Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Michi240281
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 20.10.14, 14:31

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von Michi240281 » 17.11.17, 15:59

Woher bekomme ich denn den Bebauungsplan?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21899
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von ktown » 17.11.17, 16:10

Michi240281 hat geschrieben:Woher bekomme ich denn den Bebauungsplan?
Bei der Gemeinde.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Michi240281
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 20.10.14, 14:31

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von Michi240281 » 18.11.17, 20:35

Konnte mir den Bebauungsplan bei der Gemeinde runterladen.

Was soll ich mir da jetzt ansehen?

Ich habe aber schon gesehn, dass die Baugrenze auf der linken Seite 3 Meter vor der Grundstücksgrenze endet. Ist beim Nachbarn genauso. Also wird das da wohl nix mit anbauen.
Ein Geschoss oben drauf setzen geht denke ich auch nicht, weil im gesamten Neubaugebiet eine Traufhöhe von 6m und eine Firsthöhe von 10m gilt. Oder was ist die Traufhöhe? Vllt 2. OG mit Flachdach denkbar?

Nach hinten geht die Baugrenze auch bis 3 Meter an die Grundstücksgrenze, d.h. die einzige Option wird wohl sein, wenn wir hinten noch was anbauen, oder?

Ich habe mich mal bei den Nachbarhäusern umgesehen und 2 der Häuser haben auf der Garage ein Schrägdach drauf, wo man dann auf jeden Fall noch eine Nische einbauen kann. Läuft dann vermutlich offiziell als Stauraum ähnlich der Garage oder sowas denke ich mal.

Könnte im Bebauungsplan irgendwo verboten sein, dass man nach hinten noch anbaut? Wo müsste ich dafür nachschauen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21899
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von ktown » 18.11.17, 20:42

Sie sollten sich für solche Dinge entweder einen Anwalt für Baurecht oder einen Architekten dazu holen.
Nur die können Ihnen dazu kompetent ein Ergebnis liefern und wären auch haftbar, wenn sie Unsinn erzählen.

Eine individuelle Rechtsberatung ist hier weder erwünscht, noch erlaubt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6256
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von hambre » 19.11.17, 00:44

Die Baugrenzen sind einzuhalten, sowie GRZ (Grundflächenzahl) und GFZ (Geschossflächenzahl). Die Zahl der Vollgeschosse und die Dachneigung ist auch häufig festgelegt. Traufhöhe und Firsthöhe sind ebenfalls einzuhalten. Die Traufhöhe ist die Dachhöhe an der Stelle der Außenmauer.

Wenn man dennoch eine Chance sieht, dann sollte man sich an einen Architekten wenden. Die haben häufig auch Ideen, wie man die vorgegebenen Werte genau auslegt, was daher möglich ist und wie man die Vorgaben des Bebauungsplanes ausreizen kann.

Azik
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 763
Registriert: 16.07.13, 21:59

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von Azik » 19.11.17, 22:55

Wenn es einen Bebauungsplan gibt, muss man zunächst nachsehen, ob er eigene Regelung zu den Abstandsflächen aufstellt oder bestimmt, dass die Abstandsflächenvorschriften der Landesbauordnung gelten.

Was die übrige Diskussion zu den Baugrenzen im B-Plan angeht, muss man bedenken, dass Baugrenzenvorschriften und Abstandsflächenvorschriften gleichzeitig gelten und völlig unterschiedliche Dinge sind mit jeweils eigenen Zielsetzungen und Ausnahmen usw.

Im übrigen ist auf § 23 Abs. 5 BauNVO hinzuweisen:

"(5) Wenn im Bebauungsplan nichts anderes festgesetzt ist, können auf den nicht überbaubaren Grundstücksflächen Nebenanlagen im Sinne des § 14 zugelassen werden. Das gleiche gilt für bauliche Anlagen, soweit sie nach Landesrecht in den Abstandsflächen zulässig sind oder zugelassen werden können."

D.h. Garagen und andere untergeordnete Anlagen sind üblicherweise an der Grundstücksgrenze, also ohne Abstandsflächen und außerhalb der Baugrenze, in bestimmten Dimensionen zulässig (in Bayern z.B. nicht höher als 3m im Mittel, Art. 6 Abs. 9 BayBO; auch die Länge ist begrenzt).
Hauptnutzungen wie Wohnräume etc. üblicherweise aber nicht. Hierzu müsste man aber das Bundesland kennen, um die Regeln/Ausnahmen der Landesbauordnung prüfen zu können.

Wie der Bebauungsplan hier im Beispiel mit den Nebenanlagen umgeht und ob der o.g. § 23 Abs. 5 BauNVO zur Anwendung kommt, müsste man natürlich auch prüfen ("Wenn im Bebauungsplan nichts anderes festgesetzt ist ...".

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1410
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von ralph12345 » 20.11.17, 09:56

Michi240281 hat geschrieben:Woher bekomme ich denn den Bebauungsplan?
Das ist nicht ihr Ernst oder? Nach tagelangen Diskussionen, was eventuell möglich wäre, fehlt ihnen noch die elementarste aller Planungsgrundlagen?

Nachdem sie den Plan nun haben.. Die Garage, auf der gebaut werden soll steht außerhalb der Baugrenzen? Da wird dann mit Sicherheit niemand einen Anbau genehmigen. Noch dazu ohne Abstand...

Was möglich ist, kann man, wenn man den B-Plan verlinkt und eine Skizze vom Grundstück hochlädt sicher auch in einem Forum diskutieren, aber da ist das Rechtsforum hier glaube ich nicht so geeignet...

Michi240281
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 20.10.14, 14:31

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von Michi240281 » 24.11.17, 13:31

Nein die Doppelgarage steht nicht außerhalb des Baufensters. Sie steht rechts direkt ans Haus angebaut und schließt dann mit der Grundstücksgrenze ab.

Ich habe jetzt schon viel erfahren und demnächst auch einen Termin bei der Bauaufsichtsbehörde zu einem Beratungstermin.

Eine letzte Frage hätte ich aber noch, da ich leider sonst nirgends was Genaues gefunden habe:

In meiner Nachbarschaft gibt es mehrere Häuser, die auf der Garage ein Schrägdach haben. Dieses schließt dann am Haus wieder an das Dach an und hat an der Grundstücksgrenze dann die gleiche Höhe wie die Garage. Sowas scheint also zulässig zu sein. Dieser Raum darüber darf dann kein Wohnraum sein, oder? Also nur Abstellfläche. Das würde mir grundsätzlich reichen, um mehr Platz zu bekommen, auch wenn man dort nur Sachen abstellen könnte. Darf dabei dann eine Verbindung zum Haus bestehen oder müsste man diese Abstellfläche dann von der Garage aus oder von außen erreichbar machen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21899
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Frage zu Anbau bis zur Grundstücksgrenze

Beitrag von ktown » 24.11.17, 13:39

Wenn sie eine individuelle Beratung wünschen, dann hilft ihnen diese Seite.

Gesperrt