Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Moderator: FDR-Team

Antworten
Susette
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 03.08.15, 14:55

Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von Susette » 11.07.17, 16:29

Hallo Community,

aufgrund fehlerhafter Zeugenaussagen bzw. Übertragungsfehler wird eine Person zwangseingewiesen. Es findet kein Aufnahmegespräch statt. Der Grund der Beschuldigung, fehlerhafte, wird mitgeteilt und als feststehend diagnostiziert, die Person verneint die Beschuldigungen mehrmals, darauf wird nicht eingegangen. Vom Gericht kommt Besuch und teilt die Grundlage mit, die Person teilte mit es soll Widerspruch eingeleitet werden, darauf wird nicht eingegangen.
Die Ärzte kommen mehrmals auf die Person zu, er soll seine Medikamente nehmen, dieses wird von ihm verneint. Weitere Gespräche finden nicht statt. Person ist unauffällig, keine Aggressionen, keine Fremdgefährdung. Es kommt dann zur Zwangsmedikation.

Nach Entlassung, Willen gebrochen und Verstand.
Geistig und körperlich sediert durch die Medikamente. Psychisch unauffällig.
Nach zwei Jahren teilt er der Klinik mit, er möchte die Medikamente nicht mehr nehmen, darauf wird nicht eingegangen.

Wie ist die Rechtslage?

Viele Grüße
Susette

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von SusanneBerlin » 11.07.17, 16:50

Gibt es einen gesetzlichen Betreuer?
Grüße, Susanne

Susette
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 03.08.15, 14:55

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von Susette » 11.07.17, 21:40

in der Zwangsunterbringung wurde eine Betreuung vom Gericht festgelegt. Betreuer besucht Person, kein Gespräch von dem Betreuer.
Nach Entlassung teilt Person mit, fehlerhafte ungerechte Zwangseinweisung unter schriftlichen Zeugenaussagen, der Betreuer nimmt es zur Kenntnis und das Thema ist für ihn erledigt, keine Reaktion.



VG
Susette

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von SusanneBerlin » 11.07.17, 22:31

Wie lange war die Person in der Klinik und seit wann ist sie wieder draußen?
Grüße, Susanne

Susette
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 03.08.15, 14:55

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von Susette » 11.07.17, 23:49

Entlassung im Jahr 2015 für 6 Wochen Klinik

Susette
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 03.08.15, 14:55

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von Susette » 05.09.17, 20:53

Der Thread würde begonnen, aber nicht zu Ende geführt?

Wer ist nun zuständig
Wie kann rechtlich abgeholfen werden?
Rechtliche Beratung?

Der Betreuer meldet sich auf Anfragen nicht.

? Sind Entscheidungen in Gesundheitsfragen die eine nachteilige oder sogar zur Behinderung geführt hat von denen Betreuer geführt haben , wie zu beurteilen?

Viele Grüße
Susette

Susette
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 03.08.15, 14:55

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von Susette » 08.09.17, 22:12

Wer ist nun zuständig
Wie kann rechtlich abgeholfen werden?
Rechtliche Beratung?

gibt es für diese Anfrage keine rechtliche Unterstützung?

Dann teilen Sie mir gerne mit , wo diese unterstützend gelöst werden kann.

Vielen Dank

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5509
Registriert: 14.09.04, 15:23

Re: Zwangseinweisung und Zwangsmedikation unrechtmäßig

Beitrag von Pünktchen » 22.09.17, 00:24

Der Betreuer oder das Betreuungsgericht sollten diesbezüglich Auskunft geben können.

Ist man Mittellos, kann man unter Umständen einen Beratungsschein für eine fast kostenlose Beratung von einem Anwalt o.A. bekommen. Diese Kenntnis bezieht sich nicht speziell auf Betreuung.

Man sollte in jedem Fall vorher den Arzt kontaktieren. Was sagt der dazu?

Aber wer zwingt einen, Medikamente zu nehmen?

Hier ein Link
http://www.bundesanzeiger-verlag.de/bet ... behandlung

Antworten