konditionen gebucht und bei Abreise auch bezahlt. Damit dürften die Forderungen des Hotels erfüllt sein.

Einen Anspruch darauf, im Nachhinein eine bezahlte Rechnung zu erhöhen, kann man nicht erkennen.
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von SusanneBerlin »

Es ist das Problem des Hotels, nicht des Gastes, wenn das Hotel eine Leistung (Flughafentransfer) im Vorhinein zu einem Festpreis verkauft, und das Hotel diese Leistung dann selber teurer einkaufen muss.
Grüße, Susanne
klausschlesinger
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 237
Registriert: 21.06.12, 17:23
Kontaktdaten:

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von klausschlesinger »

SusanneBerlin hat geschrieben:Es ist das Problem des Hotels, nicht des Gastes, wenn das Hotel eine Leistung (Flughafentransfer) im Vorhinein zu einem Festpreis verkauft, und das Hotel diese Leistung dann selber teurer einkaufen muss.
1.
Wenn das Hotel den Transfer im eigenen Namen verkauft hat und sich des Taxiunternehmens als seinem Erfüllungsgehilfen bedient hat, dann ist diese Antwort richtig. Volle Zustimmung!!! - Dann hätten wir einen internen Kalkulationsirrtum auf Seiten des Hotels, der nicht zum Rücktritt vom Vertrag gem. § 119 BGB ff. und somit nicht zur Neuberechnung des Preises führen kann. Der Gast wäre in diesem Fall nicht verpflichtet, die Nachforderung der Preiserhöhung zu begleichen.
2.
Sollte das Hotel lediglich als Vermittler eines Beförderungsvertrages zwischen dem Hotelgast und dem Taxiunternehmer aufgetreten sein, dann müßten die Rechtslage und der Sachverhalt nochmal neu geprüft werden: Evtl.(!) könnte es hier zu einem Übermittlungsfehler hinsichtlich des Preises vom Taxiunternehmer an das Hotel bzw. vom Hotel an den Gast gekommen sein. Dann könnte sich der Taxiunternehmer auf einen Irrtum berufen. Dies sind aber Spekulationen. Grundsätzlich sind auch bei dieser Fallvariante geschlossene Verträge einzuhalten ('pacta sunt servanda').
Ich mache zwei Kampfsportarten: Ju-Jutsu und Jura. - Jura ist die schwierigere!
'Es sei nicht immer zu verlangen, „dass der Inhalt gesetzlicher Vorschriften dem Bürger grundsätzlich ohne Zuhilfenahme juristischer Fachkunde erkennbar sein muss“.' (BVerfG)
freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 16:57

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von freemont »

klausschlesinger hat geschrieben:...
2.
Sollte das Hotel lediglich als Vermittler eines Beförderungsvertrages zwischen dem Hotelgast und dem Taxiunternehmer aufgetreten sein, dann müßten die Rechtslage und der Sachverhalt nochmal neu geprüft werden: Evtl.(!) könnte es hier zu einem Übermittlungsfehler hinsichtlich des Preises vom Taxiunternehmer an das Hotel bzw. vom Hotel an den Gast gekommen sein. Dann könnte sich der Taxiunternehmer auf einen Irrtum berufen. Dies sind aber Spekulationen. Grundsätzlich sind auch bei dieser Fallvariante geschlossene Verträge einzuhalten ('pacta sunt servanda').

Das kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. In § 119 geht es um die Anfechtung.

Wie sich das liest ist allein ein Vertrag zwischen Hotel und Gast zustande gekommen. Mit klarem und eindeutigem Inhalt. Dass Hotels Taxi-Rechnungen kassieren ist auch eher ungewöhnlich. Das Hotel wollte doch eigentlich die eigene Limo einsetzen.

Dann gilt § 164 II BGB:
(2) Tritt der Wille, in fremdem Namen zu handeln, nicht erkennbar hervor, so kommt der Mangel des Willens, im eigenen Namen zu handeln, nicht in Betracht.
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von SusanneBerlin »

freemont hat geschrieben:Wie sich das liest ist allein ein Vertrag zwischen Hotel und Gast zustande gekommen. Mit klarem und eindeutigem Inhalt.
Den Sie natürlich kennen?
freemont hat geschrieben:Dass Hotels Taxi-Rechnungen kassieren ist auch eher ungewöhnlich. Das Hotel wollte doch eigentlich die eigene Limo einsetzen.
Ja. Wollte. Und wenn die Limo (tatsächlich in den meisten Fälen ein Kleinbus) kaputt ist oder der Chauffeur unvorhergesehen krank wird? Dann ruft und bezahlt man dem Gast eben ein Taxi.
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 30.12.16, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne
freemont
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8317
Registriert: 21.08.14, 16:57

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von freemont »

SusanneBerlin hat geschrieben:
freemont hat geschrieben:Wie sich das liest ist allein ein Vertrag zwischen Hotel und Gast zustande gekommen. Mit klarem und eindeutigem Inhalt.
Den Sie natürlich kennen?
freemont hat geschrieben:Dass Hotels Taxi-Rechnungen kassieren ist auch eher ungewöhnlich. Das Hotel wollte doch eigentlich die eigene Limo einsetzen.
Ja. Wollte. Und wenn die Limo kaputt ist oder der Chauffeur unvorhergesehen krank wird? Dann ruft und bezahlt man dem Gast eben ein Taxi.

Kommen Sie sich nicht ein wenig albern vor?
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von SusanneBerlin »

Nein, und Sie?
Grüße, Susanne
versus889
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 29.12.16, 21:10

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von versus889 »

Bitte bewahrt die Ruhe!

Freemonts Annahme ist korrekt. Es kam allein ein Vertrag zwischen Hotel und Gast zustande (von dem Taxiunternehmen habe ich bis nach der Reise nichts erfahren; der Zusatzrechnung war eine Kopie der Rechnung des Taxiunternehmens beigefügt, wo der Preis mehr als doppelt so viel betrug).

freemont hat geschrieben:Dass Hotels Taxi-Rechnungen kassieren ist auch eher ungewöhnlich.
Das war aber der Fall. Das Hotel hat eigenständig das Taxi bestellt, ohne mir was zu sagen, und dann mit dem Taxi abgerechnet. Ich bekam danach den oben genannten Brief, wo mir sämtliche Schritte der Transfer-Durchführung dargestellt wurden.

klausschlesinger hat geschrieben:2.
Sollte das Hotel lediglich als Vermittler eines Beförderungsvertrages zwischen dem Hotelgast und dem Taxiunternehmer aufgetreten sein, dann müßten die Rechtslage und der Sachverhalt nochmal neu geprüft werden: Evtl.(!) könnte es hier zu einem Übermittlungsfehler hinsichtlich des Preises vom Taxiunternehmer an das Hotel bzw. vom Hotel an den Gast gekommen sein. Dann könnte sich der Taxiunternehmer auf einen Irrtum berufen. Dies sind aber Spekulationen. Grundsätzlich sind auch bei dieser Fallvariante geschlossene Verträge einzuhalten ('pacta sunt servanda').
Das trifft in gewisser Weise zu. Nur das wurde alles hinter meinem Rücken so arrangiert. Von der Taxi-Bestellung war sonst nirgends die Rede. In dem nachträglichen Brief war von einem Fehler in der Rechnung die Rede. Mir sei der Preis für den hoteleigenen Transfer in Rechnung gestellt anstelle des Preises des Taxiunternehmens. Aber ich meine: soll ich noch für diesen Fehler aufkommen, nachdem ich einen anderen Preis vereinbart hatte?
SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von SusanneBerlin »

versus889 hat geschrieben:Aber ich meine: soll ich noch für diesen Fehler aufkommen, nachdem ich einen anderen Preis vereinbart hatte?
Ich fasse zusammen:
winterspaziergang hat geschrieben:Einen Anspruch darauf, im Nachhinein eine bezahlte Rechnung zu erhöhen, kann man nicht erkennen.
SusanneBerlin hat geschrieben:Es ist das Problem des Hotels
klausschlesinger hat geschrieben:Grundsätzlich sind auch bei dieser Fallvariante geschlossene Verträge einzuhalten ('pacta sunt servanda').
freemont hat geschrieben:Wie sich das liest ist allein ein Vertrag zwischen Hotel und Gast zustande gekommen. Mit klarem und eindeutigem Inhalt.
Die Nacht ist noch jung. Vielleicht kommen im Laufe des Abends noch ein paar weitere Antworten dazu.
Grüße, Susanne
winterspaziergang

Re: Zusatzrechnung mit Preiserhöhung

Beitrag von winterspaziergang »

versus889 hat geschrieben:Mir sei der Preis für den hoteleigenen Transfer in Rechnung gestellt anstelle des Preises des Taxiunternehmens.
dumm gelaufen für das Hotel- den Gast muss es nicht kümmern, wenn das Hotel bei Ausfall des hoteleigenen Busses, ein Taxi bestellen muss.
Genau genommen ist das Hotel in der Pflicht seinen Vertrag zu erfüllen - was es ja gemacht hat. Dass das mehr kostet, ist nicht das Problem des Gastes
versus889 hat geschrieben:Aber ich meine: soll ich noch für diesen Fehler aufkommen, nachdem ich einen anderen Preis vereinbart hatte?
Als Ergänzung zur Mühe, die sich SusanneBerlin gemacht hat, alles zu zitieren:
Jeder, der hier geantwortet hat, hat dies verneint. klausschlesinger (den man als Experten für Reiserecht hier im Forum nennen darf) lieferte gar den entsprechenden §.

Wieviele weitere gleich lautende Antworten hätte man denn noch gern?

Der fiktive Gast kann nun überlegen, ob ihm das reicht, sich vor Ort beraten lassen oder zahlen, wenn er sich nicht traut, der Rechnung zu widersprechen.
Antworten