Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
maiklewa
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 30.06.16, 16:50

Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von maiklewa » 18.09.17, 05:56

Hallo,

es gibt zwischen AG und AN eine gewisse Vereinbarung darüber, welche Zahlen täglich zu erreichen sind.

Jetzt ist AN zu Beginn der Arbeit aber deutlich produktiver, als z. B. direkt nach dem Frühstück oder dem Mittagessen oder zum Ende des Arbeitstags hin.

Dem AG fällt das auf und spricht den AN daraufhin an und verlangt, dass die tägliche zu erreichende Zahl deutlich höher sein muss, da der AN ja in den ersten zwei Stunden pro Stunde nach Arbeitsbeginn deutlich mehr schafft, als in den folgenden Stunden pro Stunde.

Darf der AG überhaupt so tief z. B. in die IT gehen und nachschauen, wann der AN was geschafft hat?

Ist es nicht das Wichtigste, dass die vereinbarte Zahl überhaupt erreicht wird, mit entsprechender Qualität?

Gruß

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21428
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von ktown » 18.09.17, 06:27

Wenn der AG die Schlagzahl erhöhen will, dann muss er dies entweder in einem Zusatz zum Arbeitsvertrag mit dem AN vereinbaren oder er muss akzeptieren, dass der AN den größten Teil seiner geforderten Arbeitsleistung am Vormittag erbringen kann.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4729
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von ExDevil67 » 18.09.17, 06:40

Lässt die Art der Tätigkeit überhaupt so eine simple Hochrechnung zu?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15741
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von SusanneBerlin » 18.09.17, 06:41

Hallo,
Darf der AG überhaupt so tief z. B. in die IT gehen und nachschauen, wann der AN was geschafft hat?
So "tief" muss man da wahrscheinlich gar nicht gehen. Man braucht sich z.B. nur anzusehen, wann die zu bearbeitenden Dokumente abgespeichert wurden.

Und ja, der Arbeitgeber darf sich das ansehen, und man kann ihn auch nicht daran hindern, irgendwelche Statistiken zu erstellen wieviel Arbeit man pro Stunde geschafft hat.

Der Arbeitgeber kann aber nicht verlangen, dass man den ganzen Arbeitstag über die Höchstleistung erbringt, weil Leistungsschwankungen ganz normal sind, das ist längst wissenschaftlich erforscht. Siehe z.B. -> Leistungskurve
Ist es nicht das Wichtigste, dass die vereinbarte Zahl überhaupt erreicht wird, mit entsprechender Qualität?
In welcher Form wurde zwischen AG und AN eine Zahl vereinbart, die zu erreichen ist? Und was passiert, wenn der AN diese Zahl nicht erreicht?
Grüße, Susanne

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16682
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von FM » 18.09.17, 06:45

Es ist mitbestimmungspflichtig, § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG.

maiklewa
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 30.06.16, 16:50

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von maiklewa » 18.09.17, 06:50

SusanneBerlin hat geschrieben:In welcher Form wurde zwischen AG und AN eine Zahl vereinbart, die zu erreichen ist? Und was passiert, wenn der AN diese Zahl nicht erreicht?
Schriftlich anhand der Zahlen aus den letzten Monaten. Die Vereinbarung wird alle 6 Monate angepasst. Wenn nicht erreicht - über einen längeren Zeitraum - gibts Gespräch, wieso, weshalb, warum.

Spielt da nicht evtl. der Datenschutz eine Rolle? Ist doch auch schon sehr "persönlich", auch wenn es um die Arbeit geht.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15741
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von SusanneBerlin » 18.09.17, 07:10

Spielt da nicht evtl. der Datenschutz eine Rolle? Ist doch auch schon sehr "persönlich", auch wenn es um die Arbeit geht.
Nein, das unterliegt nicht dem Datenschutz. Der Arbeitgeber darf kontrollieren, wann und wieviel der AN arbeitet. Er darf sich sogar mit der Stoppuhr hinter den AN stellen und stoppen, wie lange der AN für die einzelnen Vorgänge braucht (nicht permanent, aber um ab und zu die Arbeitspläne anzupassen schon). Der AN arbeitet nicht im Geheimen.

Dass der AG nicht verlangen kann, 8h am Stück permanent die höchstmögliche Leistung zu erbringen, habe ich schon geschrieben.
Grüße, Susanne

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von winterspaziergang » 18.09.17, 07:16

maiklewa hat geschrieben: Spielt da nicht evtl. der Datenschutz eine Rolle? Ist doch auch schon sehr "persönlich", auch wenn es um die Arbeit geht.
nur soviel: Der Ruf nach Datenschutz muss einen Sinn haben.

Sonst könnte man auch mit Datenschutz argumentieren, dass der AG überprüft, wann man morgens in den Betrieb kommt und ob man zu spät war oder es auch zu "persönlich" ist, dass er schaut, ob man überhaupt da war.

Flowjob
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 873
Registriert: 11.09.13, 20:55

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von Flowjob » 18.09.17, 11:29

Och, als AG würde ich dann erstmal dagegenhalten, dass die Bankverbindung des AN leider auch unter den Datenschutz fällt und ich daher leeeiiiiiiiiider das Gehalt nicht überweisen kann.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7156
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von karli » 18.09.17, 12:33

Wäre natürlich interessant zu wissen, was passieren würde, wenn der AN die Vorgaben des Chefs nicht erfüllt. :wink:

Ein Arbeitsvertrag ist ein Dienstvertrag und der Arbeitnehmer schuldet dem Arbeitgeber eine Leistung aber keinen Erfolg oder die Fertigstellung eines Werkes, wie im Werkvertrag.
Der Arbeitnehmer schuldet dem Arbeitgeber keine Bestleistungen sondern lediglich Leistungen mittlerer Art und Güte.
Es handelt sich hierbei um eine sogenannte Gattungsschuld.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21428
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von ktown » 18.09.17, 12:46

Komisch das gerade etwas ähnliches beim BGH entschieden wurde.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Flowjob
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 873
Registriert: 11.09.13, 20:55

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von Flowjob » 18.09.17, 14:45

Da hat der normale Arbeitnehmer halt den klaren Nachteil, dass er nicht "laut Grundgesetz unabhängig, nicht weisungsgebunden und allein dem Gesetz unterworfen" ist.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von winterspaziergang » 18.09.17, 14:59

Flowjob hat geschrieben:Da hat der normale Arbeitnehmer halt den klaren Nachteil, dass er nicht "laut Grundgesetz unabhängig, nicht weisungsgebunden und allein dem Gesetz unterworfen" ist.
nun, es dürfte auch ein Unterschied sein, ob man Akten lesen und alle Info juristisch einzuordnen hat oder ob man Reißverschlüsse an Kleidung näht oder Würstchen verkauft

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21428
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von ktown » 18.09.17, 16:21

winterspaziergang hat geschrieben: ob man Reißverschlüsse an Kleidung näht oder Würstchen verkauft
Meiner Meinung nach ist das hier schon ein gewaltiger Unterschied. Beim Zweiten ist die Leistung immer von einer Unbekannten abhängig.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6868
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Wie genau darf AG Arbeitsleistung überprüfen?

Beitrag von winterspaziergang » 18.09.17, 20:04

ktown hat geschrieben:
winterspaziergang hat geschrieben: ob man Reißverschlüsse an Kleidung näht oder Würstchen verkauft
Meiner Meinung nach ist das hier schon ein gewaltiger Unterschied. Beim Zweiten ist die Leistung immer von einer Unbekannten abhängig.
stimmt- die willkürlichen Beispiele, in denen es auch um "Stückzahl" geht, sollten nur den Unterschied zwischen dem Beruf des Richters und anderen Berufsarten, in denen man die Leistung an bearbeiteten Stücken zählen könnte, veranschaulichen.
Warum der "normale Arbeitnehmer" nicht "unabhängig, nicht weisungsgebunden und allein dem Gesetz unterworfen" ist.

Das Würstchenbeispiel passt, wenn man sich einen regen Betrieb vorstellt und der Arbeitnehmer durch sein Tempo bestimmen kann, wie viele Imbisskunden er in einer Zeitspanne X bedient.
Den absoluten Verkauf kann er natürlich nicht beeinflussen, ebenso wie die Reißverschlussnäherin nicht, wenn keine neuen Aufträge kommen und sie damit keine Ware zum Annähen der RV hat 8)

Antworten