Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Benutzer50
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.16, 07:49

Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von Benutzer50 » 26.11.18, 07:39

Folgender Fall:

Jemand wohnt in einer Art Pension. Es besteht dort ein Mietvertrag für das Zimmer. Der Vertrag ist nur 1,5 Seiten lang, beinhaltet nur das Wichtigste, Kündigungsfrist 1 Monat. Wenn die Person zurzeit ALG2 vom Jobcenter erhält und ab nächsten Monat eine andere Unterkunft bezahlt bekommt und jetzt erst den alten Vertrag kündigt, muss (da Doppelmiete) die alte Unterkunft einmal selbst gezahlt werden.

Da die Person das Geld nicht hat, wird es von der Kaution abgezogen. Besteht das Recht, nur die Kaltmiete von der Kaution abzutreten, wenn man die Zimmerübergabe vor der Kündigungsfrist macht? Bzw. oder wenn man die Übergabe 7 nach Beginn der Frist macht, kann man das dann prozentual verrechnen, dass nur 7 Tage Warmmiete neben der Kaltmiete abgezogen werden?

Ich weise nochmal darauf hin, dass es eine Pension ist. Da stehen fast 10 Zimmer leer. Vielleicht muss man da auch überhaupt keine Warmmiete abtreten?

Danke für Ratschläge

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19424
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von Tastenspitz » 26.11.18, 07:47

Die Pension berechnet also Miete + Nebenkosten? Eher ungewöhnlich....
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4779
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von ExDevil67 » 26.11.18, 07:55

Benutzer50 hat geschrieben: Da die Person das Geld nicht hat, wird es von der Kaution abgezogen. Besteht das Recht, nur die Kaltmiete von der Kaution abzutreten, wenn man die Zimmerübergabe vor der Kündigungsfrist macht? Bzw. oder wenn man die Übergabe 7 nach Beginn der Frist macht, kann man das dann prozentual verrechnen, dass nur 7 Tage Warmmiete neben der Kaltmiete abgezogen werden?
Nein das geht nicht. Die Kaution ist nicht zum "abwohnen" gedacht.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21625
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von ktown » 26.11.18, 08:05

ExDevil67 hat geschrieben:Die Kaution ist nicht zum "abwohnen" gedacht.
Gehört die Kaution nicht eh dem Jobcenter?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4779
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von ExDevil67 » 26.11.18, 08:24

ktown hat geschrieben: Gehört die Kaution nicht eh dem Jobcenter?
Pauschal aus der Ferne dürfte das nicht zu beantworten sein. Je nach dem wer wie die Kaution wie gezahlt hat, wäre es aber denkbar das das Jobcenter deren Rückzahlung noch erwartet.

Benutzer50
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.16, 07:49

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von Benutzer50 » 26.11.18, 16:46

Tastenspitz hat geschrieben:Die Pension berechnet also Miete + Nebenkosten? Eher ungewöhnlich....
Wenn dort ein Mietvertrag geschlossen wurde und die Person eine andere Unterkunft gefunden hat, bezahlt das Jobcenter die neue Unterkunft. Die Kosten der Pension sind dann vollständig von dem Mieter zu tragen.

Und da war meine Frage, ob die Zahlung Kaltmiete nicht rechtlich ausreicht, gegebenenfalls wenn die Zimmerübergabe vor der Kündigungsfrist gemacht wird, denn dann hat man nachweislich keinen Zugang mehr zu dem Zimmer, um Nebenkosten zu verursachen. Warum sollte man sie dann bezahlen müssen? (Meine Logik)
ktown hat geschrieben:
ExDevil67 hat geschrieben:Die Kaution ist nicht zum "abwohnen" gedacht.
Gehört die Kaution nicht eh dem Jobcenter?
Wenn der Mieter sie bei Mietvertragsschließung selbst einreichen kann, dann nicht.
ExDevil67 hat geschrieben:
Benutzer50 hat geschrieben: Da die Person das Geld nicht hat, wird es von der Kaution abgezogen. Besteht das Recht, nur die Kaltmiete von der Kaution abzutreten, wenn man die Zimmerübergabe vor der Kündigungsfrist macht? Bzw. oder wenn man die Übergabe 7 nach Beginn der Frist macht, kann man das dann prozentual verrechnen, dass nur 7 Tage Warmmiete neben der Kaltmiete abgezogen werden?
Nein das geht nicht. Die Kaution ist nicht zum "abwohnen" gedacht.
Wie meinst du das? Mal angenommen der Mieter bekommt ab sofort die neue Unterkunft bezahlt und bezahlt während der Kündigungsfrist die alte Unterkunft nicht weiter, dann wird der Vermieter das doch automatisch durch die Kaution begleichen wollen. Und dazu kam die Frage auf, die ich hier gestellt habe.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2381
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von lottchen » 26.11.18, 17:46

Der Mieter kann sich das hier schönrechnen wie er will - auch wenn er vor Ende der Kündigungsfrist auszieht hat er für alle Kosten bis zum Mietende aufzukommen. Kaltmiete + Nebenkosten (wenn auch kein Verbrauch mehr anfällt gibt es ja zumindest Grundkosten). Und der Vermieter wird sich die volle Monatswarmmiete von der Kaution holen wenn er kann und worauf er auch ein Anrecht hat (in welcher Art und Weise ist die Mietkaution hinterlegt?)
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Benutzer50
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 60
Registriert: 25.06.16, 07:49

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von Benutzer50 » 04.12.18, 06:29

Die Kaution wurde damals überwiesen. Monatlich 320 Euro Grundmiete + 128 Euro Nebenkosten für ein altes 12m² Zimmer auf dem Land. Das war eine Notunterbringung. Die Höhe der Miete ist in keiner Weise gerechtfertigt. Jetzt hat der Vermieter bei der Schlüsselübergabe schon von sich aus angegeben, dass er die fehlende Zahlung von der Kaution abziehen wird. Verstehe aber immer noch nicht, warum man dann weiterhin für die vollständigen Nebenkosten aufkommen muss.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21625
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von ktown » 04.12.18, 07:16

Weil es im Vertrag steht!
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6920
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von winterspaziergang » 04.12.18, 08:59

Benutzer50 hat geschrieben:Verstehe aber immer noch nicht, warum man dann weiterhin für die vollständigen Nebenkosten aufkommen muss.
Das liegt daran, dass die Nebenkosten durch einen nicht auszurottenden Irrtum als Kosten gesehen werden, die nur entstehen, wenn man in der Wohnung lebt. :arrow: Dies ist mit Ausnahme von verbrauchsabhängigen Posten aber nicht der Fall.

Im Übrigem verhält sich jeder Mieter, der vor Fristende die Mietzahlung einstellt, nicht korrekt.
Benutzer50 hat geschrieben:Die Höhe der Miete ist in keiner Weise gerechtfertigt.
Das tut nichts zur Sache.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19424
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von Tastenspitz » 04.12.18, 11:46

Benutzer50 hat geschrieben:Verstehe aber immer noch nicht, warum man dann weiterhin für die vollständigen Nebenkosten aufkommen muss.
Sie werden darüber zu gegebener Zeit eine Abrechnung erhalten.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Doppelmiete - Von Kaution nur die Kaltmiete abziehen?

Beitrag von SusanneBerlin » 04.12.18, 12:06

Und da war meine Frage, ob die Zahlung Kaltmiete nicht rechtlich ausreicht, gegebenenfalls wenn die Zimmerübergabe vor der Kündigungsfrist gemacht wird, denn dann hat man nachweislich keinen Zugang mehr zu dem Zimmer, um Nebenkosten zu verursachen. Warum sollte man sie dann bezahlen müssen? (Meine Logik)
Ihre Denke, dass die Nebenkosten nur dann entstehen, wenn sich jemand im Zimmer aufhält, ist falsch. Die Nebenkosten bestehen u.a. aus Anteilen, die dem Vermieter auch dann entstehen, wenn das Zimmer leersteht: anteilige Grundsteuer für das Gebäude, Gebäudeversicherungen, Grundgebühren für Wasser- und Energieversorgung, Winterdienst, Wartungskosten der Heizungsanlage, um nur einige zu nennen. Damit wäre der logische Aspekt "es kostet nichts, wenn ich nicht da bin" widerlegt.

Der rechtliche Aspekt ist, dass die Nebenkosten vertraglich vereinbart sind, und somit sind sie zu zahlen. Ob der Mieter das Zimmer nutzt oder nicht spielt rechtlich keine Rolle, der Vertrag gilt auch dann wenn er das Zimmer nicht nutzt. Man kann die Miete auch nicht kürzen, wenn man wegen Urlaub nicht zuhause ist.
Ich weise nochmal darauf hin, dass es eine Pension ist. Da stehen fast 10 Zimmer leer. Vielleicht muss man da auch überhaupt keine Warmmiete abtreten?
Ob die anderen Zimmer vermietet sind oder nicht, spielt für Ihre Zahlungsverpflichtung überhaupt keine Rolle.

Umgekehrt wird ein Schuh draus: wenn alle Zimmer vermietet wären und auch ihr Zimmer nach Ihrem Auszug sofort neu vermietet würde, müssten Sie nichts mehr zahlen sobald Ihr Zimmer einen neuen Mieter hat.
Grüße, Susanne

Antworten