Schädigung durch Nachbarhaus

Öffentliches und privates Baurecht, Bebauungsrecht, Nachbarrecht

Moderator: FDR-Team

Antworten
sj-1111
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.17, 00:13

Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von sj-1111 » 08.12.17, 14:12

Hallo,

gehen wir von folgendem Fall aus:

Feuchtigkeit aus einem marodem Reihenhaus tritt auf das Nachbarhaus über, der Bewohner ist jedoch nicht mehr mündig und weder finanziell noch
gesundheitlich in der Lage den Schaden zu beheben. Welche Handhabe hätte der Geschädigte.

Vielen Dank

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1375
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von ralph12345 » 08.12.17, 14:48

Nicht mehr mündig? Dann gibt es hoffentlich einen Vormund, an den man sich wenden könnte.

Finanziell nicht in der Lage - sein Problem. Zur Not muss er das Haus verkaufen.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2196
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von lottchen » 08.12.17, 15:12

Da kann man sich gleich mal drauf einrichten, dass man ein Gutachten benötigen wird. So einfach zu behaupten, dass die Nässe vom Nachbarhaus herkommt wird nicht reichen. Ist das eigene Haus ein Neu- oder Altbau? Und das Nachbarhaus? Weiß man denn ganz sicher, dass das eigene Haus ordnungsgemäß horizontal und vertiakl abgedichtet ist?

sj-1111
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.17, 00:13

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von sj-1111 » 08.12.17, 15:28

Müsste ein Verkauf der Immobile gegen den Willen des Eigentümer nicht erst gerichtlich durchgesetzt werden?
Es ist zu befürchten, dass der Schaden an der anderen Immobilie in diesem Zeitraum erhebliche wachsen wird.

sj-1111
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.17, 00:13

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von sj-1111 » 08.12.17, 15:53

Angenommen Die Häuser sind gleich alt und es wurde eine Leckageortung durchgeführt die bestätigt das dass Wasser vom Nachbarhaus kommt.

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1375
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von ralph12345 » 11.12.17, 11:23

Und, gibt's den Vormund?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20773
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von ktown » 11.12.17, 11:59

sj-1111 hat geschrieben:Angenommen Die Häuser sind gleich alt und es wurde eine Leckageortung durchgeführt die bestätigt das dass Wasser vom Nachbarhaus kommt.
Dann sollte man einen Anwalt nehmen, der die eigenen Interessen vertritt.

Grundsätzlich muss gesagt werden, dass derjenige der einen Schaden verursacht, für diesen auch aufkommen muss. Kann er das nicht, dann bleibt einem nichts anderes übrig als einen Titel zu erwirken und hoffen, dass er es irgendwann kann.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ralph12345
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1375
Registriert: 30.04.07, 14:38
Wohnort: Hamburg

Re: Schädigung durch Nachbarhaus

Beitrag von ralph12345 » 11.12.17, 15:24

Ich guck mal in die Glaskugel:
Anwalt verklagt den Nachbarn. Man gewinnt. Gericht verdonnert den Nachbarn zur Beseitigung des Schadens. Nichts passiert, weil der Nachbar knapp bei Kasse ist. Was nun? Selber machen und Geld einfordern wird in Nachbars Haus nicht klappen. Zwangsgeld vom Gericht? Geht nicht, da pleite. Zwangshaft? Wen denn? Den dementen Nachbarn? Den Vormund? Die Frage ist, wie man in Deutschland sein ggf. vom Gericht bestätigtes Recht erzwingen kann. Aber ich glaube, die Experten dafür werden sich nicht hier im Baurecht tummeln.

Antworten