Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Recht rund ums Tier

Moderator: FDR-Team

Antworten
lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von lemre » 06.01.17, 16:21

Hallo!

Wir haben Mops. Er hat einen schlechten Mundgeruch.
Wir gingen zu einem Tierarzt. Er sagte, dass er dem Hund Zähne putzen soll.
Wir waren uns einig, und der Tierarzt sagte, wir müssen in einer Stunde kommen.
Wenn wir zurückkamen, zeigte der Tierarzt uns 4 Zähne, die er dem Hund entfernt hat.
Er erklärte, dass die Reinigung zu schwer wäre. Und nahm für die Arbeit 80 Euro.

Aber hatte er das Recht, die Zähne ohne unsere Zustimmung zu entfernen?
Er hat ja dem Hund die Gesundheit versaut.
Danke.

gmmg
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1002
Registriert: 15.07.16, 19:06

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von gmmg » 06.01.17, 18:48

Unabhängig von der rechtlichen Bewertung sehe ich das so:

Die Gesundheit des Hundes wurde ja eher gesichert. Schlechte Zähne machen nicht nur Mundgeruch sondern vielfältige Probleme. Ein paar Zähne weniger machen dem Hund nichts aus.

Wenn der Hund einmal in Narkose liegt und es sich dann zeigt, dass eine Zahnreinigung nicht ausreichend ist und die Zähne gezogen werden müssen, dann macht man es am besten gleich, denn sonst were eine weitere Narkose erforderlich.

80 Euro für Narkose und das extrahieren von 4 Zähnen (und wahrscheinlich Reinigung des restlichen Gebiß) erscheinen mir nicht zu viel.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16132
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von SusanneBerlin » 06.01.17, 19:15

Die wichtigste Frage: Riecht der Hund hetzt besser aus seiner Schnauze?
Er hat ja dem Hund die Gesundheit versaut.
Woran merkt man das? Zeigt der Hund jetzt Anzeichen von Krankheit?
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6911
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von winterspaziergang » 06.01.17, 19:39

lemur hat geschrieben:...
Wenn wir zurückkamen, zeigte der Tierarzt uns 4 Zähne, die er dem Hund entfernt hat.
Er erklärte, dass die Reinigung zu schwer wäre. Und nahm für die Arbeit 80 Euro.

Aber hatte er das Recht, die Zähne ohne unsere Zustimmung zu entfernen?
Üblich ist, dass die TÄ die Besitzer telefonisch kontaktieren, wenn sich während der Narkose herausstellt, dass eine andere oder weitere Maßnahme sinnvoll ist. Eine Ausnahme wäre nur ein Notfall. Er hätte also die Zustimmung einholen müssen.
Er hat ja dem Hund die Gesundheit versaut.
wieso die Gesundheit versaut?
der TA wird dem Hund doch keine gesunden Zähne gezogen, sondern diese als Ursache des Mundgeruchs und u.U. weiterer Langzeitgefahren gesehen haben.

Da man bei einem Hund z.B. keine Karies behandelt und Füllungen setzt und dieser auch nicht zum Zähneputzen angeleitet werden kann, zieht man schon mal die stark befallenen Zähne. Eventuell war es auch spezifische Zahnerkrankung bei Hunden.

Das hätte der TA allerdings erklären müssen. Hat er das nicht?

lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von lemre » 06.01.17, 19:50

Danke an allen, die mir geantwortet haben.
Zitat:
Er hat ja dem Hund die Gesundheit versaut.
Woran merkt man das? Zeigt der Hund jetzt Anzeichen von Krankheit?
Der Hund kann jetzt nicht kauen, nur schluckt Futter.
Und riecht deswegen noch schlimmer ((.

Aber danke noch Mal.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16132
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von SusanneBerlin » 06.01.17, 20:15

Er kaut das Trockenfutter nicht mehr? Nassfutter wird doch eh nicht gekaut.
Klar dem tut die Schnauze noch weh wegen den frisch gezogenen Zähnen. Haben Sie kein Schmerzmittel mitbekommen für die nächsten Tage?
Grüße, Susanne

lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne dem Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von lemre » 06.01.17, 21:02

SusanneBerlin hat geschrieben:Er kaut das Trockenfutter nicht mehr? Nassfutter wird doch eh nicht gekaut.
Klar dem tut die Schnauze noch weh wegen den frisch gezogenen Zähnen. Haben Sie kein Schmerzmittel mitbekommen für die nächsten Tage?
Da

Danke Susanne,
es ist schon einige Monate vorbei.
Aber jedes Mal, als ich sehe, wie der Hund Futter leckt und schluckt, erinnere ich mich an diesem Fall und denke nach, ob ich etwas machen konnte.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6911
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne dem Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von winterspaziergang » 06.01.17, 21:24

lemre hat geschrieben:Der Hund kann jetzt nicht kauen, nur schluckt Futter.
Und riecht deswegen noch schlimmer ((.
wieso sollte das Tier nur deswegen noch mehr Mundgeruch haben, weil er das Futter schluckt? man sollte es ihm halt kleiner schneiden oder gleich aus der Dose, etwas mit der Konsistenz von Leberwurst, nehmen.

lemre hat geschrieben:
SusanneBerlin hat geschrieben:Er kaut das Trockenfutter nicht mehr? Nassfutter wird doch eh nicht gekaut.
Klar dem tut die Schnauze noch weh wegen den frisch gezogenen Zähnen. Haben Sie kein Schmerzmittel mitbekommen für die nächsten Tage?
Da

Danke Susanne,
es ist schon einige Monate vorbei.
Aber jedes Mal, als ich sehe, wie der Hund Futter leckt und schluckt, erinnere ich mich an diesem Fall und denke nach, ob ich etwas machen konnte.
Waren das seine letzten 4 Zähne? :shock: wie alt ist der Hund? und was sagt der Tierarzt dazu?

Und noch wichtiger, da man hier im Form für Recht ist: Was möchte man nun rechtlich wissen?

lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne dem Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von lemre » 06.01.17, 23:05

winterspaziergang hat geschrieben: Und noch wichtiger, da man hier im Form für Recht ist: Was möchte man nun rechtlich wissen?
Ich wollte wissen, ob TA die Zähne ohne unsere Zustimmung rechtswidrig entfernt hat.
Jetzt weiß ich Bescheid.

Ich schließe das Thema zu.

Danke

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16132
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von SusanneBerlin » 07.01.17, 04:13

Normalerweise hätte der Tierarzt den Eigentümer fragen müssen. Aber der TA hat das sicherlich nicht zum Vergnügen gemacht, die entfernten Zähne waren bestimmt krank.

Wären Sie denn telefonisch zu erreichen gewesen während der Hund in Behandlung war?
Vielleicht hat Ihnen der TA auch vorher gesagt, dass er das Gebiss reinigt und kaputte Zähne entfernt und Sie haben das nicht mitbekommen?
Grüße, Susanne

lemre
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.03.11, 13:51

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von lemre » 07.01.17, 23:15

SusanneBerlin hat geschrieben:Normalerweise hätte der Tierarzt den Eigentümer fragen müssen. Aber der TA hat das sicherlich nicht zum Vergnügen gemacht, die entfernten Zähne waren bestimmt krank.

Wären Sie denn telefonisch zu erreichen gewesen während der Hund in Behandlung war?
Vielleicht hat Ihnen der TA auch vorher gesagt, dass er das Gebiss reinigt und kaputte Zähne entfernt und Sie haben das nicht mitbekommen?
Hi, Susanne.
Eine Antwort auf alle Fragen: nein.
Aber danke noch Mal, das Thema ist geschlossen.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16132
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von SusanneBerlin » 07.01.17, 23:29

Das Thena ist immer noch offen. Sie können kein Thema schließen, das kann nur ein Moderator. Hier ist es nicht üblich, dass Themen geschlossen werden (nur bei Verstößen gegen die Forenregeln werden Themen geschlossen oder gelöscht). Wenn Sie kein Interesse mehr an dem Thema haben, antworten Sie einfach nicht mehr.
Grüße, Susanne

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7192
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von karli » 08.01.17, 01:20

SusanneBerlin hat geschrieben:Normalerweise hätte der Tierarzt den Eigentümer fragen müssen.
Sehe ich auch so und ist auch so üblich.
SusanneBerlin hat geschrieben:Wären Sie denn telefonisch zu erreichen gewesen während der Hund in Behandlung war?
lemre hat geschrieben:Hi, Susanne.
Eine Antwort auf alle Fragen: nein.
Dann würde ich eher eine Geschäftsführung ohne Auftrag annehmen.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

Waschbärin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1577
Registriert: 28.02.05, 14:37

Re: Tierarzt entfernt 4 Zähne beim Hund ohne Erlaubnis

Beitrag von Waschbärin » 12.01.17, 12:33

Das Problem aller brachyzephaler Rassen ist dass sie in ihrem Kiefer gar nicht genug Platz für alle Zähne haben, sollten sie vollzahnig sein. Deswegen stehen sie nicht schön in Reih und Glied, wie bei diesbezüglich normalen Rassen, sondern teilweise kreuz und quer und zu eng beieinander. Daraus ergibt sich dass diese Rasse sehr viel stärker anfällig sind für Zahnstein und den daraus resultierenden Problemen, weil sich Nahrungsreste zwischen den zu eng beieinander stehenden Zähnen festsetzen, man diese und auch Zahnstein dort meist nur schwer oder auch gar nicht entfernen kann.

Ein weiteres Problem brachyzephaler Rassen ist dass bei ihnen ein sehr viel höheres Narkoserisiko besteht als bei anderen Rassen. Liegt so ein Hund einmal in Narkose, dann versucht man so schnell wie möglich zu arbeiten und so viel wie möglich in dieser Zeit zu erledigen. Denn je länger eine Narkose dauert und je öfter sie wiederholt werden muss, desto grösser ist die Gefahr dass so ein Hund daraus nicht wieder aufwacht.

Hunde zerkleinern ihre Nahrung nicht so wie wir Menschen oder Wiederkäuer mit den Backenzähnen. Die Backenzähne des Hundes dienen als eine Art Schere, mit denen grössere Fleischbrocken vom Beutetier "abgeschnitten" werden. Zudem produziert der Hund einen sehr zähen Speichel, mit dem diese vom Beutetier "abgeschnittenen" Fleischbrocken abgeschluckt werden. Der Speichel ist in diesem Fall eine Art natürliches Gleitgel.

Wird ein Hund in der Grösse eines Mopses mit handelsüblichem Dosenfutter oder Frischfleich in Gulaschgrösse gefüttert, benötigt er seine Zähne gar nicht. Und Trockenfutter sollte aus ernährungsphysiologischen Gründen sowieso in Flüssigkeit eingeweicht werden (zumindest die handelsüblichen Extruderkroketten).

80 Euro für die Entfernung von vier Zähnen sind ein absolutes Schnäppchen! In Verbindung damit dass der Tierarzt so gehandelt hat dass die Narkose möglichst kurz gehalten wurde und in Zukunft Nahrungsreste und Zahnstein auch ohne Narkose besser entfernt werden können, die Notwendigkeit zukünftiger Narkose somit reduziert wurde, würde ich mich als Hundehalter bei diesem Tierarzt noch mal herzlichst bedanken (ggf. mit einem Kuchen oder einem Fläschchen Wein), denn er hat rein im Interesse des Hundes gehandelt und den Hundehalter garantiert nicht über den Tisch gezogen. Den würde ich mir echt warmhalten!

Im übrigen muss man auch immer reflektieren was genau man "in Auftrag" gegeben hat. Hat man als Kunde, als man den Hund beim Tierarzt abgegeben hat (ich bleib bei so etwas übrigens immer dabei), wirklich gesagt "Ausschliesslich Zahnstein entfernen, nix anderes!"? Oder hat man etwas in der Art gesagt "Der riecht so furchtbar aus dem Mund" und der Tierarzt sagte "Mal sehen was wir dagegen tun können"?

Antworten