Fehlzeiten öffentlich gemacht

Moderator: FDR-Team

Antworten
sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von sueti » 31.01.18, 10:31

Hallo, unser Chef hat einen großen Kalender in der Küche aufgehangen. Er sollte für die Urlaubsplanung dienen. Nun schreibt der Chef allerdings mit rot die Krankentage der Mitarbeiter rein die krank sind. So das alle anderen Mitarbeiter das sehen können. Ist das erlaubt?
Vielen Dank für Antworten.
lg sueti

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von zimtrecht » 31.01.18, 10:56

Nein, ist es nicht und wird recht schnell recht teuer:

§43 Abs. 3 BDSG
https://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__43.html
(3) Die Ordnungswidrigkeit kann im Fall des Absatzes 1 mit einer Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro, in den Fällen des Absatzes 2 mit einer Geldbuße bis zu dreihunderttausend Euro geahndet werden. Die Geldbuße soll den wirtschaftlichen Vorteil, den der Täter aus der Ordnungswidrigkeit gezogen hat, übersteigen. Reichen die in Satz 1 genannten Beträge hierfür nicht aus, so können sie überschritten werden.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17036
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von FM » 31.01.18, 16:18

Das kommt darauf an, inwieweit es für die anderen Mitarbeiter wichtig ist zu wissen, wer fehlt.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von FelixSt » 31.01.18, 16:48

Erstens hat der Chef den Kalender aufgehängt und nicht "aufgehangen", liebe Fragestellerin, und zweitens ist die Küche dafür wohl kaum der richtige Ort, da vermutlich nicht alle dort anwesenden Leute ausnahmslos für die Schichtplanung verantwortlich sein dürften. Somit geht es einen Teil derjenigen, welche zur Küche Zutritt haben, nichts an, wer wann und überhaupt krank ist. Hätte der Chef den Plan im Büro des Schichtleiters, Meisters, Abteilungsleiters o.ä. aufgehängt, dann wäre dies wohl nicht weiter zu beanstanden, sofern nicht jeder X-Beliebige den Plan dort sehen und lesen könnte.
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23803
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von matthias. » 31.01.18, 21:38

FM hat geschrieben:Das kommt darauf an, inwieweit es für die anderen Mitarbeiter wichtig ist zu wissen, wer fehlt.

Er kann in einem firmenöffentlich Plan eintragen hinter jedem Namen an jedem Tag:

[] anwesend

[] nicht anwesend

auch wenn es die sehen, für die das eher unwichtig ist. Würde ich mal behaupten.


Ich denke die Fragestellung hier ging aber in die Richtung oder er rein schreiben darf:

[] nicht anwesend / krank

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von zimtrecht » 01.02.18, 10:01

FM hat geschrieben:Das kommt darauf an, inwieweit es für die anderen Mitarbeiter wichtig ist zu wissen, wer fehlt.
Ja, das mag ggf. sinnvoll sein. Allerdings unter zwei Voraussetzungen:

- Es gibt praktisch keine Gründe, vergangene Abwesenheiten aufzulisten (warum sollte es interessant sein zu wissen, ob Kollege XYZ letzte Woche Mittwoch im Haus war oder nicht?), sondern nur aktuelle (heute) oder zukünftige.
- Der Grund der Abwesenheit ist ebenfalls nicht von Interesse (Urlaub, Krankheit, Dienstreise...).

Wenn also nur der Status anwesend/abwesend ersichtlich ist und keine rückwirkende Auswertung für jedermann möglich ist (z.B. 60 Tage abwesend im Jahr bei 25 Tagen Urlaubsanspruch), dann kann so eine allgemeine Anwesenheitsliste datenschutzkonform geführt werden.
Nun schreibt der Chef allerdings mit rot die Krankentage der Mitarbeiter rein die krank sind
Das geht nicht!

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23803
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von matthias. » 01.02.18, 10:14

sueti hat geschrieben:Hallo, unser Chef hat einen großen Kalender in der Küche aufgehangen. Er sollte für die Urlaubsplanung dienen. Nun schreibt der Chef allerdings mit rot die Krankentage der Mitarbeiter rein die krank sind. So das alle anderen Mitarbeiter das sehen können. Ist das erlaubt?

Die Realität ist allerdings, dass es zumindest abteilungsweit, bzw. in kleinen Firmen alle wissen, wer krank ist und meist auch die Diagnose kennen. --> Flurfunk
Das macht es natürlich rechtlich nicht zulässig, so einen Aushang zu machen.

sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von sueti » 05.12.18, 09:35

Guten Morgen, ich muß nochmals nachfragen. Also bei uns gibt es keinen Schichtdienst und unsere Küche ist sogar für Patienten offen. Seit einiger Zeit trägt mein Chef sogar ein K für Krank an Tagen ein, an denen ich arbeiten war. Das macht er seitdem ich ihm gesagt habe das alle anderen 6 Wochen Urlaub haben, nur ich habe 4 Wochen. Als Antwort bekam ich : Du bist nur auf 450 Euro und jetzt die ganzen Krankentage im Kalender die garnicht stimmen. Danke für Eure Hilfe. Gruß sueti (und falls ich Rechtschreibfehler wieder habe geht woanderes meckern ).

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19536
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von Tastenspitz » 05.12.18, 09:44

Tipp vorab:
Suchen sie sich woanders was.
Ansonsten - was sagt der Betriebsrat dazu? Kennt der den Aushang.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von SusanneBerlin » 05.12.18, 09:55

Die Reaktion des Chefs, jeden Tag ein K zu schreiben ist ziemlich albern. Aber für Sie ein Vorteil: Wenn jetzt jeden Tag ein K steht, kann man nicht mehr erkennen, an welchen Tagen Sie tatsächlich krank waren. Die anderen Mitarbeiter sehen doch, dass Sie trotz "K" auf dem Kalender anwesend sind.
Grüße, Susanne

sueti
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 20.07.05, 15:21

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von sueti » 05.12.18, 10:43

Hallo danke für die Antworten. Wir haben nur 5 Mitarbeiter und keinen Betriebsrat. Ich war dieses Jahr einmal im Krankenhaus wegen einer OP. Ansonsten bin ich hier oder hatte 1 Tag unbezahlten Urlaub. Bei den anderen Mitarbeitern macht er sowas nicht. Die schütteln den Kopf nur noch. Danke nochmals.

zimtrecht
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 707
Registriert: 04.11.16, 10:18

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von zimtrecht » 05.12.18, 11:17

sueti hat geschrieben:Seit einiger Zeit trägt mein Chef sogar ein K für Krank an Tagen ein, an denen ich arbeiten war.
Off Topic: Einfach mal trollen und für jeden Tag ein K* eintragen.
.
.
.
* K = Kommt ;-)

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17036
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von FM » 05.12.18, 12:08

Dann gibt es da drei deutlich wichtigere Probleme:

1. Bei der Urlaubsdauer offenbar Benachteiligung wegen Teilzeit, dazu:
https://dejure.org/gesetze/TzBfG/4.html

2. Bei geringfügig Beschäftigten ist die Aufzeichnung der Arbeitszeit in allen Branchen Pflicht, und natürlich die wahrheitsgemäße:
http://www.buzer.de/gesetz/11256/a188680.htm

3. In einem Unternehmen mit nicht mehr als 30 Beschäftigten erhält der Arbeitgeber für jeden Krankheitstag bis zur 6-Wochen-Frist eine Umlagezahlung aus der U 1, die beschriebene Vorgehensweise deutet einen Versicherungsbetrug an:
https://dejure.org/gesetze/AAG/1.html

aurorashmi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 949
Registriert: 08.11.04, 12:03

Re: Fehlzeiten öffentlich gemacht

Beitrag von aurorashmi » 05.12.18, 13:58

zimtrecht hat geschrieben:
sueti hat geschrieben:Seit einiger Zeit trägt mein Chef sogar ein K für Krank an Tagen ein, an denen ich arbeiten war.
Off Topic: Einfach mal trollen und für jeden Tag ein K* eintragen.
.
.
.
* K = Kommt ;-)
:liegestuhl:

Wenn du es kannst, einfach ignorieren, was dein Chef da macht - wenn er merkt, dass er dich damit nicht mehr anticken kann, hört er von selbst auf.

Die Kollegen scheinen das ja auch zu durchschauen...
Und was halten Sie als Unbeteiligter vom Thema Intelligenz?

Antworten