Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Moderator: FDR-Team

Antworten
manik
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 23.03.17, 12:40

Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Beitrag von manik » 23.03.17, 12:59

Hallo zusammen,


Mein damaliger Arbeitgeber hat 2009 Insolvenz angemeldet.
Meine bis dato noch offenen Überstunden wurden in die Insolvenztabelle aufgenommen.
Stand heute ist das, dass Verfahren noch offen ist und noch keine Aufsicht auf Beendigung besteht.
Was mich nun Interessiert. Wenn das Verfahren beendet wird, wird die Vorhandene Masse auf die Gläubiger aufgeteilt.
Ich glaube mal gehört zu haben, dass Arbeitnehmer Ihre Forderung (+Zinsen) zu 100% bekommen. Ist da was wahres dran?
Oder wird die Insolvenzmasse in gleichen teilen (Prozentual) auf alle Gläubiger verteilt?
Ich konnte dazu leider nichts im Internet finden :oops:


Vielen Danke für eure Antworten

manik

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1300
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Beitrag von Der Internationale » 23.03.17, 13:23

...und das glauben Sie mal zu 100 %. Was man überhaupt nicht im Internet findet, das gibt es das auch nicht. 8) Deshalb gibt es die 100 %ige Befriedigung 8) für AN (sogar plus Zinsen :mrgreen: ) nun nur in Ihrer Frage und sonst nirgendwo im Internet. Wenn es denn etwas zu verteilen gibt, dann wird dass an alle Insolvenzgläubiger gem. Quote verteilt. Wird also 1 % aller Forderungen als Masse verteilt, so erhalten alle 1 %. 8) Manches Mal sind es auch 2 oder 3 %.

Mehr ist es selten. Falls doch, so wirkt der Verwalter dem schon entgegen. :ironie:
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

manik
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 23.03.17, 12:40

Re: Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Beitrag von manik » 23.03.17, 22:57

Entschuldigen Sie vielmals das ich kein Anwalt bin und mich mit den Gesetzen bzgl. Einer Insolvenz nicht auskenne.
Es war anmaßend von mir anzunehmen, dass ich als Laie in einem Recht Forum eine vernünftige und verständliche Antwort erhalte. Vor allem da ich eigentlich nur die gesetzliche Lage wissen wollte. Ein Paragraf hätte mir schon gereicht.

btw. Hab ich nie geschrieben, dass ich dieser Aussage geglaubt habe. Sonst hätte ich ja wohl kaum versucht mich schlau zu machen
und das ich per Google nichts gefunden habe, liegt wohl auch daran das ich nicht wusste bzw immer noch nicht genau weiß nach welchen Stichpunkten ich suchen soll
Auch dafür entschuldige ich mich.

Das ein Unternehmen mit 200 Mio Forderungen und 40 Mio Guthaben nicht zu 100% auszahlen kann ist mir schon klar.

Es ging nur darum, ob die Behauptung dass Gehalt Lohn Vorrang hat stimmt.

Aber Thema hat sich erledigt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21792
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Beitrag von ktown » 24.03.17, 08:06

manik hat geschrieben:Ich glaube mal gehört zu haben, dass Arbeitnehmer Ihre Forderung (+Zinsen) zu 100% bekommen.
Diese 100% Quote gilt nur für Arbeitsleistungen die im Rahmen der Insolvenz durch den Insolvenzverwalter angesetzt wurden und nennt sich Massenverbindlichkeiten.
Aber lesen sie hier.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Dirty Uschi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1678
Registriert: 19.11.07, 18:29
Wohnort: ~ Betty Ford Clinic Berverly Hills~

Re: Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Beitrag von Dirty Uschi » 24.03.17, 08:35

Die bis zur Eröffnung des Verfahrens angefallenen Überstunden sind Insolvenzforderungen gem. § 38 InsO. Im gleichen Rang sind auch alle anderen gewöhnlichen Insolvenzforderungen, also Lieferanten, Sozialversicherungsträger, das FA,.... immer davon ausgehend, dass keine Sicherungsrechte vorhanden sind.

Beträgt der Anspruch aus den Überstunden 1.000,- EUR brutto und die restlichen Ansprüche 99.000,- EUR = 100.000 EUR und sind 12.000 EUR zu verteilen, dann bekäme man auf die ÜStunden 120,00 EUR brutto, welche dann noch zu versteuern wären, idR nach Steuerklasse VI. Der Verwalter erteilt hierzu eine Steuerbescheinigung, die man beim Lohnsteuerjahresausgleich verwenden kann. Nur in den Fällen, bei denen genug Masse vorhanden ist, um 100% zu zahlen, werden die Gläubiger aufgefordert, auch die Zinsen als nachrangige Verbindlichkeit nach § 39 InsO geltend zu machen.

Und auch die Masseverbindlichkeiten werden nur zu 100% gezahlt, wenn genügend Masse vorhanden ist.
Scheiße verdammt noch mal, ich will wie eine Dame behandelt werden. Meredith Grey
Wenn ich allen meinen Schwestern einen Kaffee ausgeben würde, hätte
ich eine Cafeteria. Derek Shepherd

Stefanie145
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3705
Registriert: 18.02.05, 17:01

Re: Verteilung Insolvnezmasse nach Abschluss

Beitrag von Stefanie145 » 25.03.17, 18:53

Hallo,

was vielleicht gemeint war mit, dass die Arbeitnehmer ihren Lohn zu 100% bekommen, war das Insolvenzgeld. Die Agentur für Arbeit übernimmt ja über das Insolvenzgeld die offenen Lohnzahlungen der letzten 3 Monate vor Insolvenz. Das Insolvenzgeld umfasst allerdings angesammelte Überstunden nicht und Einmalzahlungen nur zu 3/12.

Antworten