Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Moderator: FDR-Team

Antworten
derrick
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 943
Registriert: 31.01.05, 12:24

Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von derrick » 02.02.18, 13:55

Hallo,

wie verhält es sich, wenn bei Bestehen eines gemeinschaftlichen bzw. Berliner Testaments, in welchem sich beide Ehepartner gegenseitig als Alleinerben einsetzen, auch der zunächst überlebende Ehegatte verstirbt? In Anlehnung an meine weiter unten geschilderte Fallkonstellation, wo bei dem zuerst Verstorbenen noch ein Sohn aus erste Ehe vorhanden ist, stelle ich mir die Frage, ob dann bei diesem evt. Ansprüche wieder aufleben.

mfg

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23772
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von matthias. » 02.02.18, 13:59

Üblicherweise werden die Nacherben doch genannt. Sonst macht auch die übliche Stradklausel keinen Sinn.

Wenn der Sohn des Erstverstorbenen aber im Testament gar nicht genannt ist und nur drin stand, dass sie die Eheleute als jeweilige Alleinerben einsetzen, dann hat der Sohn des Erstverstorbenen Pech gehabt. Er erbt nicht beim Tod des Zweitverstorbenen mit dem er ja gar nicht verwandt ist.

Hat er beim Tod seines Elternteils kein Pflichtteil verlangt, war er selbst schuld und ziemlich doof.

Jdepp
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 14.12.16, 17:43

Re: Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von Jdepp » 02.02.18, 14:13

Wobei das dann allerdings auch kein Berliner Testament wäre.

matthias.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 23772
Registriert: 07.06.05, 20:10

Re: Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von matthias. » 02.02.18, 14:15

Vielleicht verrät er uns ja was geregelt ist.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16178
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von SusanneBerlin » 02.02.18, 16:09

wo bei dem zuerst Verstorbenen noch ein Sohn aus erste Ehe vorhanden ist, stelle ich mir die Frage, ob dann bei diesem evt. Ansprüche wieder aufleben.
Welche Ansprüche sollen da wiederaufleben? Er wurde für den Fall, dass sein Elternteil zuerst stirbt enterbt, hat also keinen Anspruch der wieder aufleben kann.
Grüße, Susanne

alana4
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: 01.02.13, 18:31

Re: Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von alana4 » 02.02.18, 16:21

matthias. hat geschrieben:....
Hat er beim Tod seines Elternteils kein Pflichtteil verlangt, war er selbst schuld und ziemlich doof.
Pflichtteilsrecht! wenn seit Tod seines Elternteils noch keine 3 Jahre vergangen sind, besteht das noch.
Die Frist beginnt erst, wenn der Pflichtteilsberechtigte vom Tod (und der Enterbung) erfahren hat.

derrick
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 943
Registriert: 31.01.05, 12:24

Re: Berliner Testament nach dem Tod beider Eheleute

Beitrag von derrick » 02.02.18, 21:44

Jdepp hat geschrieben:Wobei das dann allerdings auch kein Berliner Testament wäre.
Stimmt. Ist wohl keins. Nur ein Gemeinschaftliches ohne weitere Zusätze.

Danke für die Meinungen.

mfg

Antworten