Polizeikontrolle... woher, wohin?

Recht der Gefahrenabwehr

Moderator: FDR-Team

Name4711
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Name4711 » 02.05.17, 22:25

Hallo,

in den letzten 25 Jahren bin ich zwar nur 3x mit dem auto angehalten worden, aber ich ernnere mich daran, dass jedesmal gefragt wurde:

Woher kommen sie?
Wohin wollen sie?

Darüber habe ich mir damals kaum gedanken gemacht, weil das ja i.d.R. auch kein Geheimnis ist - nur mit der Beschäftigung mit rechtl- Themen frage ich mich heute halt nach dem Sinn und Zweck der Fragerei..

Nachmeiner Meinung ist das so eine Frage auf die man zunächst ja mal eigentlich überhaupt nicht zu Antworten braucht : Ob ichauf dem Weg zum eheweib oder der Freundin bin , geht Vater Staat ja ohnehin nichts an - und sollte ich ein Schwerverbrecher sein, der gerade vom Raubzug kommt - wäre mit (wahrheitsgemäßer) Antwort eh nicht zu rechnen.... was soll diese Frage eigentlich nun genau?

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2065
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von BäckerHD » 03.05.17, 06:50

Mir ist es eigentlich egal, was die Frage soll. Fakt ist nun mal, dass man sie nicht beantworten muss und es auch nicht tun sollte.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6810
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von winterspaziergang » 03.05.17, 07:12

Woher kommen sie?
Wohin wollen sie?
....
Nachmeiner Meinung ist das so eine Frage auf die man zunächst ja mal eigentlich überhaupt nicht zu Antworten braucht : Ob ichauf dem Weg zum eheweib oder der Freundin bin , geht Vater Staat ja ohnehin nichts an - und sollte ich ein Schwerverbrecher sein, der gerade vom Raubzug kommt - wäre mit (wahrheitsgemäßer) Antwort eh nicht zu rechnen.... was soll diese Frage eigentlich nun genau?
Die Antwort interessiert die Diensthabenden wohl auch weniger, als das Verhalten des Betreffenden, der i.R. einer Routine oder nicht, kontrolliert wird. Er könnte auch "wie gehts Ihnen" fragen und die Antwort würde ihn genauso interessieren...

Man kann ja schwerlich jemand anhalten und mit ihm übers Wetter reden :ironie:

Townspector
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1196
Registriert: 24.06.12, 00:03
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Townspector » 03.05.17, 07:24

Im Rahmen allgemeiner Verkehrskontrollen der Polizei hat das mE in der Tat niemanden was anzugehen.

Anders sieht der Fall schon wieder aus, wenn ereignisbezogene Kontrollpunkte eingerichtet werden, und man herausfinden will, ob der Fahrer sich in einem für die Ermittlungen relevanten Bereich aufgehalten hat.

Wenn weiterhin z.B. der Zoll jemanden in Grenznähe anhält kann die Frage durchaus berechtigt sein (Ich erinnere mich lebhaft an Bw-Zeiten, als ich noch regelmäßig nach DK zum Tanken fuhr und da gerne mal Einfuhrkontrollen für Kraftstoffe gemacht wurden.).
Gedenksignatur - Gewidmet dem unbekannten Anwalt
In dankbarer Erinnerung an all jene namenlosen, stets laut angekündigten Rechtsvertreter,
die jedoch heldenhaft nie in meinem Dienstzimmer erschienen sind oder tapfer nichts von sich hören ließen.

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2065
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von BäckerHD » 03.05.17, 07:37

Townspector hat geschrieben:Anders sieht der Fall schon wieder aus, wenn ereignisbezogene Kontrollpunkte eingerichtet werden, und man herausfinden will, ob der Fahrer sich in einem für die Ermittlungen relevanten Bereich aufgehalten hat.
Aber auch dann gibt es keinerlei Verpflichtung, diese Fragen zu beantworten.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16465
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von FM » 03.05.17, 07:43

Bei Verkehrskontrollen wurde ich das noch nie gefragt. Ergibt auch nur Sinn, wenn es relevant ist, etwa auf einer nur für Anlieger freigegebenen Straße.

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Rabenwiese » 03.05.17, 08:15

Mir wurde diese Frage auch schon gestellt.

Ich hatte aber kein Problem zu Antworten das ich mich z.B. gerade auf dem Weg zur Arbeit befinde.

Bei mir vllt interessant da ich oft am Wochenende zur Arbeit fahre wenn andere von den Partys kommen. Kontrollen um diese Zeit waren auch innerhalb von Sekunden beendet.

Ich hatte da so den Verdacht das man evtl. den ein oder anderen auf Alkoholkonsum checken wollte und ich, da ich nicht in die Zielgruppe passte direkt weiter fahren durfte.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von zimtrecht » 03.05.17, 09:10

winterspaziergang hat geschrieben: Die Antwort interessiert die Diensthabenden wohl auch weniger, als das Verhalten des Betreffenden, der i.R. einer Routine oder nicht, kontrolliert wird. Er könnte auch "wie gehts Ihnen" fragen und die Antwort würde ihn genauso interessieren...
Ich bin vor kurzem und zum ersten Mal meiner fast 30-jährigen Autofahrerkarriere in eine allgemeine Verkehrskontrolle geraten, war auch alles entspannt und freundlich (die Woher-Wohin-Fragen wurden mir auch gestellt). Wirklich gewundert haben mich aber zwei Dinge - die Frage "Ist das Fahrzeug auf Sie zugelassen?" (das steht doch in den Papieren, die ich dem freundlichen Herrn vor 30 Sekunden übergeben habe) und die Tatsache, dass mit keinem Wort die seit einem Monat überfällige HU erwähnt wurde (Werkstatttermin war für zwei Tage drauf schon vereinbart), dabei steht das sowohl in den Papieren und hätte auch beim Rundgang der Kollegin auffallen müssen. Hatten wahrscheinlich wichtigeres zu tun (Freitagabend). Pusten durfte ich nämlich auch noch... ohne Beanstandung ;-)

Rabenwiese
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 454
Registriert: 15.03.16, 08:56

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Rabenwiese » 03.05.17, 09:42

Manchmal wird wohl wesentlich weniger kontrolliert als man meinen mag.

Ich hatte auch schon mal eine Kontrolle als ich mit dem Fahrzeug meines Großvaters unterwegs war.

Ich wurde nach den üblichen Papieren gefragt und übergab sie auch. Einer der Beamten blätterte ein wenig durch den FAhrzeugschein und lief zwei Runden ums Auto.

Als ich meinen Kram zurück bekam und abfuhr kam mir plötzlich etwas in den Sinn. Ich hatte dem Beamten den Fahrzeugschein meines Fahrzeuges gegeben und nicht den vom Fahrzeug meines Großvaters. :mrgreen:

Ich saß also in einer Reisschüssel und habe versehentlich Papiere für einen Sternenkreuzer vorgelgt. Aufgefallen ist es niemanden während der Kontrolle.

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Ronny1958 » 03.05.17, 18:43

Rabenwiese hat geschrieben: Ich saß also in einer Reisschüssel und habe versehentlich Papiere für einen Sternenkreuzer vorgelgt. Aufgefallen ist es niemanden während der Kontrolle.
*echauffiermodon* Da hätte ich aber eine Dienstaufsichtsbeschwerde geschrieben.

So schlecht ist die Qualität der Sterne noch nicht geworden.

Ich plädiere zwar dafür, dass "Sterne an den Himmel gehören und nicht auf die Straße" aber soviel Ernsthaftigkeit muß man auch bei einer Polizeikontrolle erwarten dürfen. *echauffiermodoff*

:ironie:
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1642
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Celestro » 03.05.17, 21:40

Ich wurde vor vielen Jahren mit der Frage: "wie lautet das Kennzeichen Ihres Autos ?" konfrontiert. Vermutlich wollte die Kontrolle prüfen, ob das Auto geklaut war und die Diebe sich vorher nicht das Kennzeichen gemerkt haben.

Auf die ehrliche Antwort: "Keine Ahnung", durfte ich dann Führerschein und Fahrzeugpapiere aushändigen. Einen Moment später kam dann grinsend ein "Auto von den Eltern geliehen, wie ?", worauf ich nickte, alles zurück bekam und weiter fahren durfte. :mrgreen:

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Tom Ate » 04.05.17, 14:24

BäckerHD hat geschrieben: Fakt ist nun mal, dass man sie nicht beantworten muss und es auch nicht tun sollte.

Das steht wo?

hawethie
FDR-Moderator
Beiträge: 5024
Registriert: 14.09.04, 11:27

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von hawethie » 04.05.17, 22:08

umgekehrt wird ein Schuh draus: Wo steht, dass man antworten muss?
Was du nicht willst, das man dir will, das will auch nicht -
was willst denn du.

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2065
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von BäckerHD » 05.05.17, 06:04

Tom Ate hat geschrieben:Das steht wo?
In meinem Beitrag!

Tom Ate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1667
Registriert: 22.02.13, 10:10

Re: Polizeikontrolle... woher, wohin?

Beitrag von Tom Ate » 05.05.17, 07:19

@Bäcker
Rechtsforum!
Denk mal drüber nach




PolG NRW
§ 9
Befragung, Auskunftspflicht,
allgemeine Regeln der Datenerhebung
(1) Die Polizei kann jede Person befragen, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass sie sachdienliche Angaben machen kann, die für die Erfüllung einer bestimmten polizeilichen Aufgabe erforderlich sind.



Fragen sind der Polizei erlaubt
Der Gesetzgeber gibt die Norm und damit setzt er auch das Antworten voraus, außer es besteht ein Schweigerecht.

Antworten